Seit seinem Eintritt in das Distributed-Ledger-Konsortium R3 im Jahr 2016 hat Toyota seine Strategie für Blockchain-Technologie verschwiegen - aber wenn seine Präsenz auf der CoinDesk Consensus 2017-Konferenz ein Hinweis ist, könnte sich das bald ändern.

Das Toyota Research Institute (TRI), das gestern exklusiv auf der Konferenz vorgestellt wurde, hat eine dreigleisige Strategie vorgestellt, die zeigt, dass Blockchains die Interaktion in der automobilen Lieferkette neu gestalten werden.

Die große Lücke wird durch neue Details über die monatelange Arbeit hinter den Kulissen mit Partnern wie MIT Media Lab, BigchainDB, Commuterz, Gem und Oaken Innovations ergänzt, die alle mit TRI an spezifischen Blockchain-Technologieanwendungen arbeiten.

Aber zurück geht es weiter, Chris Ballinger, Direktor für Mobilitätsdienste und Chief Financial Officer bei TRI, führt alles auf einen "a-ha-Moment" zurück, der seine Meinung über die potenzielle Macht der Technologie und ihre Technologie eröffnete mögliche Anwendungen für Toyota.

"Jede Reise hat dieses gemeinsame Merkmal, sie hören davon, sie sagen wie dumm, und dann treffen sie jemanden, den sie respektieren und der schlau ist und sagen, dass es vielleicht noch etwas anderes gibt und dass sie mehr lernen", sagte Ballinger in einem neuen Interview.

Dennoch, mit einem Hintergrund als monetärer Ökonom, räumt Ballinger ein, dass er für die Idee, dass selbst die klügsten Köpfe der Welt eine Definition für Geld nicht bieten können, ein wenig prädisponiert ist, warum es funktioniert und wie das System der Wirtschaft wir haben Heute ist es geworden.

Ballinger erzählte CoinDesk:

"Mein a-ha-Moment war, dass Leute viele Dinge für Geld verwenden, es gibt viele Dinge, von denen man sagt, dass sie nahe sind. Aber im Grunde gibt es bei all diesen verschiedenen Arten von Geld nur einen Das ist ein Trägerinstrument, und das ist Bargeld. "

Ausgehend von der Erkenntnis, dass Bitcoin finanzielle Mittelsmänner eliminieren kann, sagte Ballinger, dass er daran interessiert sei, die Idee der Anwendung von Blockchain auf neue Konzepte zu untersuchen.

"Die Realisierung war der Wert, der mit der Transaktion verbunden war, und das bedeutet, dass die Transaktion selbst ein Trägerinstrument ist. Und deshalb fallen all diese Probleme weg, und es sind alle anderen Zwischenhändler", fuhr er fort.

Obwohl er zu einem ähnlichen Einblick wie viele Start-ups und Unternehmen gekommen ist, hat Ballinger eine einzigartige Philosophie für die Anwendung auf den Mobilitätssektor entwickelt - das Wort, das nicht auf private Fahrzeuge beschränkt ist, sondern viele Formen mobilisierten Transports umfasst .

Nicht beeindruckt

Anderswo sprach Ballinger über seine Frustration über den bestehenden Zustand der Blockchain-Industrie und über das, was er als ein Umfeld bezeichnete, in dem echte Fortschritte oft von Unternehmen unterminiert werden, die Werbung suchen.

"Es ist ziemlich einfach, ein Asset auf eine Blockchain zu setzen. Aber die Leute veröffentlichen eine Pressemitteilung, dass sie Grußkarten an eine Blockchain gelegt haben - na und?" er bemerkte.

Vielmehr äußerte er seine Überzeugung, dass Blockchains eine große Zahl von Unternehmen sein werden, die das Netzwerk unterstützen, eine Entwicklung, die er als "minimal vitales Ökosystem" bezeichnete - eine Hommage an die Philosophie des "Minimal Viable Product".

"Der entscheidende Punkt der Plattformökonomie ist, dass der Netzwerkeffekt eine Rolle spielt. Die Art der Ressource in der Kette spielt keine Rolle. Immer mehr muss der Fokus auf der Schaffung eines Ökosystems liegen, und ich begann darüber nachzudenken Was bedeutet das für unsere Branche? Wie schaffen Sie diese Arbeit in einer Branche? ", sagte er.

Auf diese Weise sagte Ballinger, TRIs große Präsenz auf dem Consensus 2017 sei es, seine Arbeit zu präsentieren, Buzz zu kreieren und mehr Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was es sagte, seien die weniger publizierten Anwendungen.

Unterausgelastete Vermögenswerte

Ballinger hat auch eine Vision vorgelegt, die eine Kernüberzeugung vorschlägt: dass die vorhandenen Fahrzeugflotten der Welt ein ungenutztes Kapital sind.

Die Blockchain-Technologie eröffnet die Idee, dass die Sharing Economy auf neue Netzwerke ausgedehnt werden kann, was den Autohäufern - und Toyota als Unternehmen - Möglichkeiten eröffnen könnte, über die Wertschöpfung nachzudenken.

"Die Fahrzeuge und die gesamte Mobilitätsinfrastruktur können effizienter genutzt werden. Es ist schwer, Ihr Auto zu monetarisieren. Der leere Sitzplatz in einem Auto ist ziemlich schwierig, die Reibungsinformationskosten sind unerschwinglich", sagte er.

Auf diese Weise sieht er die großen wirtschaftlichen Vorteile, die ein Auto bietet, wenn es abgebrochen und in verschiedene Märkte aufgeteilt wird. Ballinger wies auf potenzielle Marktplätze für Automobildaten hin, wobei Zahlungen für die Anzeige von Werbung gesendet wurden oder sogar jemandem im Verkehr vorauseilen.

Aber jetzt sagte er, die Botschaft von TRI sei bescheidener.

Auf die Frage, was er den Menschen im traditionellen Transport-Ökosystem sagen möchte, sagte er: "Komm, mach mit."

Ballinger fuhr fort:

"Die Zukunft der Mobilität ist geteilt, verbunden und autonom Wenn Sie darüber nachdenken, welche Technologien für diese Welt benötigt werden, denken Sie an die Infrastruktur, den IoT-Blockchain-Winkel. "

Bildquelle: APISITH / Shutterstock. com