Im Vergleich zu anderen Arten von Startups sehen sich Unternehmer, die planen, eine Bitcoin-Firma zu gründen und erfolgreich zu werden, mit einer Reihe von Hindernissen konfrontiert.

Während Social-Media- oder Data-Analytics-Startups von Anfang an auf eine beratende Rechtsberatung verzichten können, müssen diejenigen, die virtuelle währungsbezogene Unternehmungen bilden, sehr früh über eine legale Strategie nachdenken.

Eine der bekanntesten Anwaltskanzleien, die Unternehmen im Bitcoin-Bereich repräsentieren, ist Perkins Coie. In den vielen Bereichen des Rechts, in denen es praktiziert wird, ist es eine seiner Spezialitäten, Bitcoin-Unternehmen bei der rechtlichen Beratung und Beratung mit virtuellen Währungen zu helfen.

Perkins Coie vertritt derzeit zwischen 40 und 50 Bitcoin-Unternehmen, eine Zahl, die auf die relativ lange Erfahrung und das Netzwerk von Kontakten im Silicon Valley zurückzuführen ist.

Lowell Ness, Partner der Kanzlei und ehemaliger Wirtschaftsanwalt, verbringt seine Zeit nun in der Companies and Venture Capital Group der Firma, die Kryptowährungs-Startups unterstützt.

Er vertrat Andreessen Horowitz bei seiner Investition in Coinbase Ende letzten Jahres, als das Unternehmen zusammen mit einer Gruppe anderer Investoren eine Series-B-Runde von 25 Millionen Dollar zur Verfügung stellte - die bisher größte Bitcoin-Investition.

Ness erzählte CoinDesk, dass Perkins Coies Erfahrung in diesem Bereich sie zu den richtigen Anwälten für Bitcoin-Startups gemacht hat:

"Wir waren wirklich die ersten, die das machten. Wir machen das wahrscheinlich seit drei Jahren. Jeder ist unser Kunde. "

Rechtsvertretung

Ness sagte, dass Risikokapitalgeber immer einen gewissen Compliance-Rahmen benötigen, bevor sie ihr Geld in Bitcoin-Startups investieren:

" Es ist fast unmöglich, Geld zu bekommen, ohne irgendeine Art von Stempel zu haben der Genehmigung einer Anwaltskanzlei, die sagt, dass einige Regulierungsstrategien vorhanden sind. "

Perkins Coie bedient diese neuen Unternehmen oft in einer Art" Angel-of-the-Art ", erklärte er, verbrachte Zeit damit, das Geschäftskonzept eines Start-ups zu überprüfen und rechtliche Beratung anzubieten, bevor er die Gründer potenziellen Investoren vorstellte.

Perkins Coie veröffentlicht einen juristischen Blog zum digitalen Währungsraum - den Virtual Currency Report

Für diese Arbeit nimmt das Unternehmen einen kleinen Anteil an diesen Frühphasen-Ventures. "Ich würde sagen, wir sind ein Investor und das ist einer der Gründe, warum wir nach Eigenkapital in den Unternehmen suchen", sagte Ness.

Anstatt nach Gebühren zu fragen, die sich neue Startups vielleicht nicht leisten können, nimmt Perkins Coie ein Stück des Kuchens in der Hoffnung, dass das junge Unternehmen Erfolg haben wird - eine ähnliche Strategie wie die der VC-Investoren.

Weil es im Bitcoin-Bereich so wenige erfolgreiche Exits gibt, hat Perkins Coie außerdem eine Politik entwickelt, nach Startups zu suchen.

"Das ist das Spiel im Silicon Valley, es ist ein Zahlenspiel. Letztendlich müssen Sie viele Kunden hinzuziehen, damit die Zahlen funktionieren ", erklärt Ness.

Bitcoin-Startups finden

Perkins Coie verbringt viel Zeit bei Events auf der Suche nach Bitcoin-Startups zur Darstellung. Die Anwaltskanzlei sponserte sogar die Bitcoin Messe in San Francisco vor ein paar Monaten und veranstaltete kürzlich das Stanford Bitcoin Meetup.

"Wir gehen zu vielen Konferenzen", sagte Ness. "Es ist erstaunlich, wie schwierig es ist, an allen Konferenzen teilzunehmen. Einige von ihnen geschehen am selben Tag. "

Jacob Farber, Senior Counsel bei Perkins Coie, vertritt die Kanzlei oft auf Konferenzen und spricht in Foren über die Bitcoin-Regulierung. Er hat auch seine Zeit für den Plug and Play-Inkubator als Experten-Mentor für Bitcoin-bezogene Startups zur Verfügung gestellt.

Startup-Acceleratoren sind eine weitere Möglichkeit, mit der Perkins Coie neue Kunden findet, die oft bei der rechtlichen Arbeit helfen, die bei der Einrichtung eines Investmentfonds für eine frühzeitige Unterstützung erforderlich ist.

Ness sagt, dass das Wachstum der Akzeleratoren, die Bitcoin-Unternehmen akzeptieren, ein positives Zeichen ist:

"Es ist gut. Es ist gesund. Dies passiert jedes Mal, wenn etwas heiß wird. Ich denke, es waren Big Data kurz vor Bitcoin. "

Wenn Perkins Coie und Risikokapitalgeber Start-ups betrachten, übertrifft Talent die Idee jedes Mal, sagt er. Ein solides Team von Gründern ist das, wonach Investoren suchen, und das sind die Unternehmen, die die Anwaltskanzlei repräsentieren will.

"Wenn du Leute finden kannst, die wirklich schlau sind, ob die Idee nun Erfolg hat oder nicht, dann sind es wahrscheinlich die Jungs, die es herausfinden", erklärte Ness.

Hohe Investitionen

Das Tempo der Risikokapitalinvestitionen in mit Bitcoin verbundene Unternehmen ist im Jahr 2014 um einen beeindruckenden Betrag gestiegen - ein Anstieg von 30% gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: CoinDesk

Hier ist ein Netzwerkeffekt involviert: Investoren, die noch nicht auf dem Bitcoin-Zug sind, sehen, dass Unternehmen Geld erhalten und Erfahrungen sammeln, die mehr Geld in den Raum spülen.

"Ich denke, es wird für die ganze Bitcoin-Community gesund sein, einige dieser Jungs zu sehen, die wirklich erfolgreich sein werden. Wir beginnen zu sehen, dass viele erstklassige VCs Interesse bekommen ", sagte Ness.

Venture Capitalist Tim Drapers jüngste Investition in den gesamten beschlagnahmten Bitcoin Silk Road, der von der US-Regierung versteigert wurde, hat Bitcoin ebenfalls ins Rampenlicht gerückt.

Investition in Bitcoin-Finanzdienstleistungs-Startups. Quelle: Venture Scanner

Und Finanzierungsrunden für Unternehmen wie BlockScore und BitFury zeigen, dass Investoren bereit sind, auf weniger konventionelle Kryptowährungsgeschäftsideen wie Identitätsnachweis und Mining zu setzen.

Banken und Regulierung

Trotz einer positiven Stimmung in den Anlagekreisen glaubt Ness, dass die Unsicherheit über die Regulierung von Bitcoin-Unternehmen der Branche weiterhin Unvorhersehbarkeit bringen wird:

"Selbst mit viel Deal-Flow um Bitcoin-Unternehmen, Ich denke, dass die regulatorische Unsicherheit für die ersten Unternehmen am schwierigsten zu bewältigen ist."

In Bezug auf die Ungewissheit in der Regulierung sagt Ness, dass es divergierende Probleme gibt, die rechtlich zwischen beispielsweise einem Bitcoin-Startup und einem Bitcoin-Austausch zu betrachten sind. "Es gibt definitiv einen Unterschied", sagte er. "[Börsen] verdrängen wirklich Banken und müssen eine Rolle erfüllen, die Banken im Geldsystem spielen."

VC Investment in Bitcoin Exchange / Wallet-Startups. Quelle: Venture Scanner

Das große Problem gerade jetzt für Börsen (und einige Wallet-Anbieter), die als Geldsender betrachtet werden könnten, gibt es 50 verschiedene US-Bundesstaaten, die unterschiedliche Gesetze und Lizenzierungsanforderungen haben können Es gibt daher eine Vielzahl von regulatorischen Fragen. Und das hat seinen Preis.

Ness schätzt, dass Start-ups, die in jedem US-Bundesstaat lizensiert werden müssen, zwei Jahre und mindestens eine Million Dollar dafür aufgewendet hätten.

Das ist Zeit und Geld, die Startups einfach nicht haben. Und es ist wahrscheinlich, dass dieses Thema auch für die Bankenbranche widersprüchlich ist. Die Banken akzeptieren noch keine virtuellen Währungsgeschäfte, möglicherweise aufgrund der Abneigung, mit unerfahrenen Firmen zu arbeiten, was für Bitcoin-Startups weitere Hürden schafft.

Ness wies darauf hin:

"Was es wirklich dazu bringt, dass Bitcoin-Unternehmen Neulinge sind. Banken haben alle Arten von sehr strengen Anforderungen. Und sie können einem Startup-Unternehmen einfach nicht trauen, die Dinge so zu machen, wie sie es brauchen. "

Trotz dieser Herausforderungen hilft Perkins Coie bereits seit einigen Jahren Bitcoin-Startups, unerforschte Gewässer zu navigieren - eine lange Zeit in der Welt der Kryptowährungen.

In der Zukunft sieht das Unternehmen Versprechen in kryptographischen Systemen, die Eigentumsrechte und Beweise in verteilter Form verfolgen. "Die Technologie ist solide und die Möglichkeiten sind riesig. Es ist wirklich ein neues Paradigma für die Art und Weise, viele verschiedene Dinge zu tun ", Sagte Ness und fügte hinzu:

" Das Versprechen ist wirklich großartig, auf dem Weg. "

Hinweis: Startup-Investment-Charts zeigen nur VC-Finanzierung. Die Charts entsprechen nicht notwendigerweise den von Perkins Coie vertretenen Unternehmen.

Justice Bild skalieren über Shutterstock