Bitcoin und Kryptowährungen sind Teil eines Technologie- "Megatrends", der laut einem neuen Bericht der Analysten von Goldman Sachs die grundlegenden Mechanismen von Transaktionen verändern könnte.

Bitcoin, zusammen mit verbesserter Zahlungssicherheit, Big-Data-Analysen und schnelleren Zahlungsnetzwerken, sind die Komponenten eines Technologietrends, der das Ökosystem der Zahlungen stört, heißt es in dem Bericht.

Die Störung des $ 1. 2tn globale Zahlungsindustrie wird auch durch konvergierende Trends in der Regulierung, globale Demographie und den Aufstieg von Märkten außerhalb der Vereinigten Staaten angetrieben werden.

Der Bericht sagt:

"Innovationen in der Netzwerktechnologie und Kryptographie könnten die Geschwindigkeit und Mechanik des Geldtransfers verändern."

Bitcoin wird die Verbraucherzahlungen ändern

Der gestern veröffentlichte Bericht heißt Die Zukunft der Finanzen: Die Art und Weise neu definieren, wie wir in der nächsten Dekade bezahlen . Es wurde von James Schneider und SK Prasad Borra, Zahlungsanalysten der Forschungsabteilung der Bank, geschrieben.

Es ist die zweite in einer Reihe, die bereits den Aufstieg von "Schattenbanken" gezeigt hat.

Laut Schneider und Borra wird Bitcoins Hauptauswirkung die Übertragung von Vermögenswerten ohne eine zentrale Clearingstelle ermöglichen.

Die großen öffentlichen Unternehmen, die davon profitieren werden, sind Händler, die Einsparungen bei den Zahlungskosten ernten werden. Unternehmen, die verlieren könnten, sind traditionelle Geldtransferunternehmen wie Western Union, Moneygram und Xoom.

Der Bericht nennt Coinbase, BitPay und Ripple Labs als die führenden Firmen im Bitcoin-Bereich.

Bitcoins Auswirkungen werden sich im Bereich der Verbraucher-zu-Verbraucher-Zahlungen bemerkbar machen, heißt es in dem Bericht. Dieser Markt umfasst alle Zahlungen, die zwischen Verbrauchern getätigt werden. Beispiele für führende Anbieter sind mobile Geldbörsen wie Venmo und Square Cash.

Laut dem Bericht, der einen Markt von 580 Milliarden US-Dollar bietet, sind die Marktteilnehmer, die den Zahlungsverkehr für Verbraucher disruptiv nutzen, nur auf Einnahmen aus internationalen Geldtransfers angewiesen. Zu diesen Marktteilnehmern gehören Bitcoin-Börsen und die Peer-to-Peer-Plattform für den Fremdwährungsaustausch TransferWise.

Die im Bericht genannten Börsen umfassen Coinbase, itBit, Circle, Trucoin und CoinCorner.

Bitcoin könnte auch eine wichtige Rolle bei globalen Geldüberweisungen für Kunden spielen, die Bargeld verwenden möchten, um den Übertragungsprozess zu beginnen. Der Bericht weist auf Bitspark als ein Beispiel einer Firma hin, die es Kunden ermöglicht, Geld zu überweisen, indem sie Geld einlagert, wobei sie die Notwendigkeit eines Bankkontos umgehen. Bitspark führt dann die Übertragung durch, indem er sie in Bitcoin umtauscht.

Neue Marktteilnehmer könnten in den nächsten zehn Jahren 20 Prozent des derzeitigen Verbrauchermarkts von 30 Milliarden Dollar von etablierten Anbietern übernehmen, schätzen die Analysten.Neuankömmlinge werden die Gebühren von derzeit durchschnittlich 6% des Kapitals auf 2,5% senken.

"Verteilte Netzwerke sind aufgrund ihrer Open-Source-Natur prinzipiell sicherer und zuverlässiger, und es gibt keinen einzigen Fehlerpunkt", heißt es in dem Bericht.

"Angesichts der niedrigen Transaktionsgebühren, die mit ... virtuellen Währungen verbunden sind, besteht die Gefahr einer beträchtlichen Verlagerung in den Profitpools, die mit Geldtransfer verbunden sind."

Bedeutendes Händlerinteresse an Bitcoin

Das Ripple-Netzwerk wird als Bitcoin hervorgehoben Alternative, die sich bei kleinen Banken durchsetzen könnte. Der Bericht weist auf die Partnerschaften von Ripple mit Banken wie Fidor, CBW Bank und Cross River Bank als Beweis hin, dass das Netzwerk diesen Instituten ermöglicht, internationale Geldtransfers durchzuführen, ohne von großen Bankpartnern abhängig zu sein.

Die Übernahme von Bitcoin durch Händler könnte in den kommenden Jahren zunehmen, fand der Bericht. Die Analysten führten eine Umfrage bei der Electronic Transactions Association durch, wonach 23% der Händler innerhalb der nächsten 24 Monate Bitcoin akzeptieren wollten.

Der Bericht schätzt, dass derzeit mehr als 100 000 Händler Bitcoin-Zahlungen weltweit durchführen.

Die Analysten betonen, dass die Adoption von Bitcoin durch den Handel in den Kinderschuhen steckt und dass die Ergebnisse bisher nicht schlüssig waren. Es zitiert Overstock. com als letztes Beispiel für einen Händler, der keine wesentlichen Vorteile aus Bitcoin-Zahlungen genießt.

Aber die Autoren betonen auch, dass es zu früh ist, Bitcoin abzuschreiben, und dass sie den Bitcoin-Einsatz von Händlern in den kommenden Monaten "genau überwachen" werden.

Der Bericht stellte auch fest, dass fast 80% des Handelsvolumens an Bitcoin-Börsen durch den Handel mit dem Yuan-Bitcoin-Währungspaar getrieben wird, obwohl es nicht darauf hinweist, dass chinesische Börsen oft keine Gebühren für den Handel berechnen, was zu höheren führt Handelsvolumen.

Die Chance für Bitcoin-verbundene Unternehmen ist im Vergleich zu den potenziellen Gewinnen in anderen Sektoren, die im Bericht genannt werden, gering. Während Unternehmen wie Bitcoin-Exchanges, die im Bereich der Verbraucher-zu-Verbraucher-Zahlungen tätig sind, 6 Mrd. USD zufließen können, sind im Bereich der Business-to-Business-Zahlungen rund 17 Mrd. USD verfügbar.

Im Bereich der Zahlungen zwischen Unternehmen und Verbrauchern könnten 84 Mrd. $ von Neuankömmlingen eingenommen werden.

Ausgewähltes Bild über Shutterstock