Bundeskanzler George Osborne hat eine neue Initiative angekündigt, die die potenzielle Rolle von Kryptowährungen in der britischen Wirtschaft untersuchen wird.

Osborne hat das Finanzministerium damit beauftragt, ein Arbeitsprogramm über Kryptowährungen zu erstellen, in dem sie ihre potenziellen Risiken und Vorteile untersucht. Die Ergebnisse, die im Herbst veröffentlicht werden sollen, könnten den Weg zu einem neuen Regulierungsrahmen für Kryptowährungen in Großbritannien ebnen.

"Diese alternativen Zahlungssysteme sind beliebt, weil sie schnell, billig und bequem sind [...] Ich möchte sehen, ob wir sie für die britische Wirtschaft besser nutzen können", sagte er während seiner Rede bei der Einführung von Innovate Finance, ehemals FinTech UK, eine Gruppe, die die Interessen der britischen FinTech-Industrie vertritt.

Mit Unterstützung der City of London Corporation und der Canary Wharf Group will die Handelsorganisation ein Dreh- und Angelpunkt für Industrie-Influencer, Regulierungsbehörden, Technologie und Talente sein.

Großbritanniens führende Rolle in der Finanzwelt festigen

Auf der Konferenz in London skizzierte Osborne eine Reihe von Vorschlägen, die darauf abzielen, Finanzinnovationen zu fördern und Großbritannien als einen Marktführer im FinTech-Sektor zu etablieren.

Er sagte, der Schlüssel zum langfristigen Wirtschaftsplan der Regierung bestehe darin, "die Position Großbritanniens als Zentrum des globalen Finanzwesens zu festigen".

Osborne erklärte:

"Nur durch die Nutzung von Finanzinnovationen und unser vorhandenes erstklassiges Wissen und unsere Fähigkeiten im Bereich Finanzdienstleistungen werden wir sicherstellen, dass der britische Finanzsektor auch weiterhin den unterschiedlichen Bedürfnissen von Unternehmen und Verbrauchern gerecht wird und rund um den Globus, und schaffen die Arbeitsplätze und das Wachstum, die wir alle in der Zukunft sehen wollen. "

Er wollte aber auch die potenziellen Risiken neuer Technologien wie Bitcoin erkennen:" Unter anderem [das Programm ] wird prüfen, ob eine Regulierung des Sektors erforderlich ist, so dass im Vereinigten Königreich weiterhin Geschäfte mit virtuellen Währungen eingerichtet werden können und Menschen und Unternehmen [Kryptowährungen] sicher nutzen können. "

Simon Hamblin, CEO von UK bitcoin, Gold- und Sterling-Tausch Netagio, sagte: "Die Kommentare von Herrn Osborne sind sehr ermutigend und wir haben lange auf eine Richtung von der Regierung und den Regulatoren gewartet."

Er fuhr fort, es sei eine aufregende Zeit für diejenigen, die Innovation vorantreiben wollen das Finanzwesen Industriedienste.

"Die Offshore-Jurisdiktionen des Vereinigten Königreichs sind bereits starke Befürworter alternativer Währungen und könnten durch die Zusammenführung eines gemeinsamen Ansatzes Großbritannien als eines der führenden Zentren für digitale Währungsinnovation positionieren", fügte Hamblin hinzu.

Kanzler kauft Bitcoin

Heute Morgen besuchte Osborne auch eine Demonstration eines von Cointrader betriebenen Robocoin-Geldautomaten. net und kaufte eine nicht genannte Menge an Bitcoin.

Bundeskanzler Osborne zieht sich aus einem #bitcoin Geldautomaten Bild zurück. Twitter. com / ZOERPCdmHm

- Innovate Finance (@InnFin) 6. August 2014

Laut den Zuschauern begrüßte der Kanzler die Demonstration mit großer Begeisterung. Hugh Halford-Thompson, Leiter des britischen Geschäfts von Cointrader. net, bezeichnete den Kauf als einen "großen Schritt" in Richtung auf die politische und regulatorische Akzeptanz von Bitcoin.

Eine britische BitLicense?

London ist einer der größten Finanzzentren der Welt und bei weitem das größte Finanzzentrum in Europa.

Die Position der Regierung zu Kryptowährungen war etwas mehrdeutig, obwohl es Großbritannien gelungen ist, eine Reihe von Bitcoin-Unternehmen anzuziehen. Neben der Steuerberatung der HMRC gab es kaum eine umfassende Regulierungsinitiative.

Im Juni kündigte die britische Financial Conduct Authority (FCA) ein Projekt mit dem Namen Project Innovate an, um sicherzustellen, dass "positive Entwicklungen" wie Bitcoin in der Region unterstützt werden, sagte ein Vertreter der FCA um seine Haltung zu digitalen Währungen zu bestimmen.