Angesichts der elektronischen Natur digitaler Währungen scheinen physische Bitcoins ein Paradox zu sein - dennoch bleibt der Markt eine florierende Nische für Sammler und Enthusiasten.

Tatsächlich variiert der Zweck, physische Bitcoins zu besitzen. Während einige die Münzen verwenden, um einen Dialog über Kryptowährung zu schaffen, wollen andere in der Lage sein, zu halten und zu sammeln, was sie als ein tatsächliches Stück der Technologiegeschichte sehen.

Aber nicht alle physischen Bitcoins sind gleich, und keiner ist unter Sammlern wertvoller als die Kreationen von Kialara, ein Projekt, das sich für komplizierte Designs entschieden hat, die in einer Kunstgalerie eher zu Hause als auf einem Computer aussehen Schreibtisch.

Mehrere Entitäten, einschließlich der heute nicht mehr existierenden Casascius-Münzen, waren im Laufe der Jahre an der Herstellung von physischen Bitcoins beteiligt, aber Kialara unterscheidet sich von anderen physischen Bitcoins insofern, als das häufigere kreisförmige Design in einem Balken eingeschlossen ist die Idee eines Sammelbehälters um eine physische Münzprägung.

Als Zeichen seines Erfolges hat Kialara hochkarätige Fans, darunter den Investor und Bloq-Mitbegründer Matthew Roszak, der bemerkte, dass er physische Bitcoins, insbesondere Kialara, als notwendige Konversationsstarter ansieht.

Roszak sagte CoinDesk:

"Wenn man versucht, Bitcoin für Menschen zu beschreiben, hilft eine Art von physischer Repräsentation. Menschen sind sehr visuell, und ein so schönes Kunstwerk, um die Diskussion über Bitcoin zu begleiten, trägt viel dazu bei von Wert. "

Roszak glaubt, dass der beste Weg, jemanden über Bitcoin aufzuklären, darin besteht, ihnen etwas zu geben, was er tatsächlich erleben kann, und diese Idee hat ihn dazu inspiriert, Maxfield Mellenbruchs Arbeit als Geschenk auszugeben.

Er hat die Kialara sogar einer Reihe von Leuten innerhalb der Tech-Welt präsentiert, einschließlich Virgin-Mogul und Blockchain-Industrie-Unterstützer Richard Branson.

Seit dem ursprünglichen Kialara hat Mellenbruch mehrere verschiedene Variationen zu diesem ersten Entwurf geschaffen, vom Kialara Labyrinth 2015, das ein Labyrinth von Kugellagern enthält, bis zur jüngsten Serie, der Kialara Signature Series.

Die Signature-Serie bietet das von Bitcoin inspirierte Artwork von Ricky Allman und Julia Tourianski und kombiniert nahtlos zweidimensionale Medien mit der anspruchsvollen Schönheit des physischen Kialara. Jeder Kialara kostet 179 Dollar.

Mellenbruch versteigerte kürzlich Allmans Originalgemälde "Excavatorelevator 1". Die Auktion endete am 28. März mit einem Gewinn von 1 255 US-Dollar.

Tourianskis "Current" wird am 1. April folgen. Der Gewinner der Auktion erhält auch die Kialara-Version im Wallet-Format - Serial 01/500.

Eine Konversation erstellen

Mellenbruchs erste 100 Kialaras waren schnell ausverkauft, und die Nachricht verbreitete sich schnell, da Bitcoin-Enthusiasten gerne ein Stück von dem, was viele als Kryptowährungsgeschichte ansahen, besitzen wollten.

"Ich musste sie überhaupt nicht vermarkten", sagte Mellenbruch. Im Moment ist er so beschäftigt wie er sein möchte.

Neben dem begehrten Sammlerobjekt im Bitcoin-Raum wirft der Kialara aber auch Fragen nach der Notwendigkeit von Vertrauen und dem Wert von Kunstwerken auf.

Bemerkenswerterweise werden Kialaras unfundiert verkauft, und es ist die Entscheidung des Käufers, Bitcoins zur Bar hinzuzufügen oder nicht.

Die Finanzierung eines Kialara ist vergleichbar mit der Finanzierung einer Papiergeldbörse, bei der die Eigentümer den öffentlichen Schlüssel verwenden, um Geld auf die Bar zu überweisen. Zu dieser Zeit ist der einzige Weg, um einen Kialara zu öffnen und das Gleichgewicht zu nutzen, das Kunstwerk vollständig zu zerstören, was jemanden davon abhält, es tatsächlich zu tun.

Wie sich herausstellt, entscheiden sich viele Sammler dafür, ihre Kialaras unfinanziert zu lassen und sie ausschließlich für die Schönheit ihrer Technik und ihres Designs zu kaufen.

Ein Redditor kaufte den Kialara mit der ursprünglichen Idee, ihn als sicheren Weg zur Speicherung seiner Bitcoins zu verwenden. Doch als er die Bar persönlich gesehen hatte, entschied er sich dafür, sie unfinanziert zu lassen.

"Das Lustige ist, dass seine Herstellung dieser Stücke so fantastisch ist, dass ihre Pracht ihre Nützlichkeit überschattet hat. Ich wage zu sagen, dass die meisten Leute, wie ich, dies für ihre Schönheit und Kunst tun und nicht benutzen Sie können überhaupt Bitcoin speichern ", sagte er.

Er betrachtet sich selbst als Sammler, besitzt insgesamt acht Entwürfe und sieht sich in der Zukunft "mindestens einen von jeder Serie" kaufen.

Ein anderer Redditor berichtete von einer ähnlichen Erfahrung:

"Meine ursprüngliche Absicht beim Kauf war, sie tatsächlich zu laden und in meinem Schließfach zu belassen. Das änderte sich schnell, als sie in der Post eintraf. und sie verdienen es, als solche ausgestellt zu werden. "

" Man kann sehen, dass das Stück viel Planung und Konstruktion erfordert ", sagte ein dritter Kunde.

Frage des Wertes

Für Mellenbruch ist die Zukunft des geförderten Kialaras für ihn aufgrund der Fragen, die die Arbeit hinsichtlich der Bewertung von Kunst aufwirft, von größerem Interesse.

"Wenn es eine Versteigerung von etwas wie einem Monet-Gemälde gibt, verstehen viele Leute nicht wirklich, wie Wert auf dieses Kunststück gelegt wird. Mit den finanzierten Kialaras sehe ich, wie Kunst jenseits ihres ästhetischen Werts oder zu schätzen weiß jenseits seines Sammelwerts ", sagte er.

Wenn ein Nutzer einen Kialara finanziert, wird ein Teil des Wertes direkt in das Kunstwerk eingebaut, und niemand kann diesen bestimmten Aspekt der Gesamtwertkomposition argumentieren. Ob der ästhetische Wert mit der Zeit zunimmt, der Wert des Stücks würde einfach aufgrund eines Anstiegs der Bitcoin-Rate wachsen.

Vertrauen ist eine wesentliche Komponente für das Design des Kialara, und in der Tat ist es notwendig, damit das Produkt seinen Zweck als Bitcoin-Speicher erfüllt. Bei den meisten seiner Entwürfe schuf Mellenbruch persönlich die privaten und öffentlichen Schlüssel, die mit der Bar verbunden sind, und verlangte von seinen Kunden Vertrauen in die Sicherheit seines Entstehungsprozesses und seine Integrität.

Während einige Kunden nach der Möglichkeit gefragt haben, die Bars um eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zu erweitern, hat Mellenbruch ihre Anfragen abgelehnt, da Bedenken hinsichtlich des Sekundärmarktes für die Sammelobjekte bestehen.

Mellenbruch erklärt:

"Wenn jemand eine kapitalgedeckte Kialara auf dem Sekundärmarkt kaufen möchte, kann er leicht erkennen, dass ich die einzige Person bin, die die Schlüssel behandelt hat - nicht der Verkäufer."

Wenn andere wären Ein Kunde, der sich für den Kauf eines Kialaras auf dem Sekundärmarkt interessiert, muss darauf vertrauen, dass diejenigen, die diese Schlüssel kennen, nicht versuchen werden, die Bitcoins zu stehlen.

Aber nicht jeder wünscht sich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, wenn es um die Kialara Bars geht. Nach den Rückmeldungen, die er erhalten hat, sehen die meisten Kunden von Mellenbruch das Vertrauen in ihn als eines der Hauptmerkmale des Gesamtdesigns.

"Es widerspricht der dezentralisierten Natur von Bitcoin, aber es ist ein Konzept, das ich dort heraustreiben wollte", sagte er.

Rolle des Vertrauens

Das Vertrauenselement ist eine dynamische Komponente des Stücks, die sich mit jeder Schwankung des Wertes von Bitcoin ändert. Wenn jemand beschließt, seine Kialara zu finanzieren, muss sein Vertrauen in Mellenbruch mit steigendem Bitcoin-Preis steigen.

Sollte sich jemand entschließen, seine finanzierte Kialara auf dem Sekundärmarkt zu verkaufen, überträgt er auch sein Vertrauen in Mellenbruch auf den neuen Eigentümer.

Mellenbruch möchte, dass sich die Marke weiterentwickelt, und mit dieser Entwicklung sieht er Veränderungen im Vertrauen, das manche Kunden ihm entgegenbringen.

"Ich mag zwar nicht all die Verantwortung, die mit der Erstellung und Entsorgung der Schlüssel verbunden ist, vom Sicherheitsschließfach bis zum Bedarf an Offline-Computern", sagte er.

Mellenbruch ist jedoch der Meinung, dass in seinen früheren Arbeiten Vertrauen notwendig war, um sein Konzept umzusetzen:

"Ich denke an die öffentlichen und privaten Schlüssel als Medium in der Kialara, zusammen mit Stahl, Aluminium und Glas . <

Auf die Zukunft vorbereitet

Da das Interesse an der Kialara anhält, verwendet Mellenbruch einen Teil seines Erlöses für die Beauftragung von Haven-Bienenstöcken. Haven ist ein Netzwerk funktionaler Bienenstockskulpturen, die ausschließlich für das Wohlergehen und den Nutzen der Bienen entwickelt wurden, nicht für die Ernte ihrer Produkte.

Bisher wurden zwei der 16-Fuß-Skulpturen, die er in Auftrag gegeben hat, fertiggestellt, und sie sollen in diesem Sommer installiert werden.

Mellenbruch sagt, dass er an weiteren Kooperationen interessiert ist und Hilfe bei der Montage bekommt.

Er kommentierte:

"Einige Kunden haben nach IKEA-Designs gefragt, die sie selbst zusammenbauen können. Das ist für mich jetzt ein Traum."

Mellenbruch plant, in den kommenden Wochen eine offizielle Kialara-Website zu starten.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Kialara