Update - 21. Mai: HKCex war in den letzten Wochen Gegenstand umfangreicher Beschwerden. CoinDesk versucht, die Angelegenheit zu überprüfen.

Eine neue Bitcoin-Börse in Hongkong wurde aufgelegt, nachdem 2 Millionen Dollar von lokalen Investoren aufgebracht wurden.

Der Austausch, HKCex, sagte, dass die Mittel von "privaten Finanzinstitutionen" in der Region kamen.

HKCex wird vom Geschäftsführer und Vorsitzenden Pheng Cheah geleitet. Das Unternehmen teilte mit, dass es Kunden aus dem chinesischen Festland ermöglichen wird, Konten zu eröffnen und Banküberweisungen von Festlandkonten zu akzeptieren.

"Festland Kunden sind willkommen", sagte Lavin Lam, ein Marketing-und PR-Sprecher für den Austausch.

HKCex ermöglicht es Kunden auch, Einzahlungen und Abhebungen von Kreditkarten über ein PayPal-Gateway zu tätigen. Dies erfordert ein unterzeichnetes Autorisierungsformular für Transaktionen, sagte Lam.

Die neue Börse wird Bitcoin handeln, aber sie plant, innerhalb eines Monats nach dem Start des Dienstes am 1. März Altcoins wie Litecoin, PPcoin, Novacoin und Namecoin einzubeziehen.

Die Mittel werden für den Aufbau der Handelsinfrastruktur der Börse (neben einer Händlerplattform und Marketingkosten) verwendet. Die Firma sagte, ihr Ziel sei es, die "sicherste Bitcoin-Handelsplattform" der Welt zu sein.

Es wird auf Zwei-Faktor-Authentifizierung, AES-256-Verschlüsselung, SSL-Verbindungen und Kühlspeicher angewiesen sein. CEO Cheah sagte in einer Pressemitteilung die Finanzierungsrunde:

"Es ist kein Geheimnis, dass es heutzutage mehrere große Börsen in der Welt gibt, aber alle haben Schwierigkeiten, mit Fiat-Währungen zu arbeiten. Unser Austausch wird diese Mängel nicht haben. "

HKCex tritt im Zuge der zunehmenden Aktivität der Hongkonger Börse in Erscheinung. AsiaNexgen zum Beispiel gab im Wert von 65.000 Dollar Bitcoin-Gutscheine auf den Straßen der Stadt aus, um das chinesische Neujahr zu feiern, in dem es angeblich das größte Werbegeschenk der digitalen Währung war.

Die Stadt wird Berichten zufolge diesen Monat ebenfalls einen Bitcoin-Geldautomaten bekommen. Die Börsen auf dem chinesischen Festland sind in letzter Zeit in Bewegung geraten, da sie sich mit Verordnungen der Aufsichtsbehörden auseinandersetzen, die den Handel mit Bitcoin durch Finanzinstitute einschränken.

Hongkong-Bild über Shutterstock