Artikel aktualisiert am 20. August um 18: 46 BST.

Die US-Regierung hat über 2 US-Dollar beschlagnahmt. 9m von Mutum Sigillum LLC, eine Tochtergesellschaft von Bitcoin Exchange Mt. Gox, ein Gerichtsdokument hat ergeben.

Der gestern von GigaOM veröffentlichte Beschlagnahmungsbefehl des Bezirksgerichts in Maryland erklärt, dass der Inhalt eines Dwolla-Kontos, das im Namen von Mutum Sigillum LLC eingetragen ist, beschlagnahmt werden sollte.

Der Haftbefehl wurde am 14. Mai 1 ausgestellt, wurde aber erst am 19. August 1 von US-Richterin Susan K. Gauvey eingereicht. Das Inventar des übernommenen Eigentums lautet: "Inhalt des Dwolla Accounts # 812-649-1010, eingetragen im Namen von Mutum Sillum LLC, in Verwahrung der Veridian Credit Union in Höhe von $ 2, 915, 507. 40. " Ars Technica erhielt im Mai eine Kopie des Haftbefehls abzüglich des Inventars. Dies erklärt, warum das US-Heimatschutzministerium den Haftbefehl ausgestellt hat. Mutum Sigillum hat sich unter Missachtung des US-amerikanischen Gesetzes angeblich nicht als Geldservicegesellschaft bei FinCEN registriert und seine Existenz als Geldgeber auf seinem Kontoantrag vertuscht. Seitdem hat Mt. Gox hat sich als Geldsender registriert.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, Mt. Gox hatte CoinDesk nicht kommentiert.

Richard Howlett, Anwalt bei Selachii LLP in London, erklärte, dass Dwolla und Mutum Sigillum LLC beide in Amerika eingetragen sind. Die US-Regierung ist für die Transaktionen und Beteiligungen dieser Unternehmen zuständig.

"Wenn eine neue und aufregende digitale Währung wie Bitcoin auftaucht, ist das Gesetz eine Grauzone, aber die Regierung wird die vollständige Kontrolle darüber übernehmen wollen, was sie als Bedrohung für den US-Dollar betrachten", sagte er.

"Zu diesem Zweck sollten Bitcoin-Unternehmen besorgt sein, weil sich das Internet von einem freien Unternehmen mit wenig oder keinen Regeln in etwas viel unheilvolleres verwandelt. Es ist klar, dass das Internet und die digitale Währung immer noch der Wilde Westen sind Es gibt Möglichkeiten für Unternehmer und Unternehmen, in diesem aufstrebenden neuen Markt Kapital zu schlagen. "

Howlett kam zu dem Schluss, dass eine Bitcoin-Gesellschaft, die in irgendeiner Weise mit von Zentralbanken ausgegebenen Währungen handelt, nicht überrascht sein sollte, wenn sie von der Regierung kontaktiert werden.

Constance Choi, General Counsel bei Payward Inc., sagte, der Beschlagnahmungsbefehl unterstreicht ernsthaft die Notwendigkeit, die Öffentlichkeit, einschließlich der Aufsichtsbehörden, aufzuklären, um schlechte Akteure von illegalen Geschäften legitimer Unternehmen zu unterscheiden, die "hochmoderne aufkommende Zahlungstechnologien integrieren enorme soziale und wirtschaftliche Vorteile bei kostengünstigen Zahlungen ".

"Es ist eine Schande, dass sich die öffentliche Aufmerksamkeit auf diese wenigen schlechten Akteure konzentriert und nicht auf die starken Governance-Prozesse, die von den Besten unserer Branche umgesetzt werden", fügte sie hinzu.

Choi sagte, die Regulierungsbehörden seien zu Recht besorgt über die legitimen, aufkommenden Probleme der AML und des Verbraucherschutzes. "Viele Teilnehmer der Branche, einschließlich Payward, waren bereit, diese wichtigen Fragen ohne sensationelle Durchsetzungsmaßnahmen zu diskutieren eine abschreckende Wirkung auf Innovationen für die Verbraucher.

"Diese jüngsten Ereignisse unterstreichen nur die Notwendigkeit eines verstärkten Dialogs zwischen den Regulierungsbehörden und der Industrie, um den Geltungsbereich der Vorschriften und die Bedeutung dieser Gesetze für unsere neuen Technologien ganzheitlich zu klären Teilen Sie Informationen über unsere Geschäftspraktiken und arbeiten Sie zusammen, um ein Gleichgewicht zu finden, so dass Bedenken der öffentlichen Politik angegangen werden und gleichzeitig die enormen Vorteile dieser Technologie den Verbrauchern zugänglich gemacht werden. "