Lionsgate Films, das Produktionsstudio hinter Titeln wie The Hunger Games und Divergent , ist eine Partnerschaft mit dem digitalen Zahlungssystem eingegangen GoCoin.

Der CEO von GoCoin, Steve Beauregard, kündigte die Transaktion auf Inside Bitcoins New York an und wurde vom Senior Vice President von Lionsgate, Peter Wilkes, bestätigt.

Wilkes hat vorgeschlagen, dass Lionsgate daran arbeitet, digitale Währungszahlungen in den Online-Shop des Unternehmens und bei mehreren bevorstehenden Markenveranstaltungen zu integrieren.

Wilkes sagte CoinDesk:

"Wir erforschen weiterhin innovative neue Technologien für die Verbindung mit Verbrauchern der nächsten Generation und sind fasziniert von den Möglichkeiten, die Bitcoins in unseren Medien bieten."

Beauregard erläuterte die Ankündigung im Gespräch mit bitcoin blog Follow the Coin, und fügte hinzu, dass GoCoin im Rahmen seiner Strategie zur Kundenakquise an andere Filmstudios appellieren wolle.

"Wir gehen den großen Studios nach, um ihnen zu helfen und mehr Plätze zu schaffen, an denen die Leute ihren Bitcoin ausgeben können", sagte er.

GoCoin wurde im Juli 2013 gegründet und ermöglicht es Händlern, Zahlungen in Bitcoin, Litecoin, Dogecoin und Tether zu akzeptieren und gleichzeitig das Risiko der Preisvolatilität durch Auszahlungen in US-Dollar, Euro, Pfund Sterling und Singapur-Dollar zu mindern.

Korrektur: Eine frühere Version dieses Berichts mit dem Titel "The Day After Tomorrow" als Lionsgate-Film.

Bild über Lionsgate