Bitcoin-Startup Gem hat eine private Beta-Version einer hochskalierbaren und sicherheitsgerichteten API für Bitcoin-App-Entwickler veröffentlicht.

Die Gem-API wurde von Grund auf entwickelt, um die App-Entwicklung zu rationalisieren und gleichzeitig ein höheres Maß an Sicherheit zu bieten, indem Bitcoin-Speicher verschlüsselt und gesichert und Technologien wie die Signaturauthentifizierung integriert werden.

Die Plattform wurde auf dem laufenden TechCrunch Disrupt San Francisco vorgestellt und gestartet.

Verschlüsselte Daten

Gem-Chef Micah Winkelspecht sagte, die Plattform biete eine zusätzliche Sicherheitsebene gegenüber konkurrierenden Lösungen.

Gem enthält keine tatsächlichen Bitcoins. Stattdessen werden verschlüsselte Dateien gespeichert, auf die nur mit einem privaten Schlüssel (oder mehreren Schlüsseln in einer Konfiguration mit mehreren Signaturen) zugegriffen werden kann. Dadurch wird ein Framework geschaffen, mit dem die Startup-Zustände einzelne Fehlerpunkte eliminieren können. Sollte ein Hacker Zugriff auf die Server erhalten, würden sie ohne die privaten Schlüssel nichts gewinnen.

Entwickler, die die Gem-API verwenden möchten, müssen Bitcoins nicht auf ihrer eigenen Hardware speichern. Stattdessen könnten sie einfach Schlüssel an ihre Benutzer verteilen, wodurch die Notwendigkeit entfällt, einen zentralen Speicherserver zu verwalten und zu sichern.

Schlachtfeld-Showdown

Die API senkt auch den Schwellenwert für Bitcoin-Entwickler, die sich für die Verwendung der API entscheiden, da sie Apps erstellen können, ohne sich selbst mit komplexen technischen Aspekten zu befassen.

"Gerade jetzt, wenn Sie eine Bitcoin-App erstellen möchten, müssen Sie ein Experte in Kryptografie und Sicherheit sein. Wir bieten Ihnen eine sehr verbrauchbare Plattform und eine Kundenbibliothek ", sagte Winkelspecht gegenüber TechCrunch.

Gem behauptet, dass die API mit wenigen Codezeilen innerhalb weniger Minuten digitale Währungs-Apps erstellen kann, sodass sich Entwickler mehr auf die App selbst als auf die zugrunde liegende Infrastruktur konzentrieren können.

Winkelspecht und sein Team demonstrierten die API beim TechCrunch Battlefield-Wettbewerb und entwickelten innerhalb weniger Wochen "eines der besten" Android-Geldbörsen auf dem Markt, sagte er.

Kostenlose Version wahrscheinlich

Bezüglich der Preisgestaltung sagte Winkelspecht, das Unternehmen habe seine Strategie noch nicht finalisiert, aber eine kostenlose Version der API werde für kleine Entwickler verfügbar sein. Große Bitcoin-Unternehmen müssen für den Service bezahlen und die Preisgestaltung hängt vom Grad der Nutzung ab.

Gem hat seinen Sitz in Kalifornien und konnte Anfang dieses Jahres $ 2 Millionen in einer Startfinanzierung sichern. Die Firma gab an, dass sie bereits mit Drittentwicklern über ihre API spricht und plant, eine All-in-One-Plattform für Bitcoin-Apps zu werden.

Startup Chain entwickelt auch eine API, die der Entwicklung von Bitcoin-Apps die harte Arbeit abnimmt und 13 $ gesammelt hat. Bisher 7 Millionen.