Die Öffentlichkeit sollte angesichts der "hochspekulativen" Eigenschaft der digitalen Währung eine besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie eine Investition in Bitcoin in Erwägung zieht, so die Hongkonger Zentralbank.

Die Hong Kong Monetary Authority gab eine Erklärung im Gefolge von Berichten heraus, dass ein Bitcoin-Tausch- und Investitionsprogramm namens MyCoin mit geschätzten 386 $ verschwunden sei. 9 Millionen Kundengelder.

Die Öffentlichkeit sollte alle Investitionsprogramme sorgfältig prüfen, unabhängig davon, ob sie Bitcoin beinhalten, sagte die Zentralbank.

Die Erklärung lautete:

"Wir möchten die Öffentlichkeit daran erinnern, wachsam zu bleiben und vor skrupellosen Praktiken zu hüten, wenn sie an einem Investitionsplan teilnehmen, unabhängig davon, ob die Produkte Bitcoin sind oder irgendeine Art von finanziellen oder nicht -Finanzvermögen. "

Die HKMA bekräftigte ihre Prognose in Bezug auf digitale Währungen wie Bitcoin, die im letzten Jahr in zwei Rundschreiben veröffentlicht wurde. Sie sagte, sie erwarte, dass Banken gegenüber Kunden, die Geschäfte mit digitalen Währungen betreiben, besonders wachsam sein sollten besondere Aufmerksamkeit gegenüber Kundenkontrollen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Die Zentralbank der Sonderverwaltungsregion sagte, sie habe Bitcoin als "virtuelle Ware" definiert, die nicht als Zahlungsmittel oder elektronisches Geld gilt. Die Bank fügte hinzu, dass Bitcoin nicht reguliert wird.

Die Zahl von $ 386. 9m angeblich von MyCoin gestohlen wurde erstmals von Hong Kong täglich berichtet der South China Morning Post . Das SCMP sagte, dass es die Zahl von der früheren Behauptung der Börse ableitete, dass es 3.000 Klienten in Hong Kong hatte, die jedes durchschnittlich $ 130.000 investierten.

Legislativratsmitglied Leung Yiu-Chung hat geholfen, die Interessen von ungefähr 30 zu veröffentlichen MyCoin-Kunden, die ihre Gelder nicht aus dem Investitionsprogramm erhalten konnten.