IBM arbeitet mit einer chinesischen Kreditkartenfirma zusammen, um ein Blockchain-basiertes System für den Handel mit Treuepunkten zu entwickeln.

IBM und China UnionPay haben in einer heute veröffentlichten Proof-of-Concept-Studie eine Plattform entwickelt, die es Kunden ermöglicht, Punkte, die sie durch Einkäufe und anderes incentiviertes Verhalten verdient haben, miteinander zu handeln. Es ist ein Konzept, das auf den Austausch von Vielfliegermeilen, Handyrechnungen oder Gaskarten angewendet werden kann.

He Shuo, Direktor des Electronic Payment Research Institute von China UnionPay, beschrieb die Demo in einer Erklärung als "Durchbruch" in der elektronischen Zahlungsindustrie.

Shuo sagte in einer Erklärung:

"Die gemeinsamen Forschungsanstrengungen zwischen China UnionPay E-Payment Institute und IBM Research haben den erfolgreichen Austausch von Bonuspunkten zwischen Banken mithilfe der Blockchain-Technologie ermöglicht, die Vertrauen in Transaktionen einbindet."

Der Prototyp wurde auf einem privaten Netzwerk des Hyperledger Fabric-Netzwerks der Beta-Version aufgebaut und zeigt auf, wie Banken sicherstellen können, dass Treuepunkte nur zwischen akzeptierten Partnern ausgetauscht werden.

Außerdem ist es so konzipiert, dass Online- und Offline-Kanäle über Blockchain integriert werden können. So können China UnionPay-Karteninhaber in Supermärkte und Einkaufszentren mit speziellen Point-of-Service-Geräten (POS) gehen und Bonuspunkte für Waren austauschen.

Das Loyalitätspunkte-Netzwerk wird positioniert, um neue Kunden zu gewinnen und die Kundenbindung zu fördern, indem die verfügbaren Prämien erhöht werden, indem Anreize zwischen Banken geschaffen werden.

Bildnachweis: TungCheung / Shutterstock. com