Während das unkonventionelle Design und die lebhafte weiße Fassade die Blicke der Passanten in der 3D-gedruckten Zentrale des Museums der Zukunft in Dubai auf sich ziehen, ist es eine Reihe von ordentlich gefalteten Namenskarten, die vielleicht beeindruckender sind Geschichte.

Im von der Regierung unterstützten Inkubator trafen sich verschiedene Teilnehmer zum letzten Treffen des Global Blockchain Council (GBC) in Dubai, einer 40-köpfigen Gruppe, die gegründet wurde, um Blockchain- und digitale Währungen zu untersuchen. Weit davon entfernt, Mitglieder von IT-Teams zu sein, waren Führungskräfte von Technologiegiganten wie IBM und Ericsson sowie Führungskräfte von regionalen Start-ups, Handelsbüros, freien Wirtschaftszonen und Warenbörsen anwesend.

Das Thema, das im Vorfeld der geschlossenen Veranstaltung im Mittelpunkt stand, war Keynote 2016, die Blockchain-Konferenz, die die Gruppe nur wenige Tage zuvor gesponsert hatte, und alle konzentrierten sich auf ein Thema - ob Dubai die Botschaft an die breitere Welt gesendet hatte internationale Geschäftsgemeinschaft, dass es Blockchain ernst ist.

Während das Treffen für die Öffentlichkeit geschlossen wurde, erläuterte Saif Al Aleeli, CEO des Dubai Museum der Zukunft, seine Sicht auf die Veranstaltung und gab einen Einblick, warum die Gruppe Blockchain als Mittel zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums in Dubai.

Al Aleeli sagte CoinDesk:

"[Blockchain] berührt alles von öffentlichen Aufzeichnungen über Verträge bis zum wirtschaftlichen Austausch. Unsere Botschaft lautet: Wir sind interessiert, wir meinen es ernst, und wir wollen heute echte Arbeit leisten."

Laut Al Aleeli herrscht in der lokalen Regierung weitgehender Glaube, dass Blockchain dazu beitragen könnte, die eigene Fähigkeit, Dienstleistungen für Verbraucher und Unternehmen anzubieten, zu verbessern. Die GBC, sagte er, sieht ihr Mandat in diesem breiteren Kontext.

"Blockchain und das GBC sind ein wesentlicher Bestandteil der Positionierung der VAE als globales Zentrum für die Gestaltung der Zukunft", sagte er.

Als solches ist es Al Aleeli's Museum der Zukunft, eine Regierungsinitiative, die Teil eines physischen Ziels ist, ein Teil des Think Tanks, der als treibende Kraft dieser Aktivität durch die Gründung der GBC und Unterstützung und Steuerung ihrer Agenda entstanden ist.

Das Museum der Zukunft spielt nicht nur eine wichtige Rolle bei der Organisation und Ausrichtung der Treffen, sondern spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Vernetzung von Interessierten.

In nur wenigen Monaten hat die GBC sieben Proofs of Concept (PoCs) für Blockchain-basierte Systeme angekündigt, von der Förderung des lokalen Tourismus bis zur Sicherung der Gesundheitsdaten der Bewohner.

Zu ​​den Gesprächsthemen auf dem Treffen gehörten nach Ansicht der Teilnehmer das Messaging, das die GBC angesichts ihrer Sichtbarkeit in der Region des Mittleren Ostens und Nordafrikas (MENA) durchführen sollte, der Fortschritt bei Proofs of Concept und wie diese Projekte aussehen könnte zu den ersten in der Welt werden, die veröffentlicht werden.

Herausforderungen für die Zukunft

Nach nur wenigen Monaten beginnt die GBC nun damit, ihre Arbeit durch Projekte voranzutreiben, die mit der internationalen Gemeinschaft mithalten werden.

Während die laufenden Arbeiten die Aufmerksamkeit der regionalen Medien geweckt haben, äußerten die Mitglieder des GBC die Überzeugung, dass es, um wirklich etwas bewirken zu können, Projekte vorantreiben wird, so dass sie zu den ersten gehören, die weltweit aus dem Sandkasten aussteigen und in die reale Welt.

Al Aleeli erklärte, wie die GBC derzeit im Rahmen der bestehenden Regulierung arbeitet, um Innovationen zu fördern, und dass dies bedeutet, in Bereichen zu arbeiten, in denen die Gruppe davon überzeugt ist, dass sie ihre Arbeit voranbringen kann.

"Große Freihandelszonen haben eine Regulierungsbehörde, um bestimmte Arten von Innovationen zu fördern, solange sie den allgemeinen Bundesvorschriften entsprechen, wo sie anwendbar sind", sagte er.

Wie in vielen anderen Teilen der Welt beabsichtigt die GBC, da Projekte kurz vor dem Abschluss stehen, einen Prozess der Bildung eines breiteren Netzwerks von Regulierungsbehörden und Gesetzgebern zu beginnen.

Wie langwierig dieser Prozess auch sein mag, Al Aleeli hat selbst mit Unterstützung der Regierung festgestellt, dass jedes Emirat in den VAE eine eigene Regulierung hat und dass die Finanzaktivitäten von der Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate geregelt werden.

In diesem Zusammenhang könnte es am besten sein, die GBC als eine Sandbox für Workshop-Initiativen zu betrachten, damit die Technologie von den notwendigen Interessengruppen in der Branche des Landes breiter berücksichtigt werden kann.

Wachsende Mitgliedschaft

Mit zunehmender Sichtbarkeit ergeben sich jedoch neue Herausforderungen.

Die Gruppe zieht mehr neue Mitglieder an, darunter Dubai Trade, die Dubai Gold and Commodities Exchange und das Dubai Department of Economic Development. Hinzu kommen lokale und internationale Start-ups wie Kraken, BitOasis, Umbrellab und Loyyal.

Al Aleeli äußerte seine Überzeugung, dass dies positiv sei, da die Gruppe bisher eine Vielfalt von Interessengruppen in den VAE wegen ihrer Kombination von Teilnehmern angesprochen habe.

"Die Gruppe ist einzigartig, denn sie umfasst sowohl die Menschen, die die Nachfrage schaffen, als auch die Menschen, die diese Nachfrage erfüllen. Dies gibt uns die einzigartige Fähigkeit, Partnerschaften innerhalb der Gruppe zu bilden, die enorme Auswirkungen haben könnten", sagte Al Aleeli.

Aber die GBC musste Schritte unternehmen, um zu überdenken, wie neue Mitglieder und benötigtes Fachwissen hinzugefügt werden.

Al Aleeli sagte, dass sich die GBC künftig darauf konzentrieren werde, Mitglieder hinzuzufügen, die Branchen oder Fähigkeiten repräsentieren, die heute unterrepräsentiert sind.

Eine besondere Notwendigkeit, sagt Al Aleeli, ist technisches Fachwissen, ein Bereich, in dem die Herausforderungen der Gruppe vielleicht nicht einzigartig sind.

Al Aleeli abschließend:

"Wir sind vielleicht daran interessiert, in naher Zukunft weitere Blockchain-Entwicklungs- und -Lösungsfirmen einzuführen, aber ansonsten ist der Rat fast voll ausgelastet."

Bilder über Pete Rizzo für CoinDesk