Ein neues Startup mit dem Namen Hedgy versucht eines der größten Probleme von Bitcoin anzugehen - Volatilität.

Während eine ganze Branche, einschließlich Zahlungsprozessoren, Brieftaschen und datengesteuerter Tools, um Bitcoin herum aufgebaut wurde, bleibt die heikle Frage, wie man ihre Volatilität gegen vertrautere Fiat-Währungen reduzieren kann, immer noch.

Das Team von Hedgy ist der Meinung, dass die Möglichkeit, Multi-Signatur-Adressen für die Ausführung von Derivatkontrakten zu verwenden, für Bitcoin-Unternehmen eine Möglichkeit darstellt, das mit Bitcoins schwankendem Wert verbundene Risiko zu "hedgen" oder zu mindern.

Matt Slater, CEO von Hedgy, sagte CoinDesk, dass sein Startup wichtig für die Branche ist, da Bitcoins größtes Problem für Händler und andere an Bitcoins Interessierte gelöst werden soll:

"Bitcoin ist ein sehr neuer Markt. Die Volatilität ist die Eintrittsbarriere Nummer eins für viele Unternehmen. "

Hedgys Anfänge

Websites wie btcvol.info verfolgen die anhaltende Volatilität von Bitcoin, aber es braucht keinen Marktanalysten, um einen historischen Preis zu betrachten chart und erkenne, dass sich die digitale Währung nicht genau wie eine stabile Währung verhält.

Bitcoin hat im vergangenen Jahr Höhen und Tiefen im Preis gesehen.

Hedgy begann das Problem erstmals im April anzugreifen, als Slater und seine frühe Mannschaft konkurrierte in Boost VC Bitcoin Hackathon und belegte den zweiten Platz unter dem Projektnamen Coindash.

Einer der Juroren im Wettbewerb war Coinbase Brian Armstrong, der durch den Ansatz des Teams zur Verringerung Volatilitätsrisiko beeindruckt schien.

Slater erinnert sich:

"Wir sind mit brandheißen Pistolen und einer frühen Bestätigung von Brian Armstrong aus dem Hackathon gekommen."

Hedgy hat die letzten Monate als Teil der letzten Charge von Boost VC-Startups an seinem Backend gearbeitet und sich verfestigt seine Technologie und Produktangebot für potenzielle Kunden.

Eine einfache Vereinbarung

Die Minimierung der Währungsvolatilität ist für viele Unternehmen, die Debitoren für mehrere Währungen absichern müssen, nichts Neues. Aber das Konzept zu Kryptowährungen zu bringen, ist eine neuere Idee.

Hedgy verwendet ein Derivat, das als nicht lieferbarer Terminkontrakt bezeichnet wird, um dies zu erreichen.

Es klingt kompliziert, aber im Wesentlichen ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, etwas in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen. Der neue Aspekt dieses Abkommens besteht darin, dass es eine Bestimmung zum Austausch nur von Preisschwankungen vorsieht.

"Alles, was es bedeutet, ist, dass Sie, anstatt Bitcoin am Ende auszutauschen, nur den Preisunterschied austauschen", sagte Slater.

Es funktioniert so: Um diese Art von Vereinbarung abzuschließen, würde eine Partei zum Beispiel Bitcoin zum Preis von $ 500 in drei Monaten an eine andere Partei verkaufen.

Beide Parteien würden einen im Vertrag angegebenen Prozentsatz des vereinbarten Betrags in Bitcoin anlegen. Der Wert am Ende der drei Monate basiert auf der bisherigen Preisentwicklung von Bitcoin.

Slater beschrieb ein Szenario, das aufzeigt, warum dies für Händler mit Bitcoin-Akzeptanz wichtig ist, da es den Wert der digitalen Währung beibehält:

"Stellen Sie sich vor, ich habe 1.000 BTC und möchte einen Forward-Kontrakt zum Verkauf eingehen 1. 000 BTC in drei Monaten für $ 500. Am Ende dieser drei Monate werden meine 1.000 BTC bei $ 500 oder $ 500.000 immer noch $ 500.000 wert sein. "

Ein cleverer Vertrag

Was? Am interessantesten dürfte bei Hedgy sein, wie sie diese Terminkontrakte auf programmierbare Weise durchsetzen wollen.

Durch den Aufbau eigener Smart-Kontrakte mit Mehrfachsignatur übernimmt Hedgy das Risiko Dritter direkt aus seinen Derivatangeboten.

Slater erklärte die Smart-Contract-Multi-Signatur-Technologie:

"Wenn zwei Personen einen Vertrag abschließen, wird die Sicherheit immer in einem Multi-Signatur-Portemonnaie gespeichert. Und die einzige Autorisierung ist, zu bestimmen, welche Partei was mit unserem bekommt." Vertragsunterzeichnung am Ende des Vertrags Wir halten keine der Mittel.

Im Wesentlichen die Vereinbarung zwischen den beiden Parteien programmatisch auf dem vorbestimmten Zeitpunkt ausgeführt wird; Ein Produktangebot, das Hedgy sagt, ist das erste seiner Art in der Bitcoin-Industrie.

"Wir haben das Gefühl, als wären wir die ersten, die dies auf Derivate anwenden", sagte Slater.

Matt Slater von Hedgy beantwortet Fragen beim Silicon Valley Bitcoin Meetup.

Slater sagte, dass diese Art von automatisierten ausführbaren Verträgen - anstatt der derzeit verfügbaren Lösungen - benötigt werden, um Bitcoin voranzutreiben.

"Wenn Sie sich die aktuellen derivativen Marktplätze ansehen, müssen Sie ihnen Ihre Bitcoin senden. Wir denken nur, das ist eine sehr Bitcoin 1. 0 Lösung ", sagte er.

Bei Hedgy werden die Gelder bis zum Ausführungsdatum clientseitig in einer gesperrten Multi-Signatur-Brieftasche gehalten. Durch die Nutzung der Blockkette ist der Prozess für alle Beteiligten sicherer.

Slater fügte hinzu:

"Wir halten die Gelder nicht, wir übernehmen nicht die Aufsicht. Unsere Vision und was wir hier bauen, ist ein intelligenter Vertrag, der sich selbst ausführt. Sobald es freigegeben ist, wird es in die Blockkette freigegeben. "

Kunden müssen abgesichert werden

Hedgy sieht in digitalen Währungen wie Bitcoin eine Reihe von Anwendungsfällen zur Begrenzung des Volatilitätsrisikos und baut daher mehrere Produkte auf.

Der erste ist ein Merchant-Produkt für Organisationen, die für eine gewisse Zeit an Bitcoin festhalten müssen, aber nicht in ihre Nägel beißen wollen, während der Preis auf und ab hüpft.

Slater hat das Angebot beschrieben:

"[Das] Händlerprodukt heißt BitLock. Geben Sie eine Menge Bitcoin ein, die Sie absichern möchten, und wir kümmern uns um alles andere. "

Ein anderes Produkt heißt BitForward und konzentriert sich mehr auf Investoren. BitForward wird wahrscheinlich mit bestehenden Unternehmen im Bitcoin-Ökosystem verbunden sein.

"Unsere Vertriebsstrategie besteht darin, dass wir eine Coinbase-App erstellen und verschiedene Börsen einbinden. So ähnlich wie E * Trade in einen OTC-Markt einsteigt ", sagte Slater.

Hedgy hat vier Vollzeitmitarbeiter in seinem Team: zwei Full-Stack-Ingenieure, einen Designer und Slater, den selbsternannten "Finanzmann".

Durch die Fokussierung auf Technologien, die die Probleme im Zusammenhang mit der Bitcoin-Volatilität verringern, erwartet das Unternehmen, weitere Produkte und Dienstleistungen auf dem Weg zu entwickeln.

Gewerbliche Ideen für Hedgys Smart-Contract-Multi-Signatur-Technologie sind laut Slater wahrscheinlich noch nicht vorstellbar:

"Wir beschränken die Anwendungsfälle nicht. Wir planen eine Reihe verschiedener Produkte für die Zukunft. "

Hedgy befindet sich derzeit in einer privaten Beta-Version und nimmt laut dem Unternehmen von Fall zu Fall Nutzer an. Potenzielle Nutzer können sich auf dem Laufenden halten Angebote auf seiner Website.

Market Volatilität Bild über Shutterstock