Banken und Finanzunternehmen planen, in den nächsten zwei Jahren kommerzielle Blockchain-Dienste zu veröffentlichen, wie zwei heute von IBM veröffentlichte Umfragen zeigen.

Insgesamt wurden 200 Banken bzw. Finanzmarktbetreiber zum aktuellen Stand ihrer Arbeit mit der Technologie befragt, und 15% der befragten Banken gaben an, dass sie vor Ende 2017 kommerzielle Dienste in Betrieb nehmen werden .

Von den Finanzmärkten stellten die Betreiber die gleiche Frage, 14% deuteten an, dass sie zu diesem Zeitpunkt ihre eigenen Dienste online haben würden.

"In der Tat scheint 2017 das Jahr zu werden, in dem Blockchains von null auf sechzig wechseln", sagte das Unternehmen zu den Ergebnissen.

Der Großteil der Befragten sieht bis 2020 marktgängige Produkte auf den Markt kommen. Bei den Banken rechnen 51 Prozent mit Freisetzungen innerhalb dieses Zeitraums, 34 Prozent erwarten, dass sie dies nach 2020 tun werden.

Diese Daten spiegeln sich in den Stakeholdern der Finanzmärkte wider, zeigen die Umfragen.

Sechsundfünfzig Prozent sagten, sie erwarten, dass sie bis 2020 Online-Dienste haben werden, während die restlichen 30% darauf hindeuten, dass sie nach dieser Zeit etwas veröffentlichen könnten.

Bild über Shutterstock