Bitcoin Exchange-Startup Bitso hat $ 2 gesammelt. 5m, um den in Mexiko unterfinanzierten Banken den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erleichtern.

Unter den Investoren befindet sich die mexikanische Devisenhandelsgesellschaft Monex Group, die im vergangenen Jahr Transaktionen in Europa, den USA und Lateinamerika in Höhe von 160 Mrd. USD tätigte.

Der Mitgründer und Präsident von Bitso, Daniel Vogel, sagte gegenüber All4bitcoin, dass die Expertise von Monex und den anderen Investoren dazu beitragen wird, dass das Startup von seinem "starken Fußabdruck" der Nutzer in Mexiko nach Lateinamerika wächst.

Auf dem Stand, den sein Unternehmen im Rahmen einer von Swift veranstalteten Startup-Challenge gewonnen hatte, sagte Vogel:

"Wir sind sehr am Rest von Lateinamerika interessiert. Es gibt einige Orte, an denen es eine beträchtliche Menge gab Bitcoin-Aktivitäten in Lateinamerika, aber es gibt andere Orte, die sehr, sehr ruhig sind. Ich denke, diese Orte sind sehr interessant. "

Weitere Investoren waren die mexikanischen VC-Unternehmen Variv Capital und Xochi Ventures sowie die US-Investoren Digital Currency Group (DCG ), FundersClub, Bitcoin Capital und Blockchain Tech Limited. Die Investition wurde in zwei Tranchen aufgeteilt, von denen die letzte letzte Woche geschlossen wurde.

DCG beteiligte sich an einer früheren, nicht genannten Seed-Investition.

Mietvertrag

Als die erste Tranche im Mai geschlossen wurde, beschäftigte das Unternehmen laut Vogel sechs Mitarbeiter, eine Zahl, die nach einem bevorstehenden Neuzugang auf 15 ansteigen wird.

Vogel geht davon aus, dass die Investition das Einstellungsziel von Bitso deutlich verbessern wird, da es außerhalb der USA möglich ist, das Unternehmen wettbewerbsfähiger einzustellen.

Die im Jahr 2014 gegründete Bitcoin-Börse bietet ihren Kunden eine Börse zum Kauf und Verkauf von Bitcoin und Äther mit mexikanischen Pesos sowie eine Möglichkeit, Remittances, die in Fiat-Währungen umgetauscht werden können, über ein 2014 eröffnetes Ripple-Gateway zu senden.

Derzeit nutzen Kunden ihr Konto für alles, von Online-Spielen bis hin zu alternativen Peer-to-Peer-Verleihplattformen. Basierend auf Nutzerdaten sagte Vogel, dass relativ wenige dieser Nutzer spekulative Investitionen tätigen.

"Wir haben fast keine spekulativen Spieler in unserem Austausch", sagte Vogel. "Das meiste von dem, was wir sehen, sind Leute, die diese Technologie benutzen, um etwas zu erreichen."

Mexikos unbanked erreichen

Laut einem früheren Bericht In diesem Jahr haben nur etwa 44% der nationalen Bevölkerung ein Bankkonto von Mexikos Nationales Institut für Statistik (INEGI).

Obwohl Vogel die verbleibenden 56% der Bevölkerung als seinen unmittelbaren Zielmarkt identifiziert hat, gibt es für dieses Ziel mehr Hindernisse als nur, dass diese Leute wissen, dass sein Unternehmen existiert.

Nach einem Bericht aus dem Jahr 2014, wonach die mexikanische Regierung Banken davon abhalten würde, Bitcoin zu verwenden, erklärte das mexikanische Sekretariat für Finanzen und öffentliche Kredite (SHCP), dass Bitcoin den gleichen Beschränkungen wie Bargeld und Edelmetallen unterliegt.

Im vergangenen Jahr sagte Vogel, er habe sich mehrmals mit der mexikanischen Zentralbank Banxico, der Banken- und Wertpapierkommission (CNBV) und dem Finanzministerium (SHCP) getroffen, um die Klarheit der Vorschriften in Mexiko zu erhöhen.

Im Juni veröffentlichte Mexiko seine Strategie zur finanziellen Eingliederung oder Roadmap, die laut einem Bericht der Weltbank eine Bestimmung enthält, die es Start-ups erleichtert, KYC-Vorschriften und mehr einzuhalten.

"Ein großer Teil unserer Roadmap als Unternehmen war eine solide Regulierungsstrategie", sagte Vogel.

Über Mexiko hinaus erreichen

Trotz der erhöhten KYC / AML-Anforderungen zählt Bitso derzeit 20.000 Kunden und verarbeitet im Durchschnitt etwa 2 US-Dollar. 5 Millionen Transaktionen pro Woche, so Vogel.

Das Unternehmen gibt derzeit keine Umsatzzahlen aus, berechnet jedoch eine prozentuale Gebühr pro Transaktion basierend auf dem monatlichen Volumen. Diese schwankt zwischen 1% für ein Volumen von weniger als 1 BTC pro Monat und 0, 1% für mehr als 320 BTC pro Monat.

Gegenwärtig sind Bitso-Benutzer in einigen Ländern, einschließlich den USA, von der Eröffnung eines Kontos ausgeschlossen. Ein Teil der Neuinvestition ist jedoch darauf ausgerichtet, die Präsenz in Mexiko zu festigen.

Als Teil dieser Bemühungen trat Bitso als eine der Zahlungsschwierigkeiten Swift Innotribe Start-ups für die Finanztechnologie Innovator ausgewählt werden.

Nach der Auswahl im Juni wurden den Gewinnern eine Investition von $ 10,000 und, was vielleicht noch wichtiger war, Raum und Verpflegung bei der Swift-Konferenz angeboten, um ihre Angebote den 8.000 internationalen Finanzsektor-Profis auszustellen.

Vogel schloss:

"Wir glauben, dass diese Technologie all diese wirklich interessanten Eigenschaften hat und wenn wir Menschen Kredite bekommen, Verbindungen zu globalen Kapitalmärkten herstellen und Zahlungen international tätigen."

Korrektur: An In der ursprünglichen Version dieses Artikels wurde fälschlicherweise angegeben, dass Founders Fund, nicht FundersClub, Teil der Bitso-Finanzierungsrunde war.

Offenlegung: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Bitso hält.

Bild über Michael del Castillo für All4bitcoin