Ein Prototyp, der derzeit vom Schweizer Infrastrukturanbieter Six Securities entwickelt wird, ist nur der Anfang seines Plans, die Umstrukturierung des Geschäfts mit verteilten Büchern neu zu planen.

In Zusammenarbeit mit Digital Asset Holdings soll der Prototyp zeigen, wie Corporate Actions (wie der Verkauf von Unternehmensanteilen oder ein Führungswechsel) über die Technologie kommuniziert werden können. Anstatt die Aktionäre über Zwischenhändler zu informieren, könnte ein einziges gemeinsames Hauptbuch, so glaubt das Unternehmen, die Veränderungen fast augenblicklich widerspiegeln.

Während eine frühe Version des Prototyps letzte Woche bei Sibos vorgeführt wurde, sagte der verantwortliche Mann, dass es Teil einer breiteren Anstrengung sei, zu untersuchen, wie Blockchain seine Rolle in staatlichen und korporativen Wertpapieren beeinflussen könnte.

Sechs Gruppenleiter des Innovationsmanagements, Markus Graf, erläuterten, wie sich verteilte Bücher auf das auswirken könnten, was das Unternehmen "Swiss Value Chain" nennt. Aber er sprach auch über Herausforderungen, einschließlich der Sortierung nach großen Ideen, die durch Blockchain gefördert werden können.

Graf erzählt CoinDesk:

"Im Moment haben wir etwa 17 verschiedene Ideen, wie wir bestimmte Teile unserer vier Marktdivisionen auf eine Blockchain bringen können."

Aber vor der Effizienz eines geteilten Distributed Ledger kann in die Six Securities Swiss Exchange, ihre Wertpapierdienste, ihren Finanzinformationsanbieter und ihren Zahlungsdienstleister integriert werden, sagte Graf, er und sein Team müssen sicherstellen, dass alle möglichen Anwendungen interoperabel sind.

Sortierung durch die Suppe

Six Securities sagte, dass es seit Sommer letzten Jahres mit blockchain arbeitet, als es einen externen Berater anstellte, um sein Innovationsteam zu schulen.

In zwei Gruppen aufgeteilt, arbeitet die Hälfte des Teams (die gleiche Gruppe, die seine Virtual-Reality- und AI-Projekte leitet) mit jeder der vier Marktdivisionen des Unternehmens zusammen, um neue Blockchain-Produkte für ihre Kunden zu identifizieren. Der F10-Inkubator hingegen ist extern ausgerichtet und konzentriert sich auf die Finanzierung von Unternehmern bei der Integration und Identifizierung von Märkten.

Graf beschreibt die entstehende Atmosphäre als eine, in der Blockchain-Ideen regelmäßig "auftauchen", aber das war aufgrund der organischen Natur der Arbeit zunächst desorganisiert.

"Am Ende habt ihr diese Suppe aus verschiedenen Blockchains, die nicht wirklich helfen", sagte er. "Im Grunde muss es keine Blockchain sein, aber zumindest sollten sie in der Lage sein, miteinander zu sprechen . "

Sixchain erscheint

Um mit all seinen Ideen zu beginnen, begann Six Securities mit der Arbeit an einer privaten Blockchain namens Sixchain. Die anfänglichen Bemühungen kombinierten Finanzinformationen über eine Blockchain mit einem börsengehandelten Derivatprodukt.

"Es hat geklappt, es war fantastisch, alle klatschten", sagte Graf. "Es war ein Aperitif, alle sagten, es sei fantastisch. Dann sagte jemand:" Was ist das Wertversprechen für den Kunden von Six? "Es war ein etwas wie "Hmmm, gute Frage." "

Die Antwort, wie sich herausstellt, wurde in Interviews mit verschiedenen Interessengruppen als Antwort auf den Proof of Concept selbst deutlich: Corporate Actions.

"Wir haben gerade festgestellt, dass [das Korporieren von Unternehmensaktionen auf eine Blockchain] einfacher sein würde", sagte Graf. "Aber auch wenn wir mit Kunden von Six, insbesondere mit Banken, sprachen, würde ein neues Produkt in diesen Produkten benötigt Bereiche. "

Arbeiten mit DAH

Es war so, dass gleich um die Ecke von Grafs Büro ein Startup vor der Übernahme durch die New Yorker Digital Asset Holdings begonnen hatte, seiner Firma zu helfen.

Das im Jahr 2015 gegründete, in Zürich ansässige Smart-Contract-Startup Elevance war bereits mit Gesprächen mit Six Securities beschäftigt, als es im April für eine nicht genannte Summe gekauft wurde. (Als die Transaktion abgeschlossen wurde, schickte Six Securities eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen, auf die Elevance und Digital Asset gemeinsam antworteten).

Im Rahmen der Transaktion blieb ein großer Teil des Elevance-Teams bei der Leitung der DAH-Büros in Zürich, und die Zusammenarbeit mit Six Securities wurde unvermindert fortgesetzt.

Neben der Erstellung eines Prototyps für Six Securities durch DAH mit seiner eigenen Technologie unterstützt das Distributed-Ledger-Startup, das mehr als 60 Millionen US-Dollar an Risikokapital gesammelt hat, seinen Partner dabei, eine Roadmap zu erstellen, wie Blockchain oder ein anderes verteiltes Hauptbuch Six helfen kann rette seinen Kunden Geld.

Graf schloss:

"Dies ist der Hauptteil der Arbeit, die Digital Asset Holdings mit uns macht. Im Grunde versuchen wir mit unserer Architektur und meinen Ingenieuren aus unserem Innovationslabor herauszufinden, wie wir das schaffen." die Zukunft. "

Bilder via Michael del Castillo