Aktualisiert mit Kommentar von Bitcoin Core Entwickler Peter Todd und Peernova Präsident Emmanuel Abiodun. Der Entwurf der Zusammenfassung des Gipfels kann unten gefunden werden.


Ein Gipfel, der die Bedrohung durch 51% Angriffe auf das Bitcoin-Netzwerk angehen sollte, hat zu einer erneuten Verpflichtung der Industrie geführt, das Transaktionsverarbeitungsnetzwerk der digitalen Währung vor der Mehrheitskontrolle durch eine Einheit zu schützen.

Organisiert vom umstrittenen Bitcoin-Mining-Pool GHash. Nach der letzten Konferenz von CoinSummit London fand das Treffen wie geplant statt. An dem Treffen nahmen Vertreter namhafter Bitcoin-Unternehmen wie Peynova, Mining Hardware-Hersteller KnCMiner und SpoondliesTech und der Bitcoin Foundation sowie andere wichtige Mitglieder der Bitcoin-Community teil .

Laut den von CoinDesk erhaltenen Dokumenten waren sich alle Teilnehmer einig, dass die Konsolidierung der Minenmacht - und die damit verbundene Bedrohung durch 51% -Angriffe - von allen Parteien ein Interesse daran haben zu vermeiden. Die Teilnehmer kamen ferner zu dem Schluss, dass kurzfristige Mittel am besten geeignet sind, bis eine dauerhafte Lösung gefunden und umgesetzt wird.

Bemerkenswert, GHash. io, einer der größten Bergbaupoolbetreiber im Ökosystem, hat zugestimmt, alles zu tun, um seinen Anteil am gesamten Bitcoin-Netzwerk auf 39,99% zu begrenzen. Dies beinhaltet auch die Aufforderung an die Bergleute, die Hash-Leistung von ihren Pools weg zu verschieben, wenn die Hash-Rate diesen Betrag erreicht.

Eine Richtlinie dieser Art wird allen Betreibern im Bitcoin-Mining-Ökosystem empfohlen.

Obwohl die Ergebnisse hinter einer schlüssigen Lösung zurückbleiben, sagte GHash CIO Jeffrey Smith, dass temporäre Möglichkeiten, das Risiko eines 51% -Angriffs zu verringern, die richtige Wahl zu dieser Zeit sind:

"Keine der vorhandenen technischen Lösungen gegen die 51% Angriffsdrohung ist in der Lage, das Problem in einer langfristigen Perspektive zu lösen, unter Berücksichtigung der Interessen der bestehenden Mining-Pools, einzelne Minenarbeiter und Bitcoin-Community.So sollten Bitcoin Anhänger konzentrieren sich auf temporäre Handlungen, bis die lebenslange Lösung gefunden wird. "

Das Unternehmen hat in den letzten Monaten Schritte unternommen, um die Bedenken der Community hinsichtlich einer möglichen Rolle bei einem 51% igen Angriff zu zerstreuen. Im Juni erklärte das Unternehmen in einer Erklärung, dass es die Dezentralisierung innerhalb des Minen-Netzwerks unterstützt und niemals an betrügerischem Verhalten teilnehmen würde.

Aktionskomitee soll beginnen

Obwohl keine dauerhafte Lösung für die 51% ige Bedrohung gefunden wurde, hat der Gipfel einen Rahmen geschaffen, der der Bitcoin-Industrie helfen könnte, auf eine mögliche Lösung hinzuarbeiten.

Es wird erwartet, dass ein neues Komitee von GHash organisiert wird. io und seine digitale Währung, CEX. io, die Mittel bündeln und die Bemühungen auf ein dauerhaftes Mittel zur Lösung des Problems abstimmen.Die Mittel werden ein Vehikel für die "Beschleunigung und Motivation von Entwicklern, eine technische Lösung für die 51% ige Bedrohung zu finden, indem sie Mittel sammeln und sie in diesen Prozess leiten" bieten.

Das Dokument lautet:

"Das Komitee wird die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, die an dem Bitcoin-Protokoll arbeiten, und dem 51% -Problem vertiefen, sowie Unternehmen, die sehr daran interessiert sind, die Branche zu erweitern und Bitcoin einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. "

GHash. io und CEX. io wird den Ausschuss leiten, der sich aus Vertretern von Poolbetreibern, Bitcoin-Unternehmen und anderen Mitgliedern der Bergbaugemeinschaft zusammensetzt. Dem Dokument zufolge werden die Teilnehmer des Gipfels in London voraussichtlich in den kommenden Monaten eine Struktur für den Ausschuss entwickeln.

Netzwerkvertrauen stärken

Die Gefahr eines 51% -Angriffs - die theoretische Macht einer Entität innerhalb des Bitcoin-Netzwerks, erfolgreich betrügerische Transaktionen zu übertragen und legitime Transaktionen zu stören - war lange Zeit ein Grund zur Besorgnis für einige Bitcoin-Mitglieder Gemeinschaft.

Ein Teil der Angst wurde auf GHash gerichtet. Ich selbst. Dies ist der großen Hashing-Leistung des Pools geschuldet, von der einige befürchten, dass sie dazu verwendet werden könnte, Transaktionen im Netzwerk zu manipulieren. Andere, die an dem Treffen teilnahmen, bezeichneten es als einen informellen Versuch, die Kommunikationswege zwischen den Interessen im Raum zu öffnen.

Bit Co-Gründer und CEO Will O'Brien sagte CoinDesk, dass eines der Ergebnisse des Treffens ist, dass die Community selbst eine Rolle bei der Suche nach einer Lösung spielen muss. O'Brien erklärte gegenüber CoinDesk:

"Es obliegt den Branchenführern selbst, Veränderungen vorzunehmen, die das Vertrauen der breiten Bitcoin-Community, der Investment-Community und der Presse stärken. Wir können und sollten uns nicht auf eine oder mehrere Handelsorganisationen verlassen Die Regeln: Bitcoin ist dezentralisiert, und wir müssen Lösungen entwickeln, die diesen ursprünglichen Rahmen der Entscheidungsfindung unterstützen. "

Peter Todd war weniger überzeugt davon, dass das Treffen ein entschieden positives Ergebnis hatte. Er bemerkte, dass die Schwere der Situation - sowohl auf kurze Sicht als auch auf lange Sicht - von der GHash möglicherweise nicht in vollem Umfang anerkannt werde. Ich sage:

"Mit der Community zu sprechen ist ein großartiger erster Schritt. Ich habe nicht den Eindruck bekommen, dass GHash das Ausmaß des Problems wirklich verstanden hat. Insbesondere schienen sie sich viel mehr darauf konzentriert zu sein die Bitcoin - Community, um ihnen zu vertrauen, anstatt sich selbst in eine Position zu bringen, in der wir es nicht haben. "

Er bemerkte, dass eine besonders schädliche Auswirkung der Zentralisierung der Hashing - Macht eine wachsende Angst unter den Investoren über die Auswirkungen einer potenziell monopolisiertes Netzwerk.

Todd sagte gegenüber CoinDesk, dass das Thema ein "ernsthaftes langfristiges Investitionshindernis" sei, wies jedoch auf die Bemühungen hin, Lösungen zu entwickeln, von denen er sagte, dass sie vielversprechend seien. Nur Finanzierung und Unterstützung, so schloss er, werden bestimmen, wie schnell und erfolgreich eine Behebung der 51% igen Schwachstelle geschaffen wird.

Der Präsident von Peernova, Emmanuel Abiodun, sagte, dass die Zusammenarbeit, die in London begann, letztlich zu mehr Transparenz im Bergbauraum und zu mehr Dezentralisierung führen wird. Er sagte auch, dass ein neuer Bergbaupool, der von Peernova entwickelt wird, eine ähnliche Obergrenze wie die von GHash angestrebte erreichen würde. io.

Er sagte CoinDesk, dass es darum gehe, das Transaktionsnetzwerk gesund zu halten, und sagte:

"Die Hunderte von Millionen Dollar, die von VCs in Bitcoins investiert werden, sind Peanuts wert, wenn wir nicht über die sichere Infrastruktur verfügen Heute müssen VCs mehr mit den Minenarbeitern zusammenarbeiten und nicht die gleichen Fehler machen, die in der Video-Streaming-Industrie gemacht wurden, um die Infrastruktur als selbstverständlich zu betrachten. "

Branchenweite Ausgabe entwickelt

Mitglieder der Bitcoin-Community waren nach einer Lösung sowohl für das Risiko eines 51% -Angriffs als auch für die Anhäufung von Hashing-Power um mehrere große Operationen. Indem sich GHash auf knapp unter 40% beschränkt. io erkennt die Notwendigkeit an, sich mit dem zu befassen, was viele wachsende Probleme für die langfristige Gesundheit des Netzwerks genannt haben.

Der Gipfel - und das vorgeschlagene Komitee - zeigt auch die Bereitschaft, sich zu den wichtigsten Akteuren der Bitcoin-Branche zu entwickeln. Die Präsenz von Bitcoin-Core-Entwicklern und Unternehmen außerhalb des Bergbausektors wird zweifellos das Profil der Bemühungen zur Entwicklung eines Fixes für das 51% -Angriffsproblem verbessern.

GHash. io hat, wie auch andere Gipfelbesucher, die Gemeinschaft als Ganzes aufgefordert, bei der Lösung des Problems mitzuhelfen. Die Gruppe hat Unternehmen gebeten, sich an dem vorgeschlagenen Ausschuss zu beteiligen und bei der Finanzierung von Forschung und Entwicklung zu helfen, die die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks erhöht.

Dennoch wurde das Thema in der Branche immer wieder diskutiert, wobei einige behaupten, dass keine Lösung für das 51% ige Angriffsrisiko gefunden werden muss.

Weitere Informationen zu diesem Thema und seinen Auswirkungen auf Bitcoin finden Sie in unserem neuesten Bericht.

CoinSummit Bitcoin Meeting

Bild über Ghash. IO