Das Interesse an Südkoreas boomendem Markt für Kryptowährung hält weiter an.

Nach seinem Aufstieg als weltweiter Marktführer im Bitcoin- und Kryptowährungsgeschäft kündigte das lokale Börsen-Startup Korbit an, dass das PC- und Mobile-Gaming-Unternehmen Nexon einen Aktienhandelsvertrag unterzeichnet hat, der die Rechte von Korbit erwerben soll.

Nach Angaben der örtlichen Nachrichtenagentur Hankyung hat Nexon zugestimmt, 65 Prozent der Anteile an Korbit zu einem Verkaufspreis von 91,3 Milliarden koreanischen Won (etwa 80 Millionen Dollar) zu erwerben.

Daten von CoinMarketCap weisen darauf hin, dass Korbit im täglichen Handel etwa 11,500 BTC verzeichnet, was es zu den besten 15 Bitcoin-Börsen weltweit macht.

Als Beweis dafür, dass das Inlandsinteresse auf Corporates ausgeweitet wird, soll Nexon Korbit erworben haben, um sein Geschäft zu diversifizieren, sagte die Nachrichtenquelle und wies weiter darauf hin, dass die Gaming-Firma glaubt, dass der Blockchain-Markt in den kommenden Jahren wachsen wird.

Der Umzug folgt auf die Nachrichten nach dieser Woche, dass der App-Hersteller Dunamu auch den Markt betreten und den Start einer neuen Börse in einem Joint Venture mit der US-Börse Bittrex ankündigen würde.

Das 1995 gegründete US-amerikanische Nexon hat sich auf MMORPGs (Massively Multiplayer Online Rollenspiele) und Internet-Quizspiele spezialisiert und bietet Produkte an, die insbesondere Mikrotransaktionen für In-Game-Käufe nutzen.

Offenlegung: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Korbit beteiligt ist.

Südkoreanisches Won-Bild über Shutterstock