2014 war für Bitcoin in vielerlei Hinsicht ein monumentales Jahr.

Die Akzeptanz bei den Verbrauchern nahm deutlich zu und eine Vielzahl von Einzelhändlern, darunter auch große globale Konzerne, beschlossen, den Sprung in die digitale Währung zu wagen. Darüber hinaus haben die Regulierungsbehörden begonnen, ein besseres Verständnis für die Technologie zu entwickeln, und Bitcoins Blockchain wird weithin als eine wirklich innovative Technologie anerkannt.

Aber es waren nicht nur gute Neuigkeiten.

Der Zusammenbruch des Mt. Gox im Februar, damals die größte Bitcoin-Börse, hat die Wichtigkeit der Geldbörsensicherheit deutlich gemacht und im Laufe des Jahres 2014 zu einer verstärkten Einführung der Multi-Signatur-Technologie geführt.

Außerdem, obwohl der Bitcoin Das Ökosystem hat sich in die richtige Richtung entwickelt, es kommt immer wieder zu betrügerischen Machenschaften.

Betrügerische Börsen- und Cloud-Mining-Dienste, Phishing-Programme, Pump-and-Dump- und IPO-Scams und vieles mehr sind fortwährende Sicherheitsrisiken, denen sich Benutzer von Kryptowährung täglich gegenübersehen. Allein in dieser Woche scheinen drei Cloud-Mining-Dienste bankrott gegangen zu sein.

Wie können Sie Betrug im Bitcoin-Raum vermeiden? Es gibt zwar keine sichere Möglichkeit, Ihre Bestände vor technischen Angriffen wie diesen zu schützen, doch hier finden Sie einige Vorsichtsmaßregeln, die von Sicherheitsexperten der Branche hilfreich sein werden.

1. Prüfen Sie, ob das Unternehmen öffentlich geprüft wurde.

Ein Kryptografie-Audit zum Nachweis von Reserven ist eine gute Möglichkeit, Bitcoin-Bestände nachweislich öffentlich zu veröffentlichen. Der Prozess kann den Kunden versichern, dass das Unternehmen finanziell in der Lage ist, das Ende des Geschäfts zu liefern.

George Avetisov ist der CEO von HyprKey, einem Startup, dessen Ziel es ist, Benutzer digitaler Währungen vor Betrug zu schützen, indem das HYPR-3-Drei-Faktor-Authentifizierungsprotokoll verwendet wird.

Er sagte:

"Sie werden oft auf ein Bitcoin-Startup stoßen, das behauptet, etwas lächerliches wie Multigig-Quantencomputer mit absolutem Null-Grad-Speicher bereitzustellen, wenn tatsächlich eine schnelle Hintergrundüberprüfung der Firma ergibt, dass sie es getan haben weder die Finanzierung noch die Ressourcen, um solche exotische Sicherheit aufrechtzuerhalten. "

2. Wenn möglich, sollten Sie Ihre eigenen Background-Checks durchführen

Wenn Sie Ihr Geld nicht an ein etabliertes Unternehmen wie BitPay, Circle oder Coinbase weitergeben, geben Sie es nicht an ein Unternehmen, das sein Entwicklerteam anonym hält oder an einen Tausch, dessen Besitzer Sie sind kann nicht nachvollziehen. Unternehmen sollten die Identität ihrer Führungskräfte öffentlich bekannt geben und sich für den Betrieb registrieren lassen.

Rodrigo Souza, Leiter der New Yorker Technologieplattform BlinkTrade, empfiehlt, die WHOIS-Informationen eines Unternehmens zu googeln. Es sollte den Namen anzeigen, unter dem das Unternehmen registriert ist und wie lange es auf dem Markt war.

"Es ist ziemlich viel Betrug, wenn es privat ist", sagte er. "Ehrliche Unternehmen hüten ihre Domäne nicht in der privaten Welt."

Der CEO des Multisig-Wallet-Anbieters BitGo, Will O'Brien, riet zu Online-Foren wie Bitcoin Talk oder Reddit, um ein Gefühl für die aktuelle Situation zu bekommen.

"Es gibt viele aktive Foren, in denen Nutzer über bekannte oder vermutete Betrügereien diskutieren, und potenzielle Käufer sollten sich mit diesen vertraut machen, bevor sie einen Kauf oder eine Investition tätigen", sagte er. "Es ist auch vorzuziehen, sich mit jemandem in der Firma telefonisch oder besser persönlich in Verbindung zu setzen, wo immer es möglich ist. "

3. Achten Sie auf Transparenz und beste Geschäftspraktiken.

Mangelnde Transparenz öffnet Türen für Betrug oder Missmanagement. Daher sollten Börsen so transparent wie möglich sein und ihre Zahlungsfähigkeit beweisen, wenn sie sich vor einem Mt-Gox-Szenario schützen wollen.

Souza hat empfohlen, dass seriöse Unternehmen ihren Teil dazu beitragen, dass Kunden die besten Geschäftspraktiken leichter erkennen können.

Im Interesse der Transparenz sollten Unternehmen am Ende ihrer E-Mails Haftungsausschlüsse anbringen, um die Empfänger zu schützen, sagte er. Diese sollten aussagen, dass das Unternehmen niemals private Informationen per E-Mail anfordern würde, so dass sich der Kunde niemals Gedanken über Phishing-Betrug machen muss.

"Wir stellen das immer in den Fußbereich der E-Mails und die größeren Unternehmen sollten anfangen, darauf zu drängen", sagte er.

4. Erkenne, ob ein "Betrug" nur Missmanagement ist.

Betrügereien sind böswillige Absichten. Es passiert nur allzu oft, dass Bitcoin-Unternehmen inkompetent und schlecht verwaltet werden. Sie haben jedoch nicht die Absicht, ihre Kunden zu betrügen.

"Der Unterschied zwischen diesen beiden ist eine unscharfe Linie", sagte Olaf Carlson Wee, Leiter der Risikoabteilung bei Coinbase, "da ein inkompetentes Geschäft noch gefährlicher sein kann als ein einfacher Betrug. "

Souza erklärte weiter:" Die Leute verwechseln schlechte Marketingfähigkeiten und schlechte Entwicklungsfähigkeiten mit Betrügern. Es ist nicht beabsichtigt, es ist Inkompetenz. "

Avetisov von HyprKey sagte, dass Bitcoins immer noch weitgehend negativer Ruf in der Öffentlichkeit vor allem mit der Menge an Betrügereien zu tun hat, die Unternehmen von der Hardware bis zum Kühllager versprechen, nur um die Gelder ihrer Nutzer zu stehlen. "

Er fügte hinzu:

" Ich denke, dass, während die unmittelbare Bedrohung für das Wachstum von Bitcoin Cyber-Betrug ist, der breitere Hemmschuh der Adoption von Bitcoin das mangelnde Vertrauen in die Unternehmen beim Aufbau dieser Infrastruktur ist. "

5. Unterschätzen Sie nicht den gesunden Menschenverstand

Wenn das, was Sie sehen, zu gut ist, um wahr zu sein, ist es sehr wahrscheinlich ein Betrug. Das ist eine Haltung, die unter den Sicherheitsexperten der Industrie besteht.

"Achten Sie beim Kauf von Bergbau-Hardware immer darauf, dass Sie einen Liefertermin vom Händler erhalten, und stellen Sie sicher, dass der Händler einen registrierten physischen Standort und viele zufriedene Kunden hat", sagte Wee.

Cornel University Forscher Emin Gün Sirer vorgeschlagen, dass keine Firma zum Nennwert genommen werden sollte, sagen:

"Angenommen, dass jedes neue Geschäftsmodell im Bitcoin-Raum ein Betrug ist, sofern nicht anders bewiesen. Angenommen, jede gut gemeinte Implementierung wird im Kern unterbrochen, es sei denn, sie wurde öffentlich geprüft.Vertraue deinen Schlüsseln und privaten Informationen niemandem. "

Es ist fast immer eine schlechte Idee, dass jemand anderes Ihre privaten Schlüssel für Sie hält, fügte er hinzu, da die Blockchain keine" Kontoinhaber "hat und Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können. Da Schlüssel der einzige Authentifizierungsmechanismus sind, sagte er: "Jeder, der Schlüssel in deinem Namen hält, hat all deine ungezügelten Kräfte."

Avetisov sagte, Bitcoin-Novizen tendieren dazu, zu vergessen, dass die digitale Währung irreversibel ist und möglicherweise zu schnell ist, um sie an Dritte weiterzugeben.

"Mein Rat an jeden Anfänger, der sich mit Kryptowährung beschäftigt, wäre, ihn so zu behandeln, wie er kaltes hartes Geld behandeln würde", sagte er.

Verpassen Sie nicht unsere Zusammenfassung der sieben größten Kryptoskandale von 2014.