Die de facto Zentralbank Hongkongs entwickelt einen Prototyp der digitalen Währung.

Die Veröffentlichung erfolgte in einem Gesetzestext aus Hongkong, das diese Woche vom Legislativrat für Finanzangelegenheiten veröffentlicht wurde und am 18. April datiert ist.

Der Note zufolge arbeitet die Hong Kong Monetary Authority (HKMA), die als Zentralbank und Finanzaufsichtsbehörde der Region fungiert, mit der Hong Kong Interbank Clearing Limited (einer Clearingstelle, an der sie beteiligt ist) zusammen, mehrere nicht bekannt Banken und Distributed Ledger Startup R3 auf Initiative.

Das Dokument erklärt:

"Die erste Phase der Forschung, die die Machbarkeit von [von der Zentralbank ausgegebenen digitalen Währung] bei der Durchführung von inländischen Inter-Bank-Zahlungen, Inter-Corporate-Payment auf dem Großhandelsmarkt und Lieferung gegenüber untersucht Englisch: / / entry.credit-suisse.ch/csfs...en/index.jsp Vorbehaltlich der Ergebnisse der ersten Phase wird die HKMA die nächsten Schritte planen. "

Dass die HKMA diese Linie von Anfrage ist vielleicht nicht überraschend. Eine wachsende Zahl von Zentralbanken weltweit, darunter solche aus Kanada, Singapur und Großbritannien, haben in den letzten Monaten ähnliche Initiativen gestartet. Das HKMA gab kürzlich bekannt, dass es ein Handelsfinanzierungs-Projekt neben einer Gruppe von Banken und R3 abgeschlossen hat.

Die HKMA wird voraussichtlich bis Ende dieses Jahres den Proof-of-Concept abschließen, danach können weitere Schritte zur Entwicklung des digitalen Währungsprojekts unternommen werden.

Das Institut plant außerdem, in den kommenden Monaten weitere interne Studien zu veröffentlichen. Ein neues Whitepaper wird voraussichtlich im nächsten Quartal veröffentlicht.

Bild über Shutterstock