Eine deutsche Telekommunikationsorganisation hat eine neue Umfrage veröffentlicht, die wenig Begeisterung für Bitcoin unter Finanzmanagern zeigt.

Die Umfrage des Forschungsverbundes des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) wurde von 77 CEOs und 25 Vorstandsmitgliedern aus einer Reihe deutscher Finanzdienstleister durchgeführt.

Die Gruppe sagte, dass 95% der Befragten glauben, dass digitale Währungen wie Bitcoin in den nächsten zehn Jahren Nischenanwendungen sehen werden. Zwei Prozent der Befragten gaben an, dass Bitcoin zu einer allgemein akzeptierten Zahlungsmethode werden wird. Die restlichen 3% argumentieren, dass Bitcoin bis 2025 verschwinden wird.

Die Umfrage wurde im Juli durchgeführt, teilte die Organisation CoinDesk mit.

Die Ergebnisse kommen nach einer anderen Bitkom-Umfrage, die Anfang des Jahres durchgeführt wurde und herausfand, dass 36% der deutschen Verbraucher bereit oder interessiert wären, Bitcoin zu kaufen, während 53% der 14- bis 29-Jährigen dasselbe tun würden.

Die Umfrage wurde am 10. Dezember in Berlin von der "The Hub" -Konferenz der Handelsorganisation durchgeführt.

Die Veranstaltung, die ein Panel zu Bitcoin und Blockchain-Technologie umfasst, wird disruptive Technologien und digitale Trends vorstellen und wird Redner von HP, Airbnb und der Deutschen Telekom umfassen.

Bild über Shutterstock