Der Leiter eines der größten FinTech-Hubs in Europa wird die Leitung eines Blockchain-Labors übernehmen.

Eric van der Kleij, der das in London ansässige Unternehmen Level39 drei Jahre lang leitete, kehrt zu Entiq, einer 2013 von ihm mitbegründeten Innovationsberatung, zurück, um die reellen Anwendungen der Blockchain-Technologie zu erforschen.

Das Labor, so van der Kleij, wird versuchen, Organisationen dabei zu helfen, verteilte Bücher, intelligente Verträge und verwandte Technologien besser zu verstehen.

Er sagte CoinDesk:

"Das Entiq Lab hat grundlegende Finanzdienstleistungsfunktionen wie Territorialität, Endgültigkeit, Lieferung gegen Bezahlung getestet und entwickelt Konzepte für die Entwicklung von Dokumenten. Wir untersuchen die Möglichkeiten der verteilten Hauptbuch-Technologie und haben es bereits getan Wir haben uns an eine Reihe von Finanzinstituten gewandt, um zu sehen, ob wir ihnen bei der Entwicklung von Prototypen helfen können. "

Van der Kleij, ein Serienunternehmer und ehemaliger CEO der Tech City Investment Organization der britischen Regierung, wird eine zentrale Rolle bei Level39 zugeschrieben zu einem der prominentesten Beschleuniger in der europäischen FinTech-Szene werden.

Der im Londoner Geschäftsviertel angesiedelte Accelerator sorgte Anfang des Jahres für Schlagzeilen, als die Schweizer Investmentbank UBS die Eröffnung eines Blockchain-Forschungslabors ankündigte, das die Anwendung verteilter Ledger in der Finanzdienstleistungsbranche untersuchen sollte.

Canary Wharf Bild über IR Stone / Shutterstock. com