Ein langjähriger Berater des Weißen Hauses und Regierungsvertreter glaubt, dass die Blockchain-Technologie wahrscheinlich von den Zentralbanken der Welt verwendet werden wird, um ein "universelles bargeldloses System" zu schaffen.

Dr. Harald Malmgren diente in den Regierungen der Präsidenten John F. Kennedy, Lyndon B Johnson, Richard Nixon und Gerald Ford, arbeitete als Handelsunterhändler und Politikforscher und war über Jahrzehnte an der Gestaltung der US-Außenpolitik in der Post beteiligt. Weltkriegsära. Malmgren fungiert heute als Berater für Unternehmen und Regierungen in internationalen Handelsfragen.

In einem kürzlich veröffentlichten Interview zu Zero Hedge hat Malmgren den politischen Druck vieler Regierungen weltweit darauf hingewiesen, transaktionale Systeme von Bargeld dominierten zu solchen zu verlagern, die aus digitalen, verfolgbaren Transaktionen bestehen. Seiner Ansicht nach verlangen Zentralbanken, private Unternehmen und Regierungen solche Systeme aufgrund der Daten, die ihnen zugänglich wären.

Er nennt die Blockchain-Technologie als einen wichtigen technologischen Aspekt dieser Kampagne und verweist auf die Arbeit von Blythe Masters und ihrem Blockchain-Startup Digital Asset Holdings (DAH) bei der Entwicklung solcher Systeme.

Malmgren sagte Erico Matias Tavares von Sinclair & Co:

"Die Leute, die jetzt intensiv an einem Mechanismus für eine bargeldlose Gesellschaft arbeiten, bauen es um das Konzept der Blockchain-Technologie herum auf. Im Wesentlichen würde es jeweils ein einziges Buch geben Ausgaben- oder Einnahmenereignis (der Block), chronologisch mit jedem anderen nachfolgenden Kauf-, Verkaufs- oder Einnahmenereignis in einer aufgezeichneten Kette zu verknüpfen. "

Eine solche Vereinbarung, fuhr er fort, würde ein Umfeld schaffen, in dem" signifikante finanzielle Ströme und alle Schulden und Vermögenswerte könnten in Echtzeit überwacht werden, so dass die Richtlinien und Vorschriften an die Realitäten des täglichen Lebens angepasst werden könnten. "

Dies, so behauptete er, sei der Kern der Arbeit der DAH.

"Das Ziel der Blockchain, die Blythe Masters verfolgt, ist letztendlich, eine globale Blockchain zusammenzustellen, die zu jedem Zeitpunkt konsolidiert wird. Alles, was Sie haben, und alles, was Sie schulden, sind sichtbar", sagte er.

Datenschutzrisiken

Für Malmgren birgt die Schaffung eines universellen bargeldlosen Systems erhebliche Risiken. Abgesehen von Ängsten in Bezug auf den Datenschutz könnte sich ein bargeldloser Rahmen für eine soziologische Governance anbieten, bei der die Regulierungsbehörden versuchen, die täglichen Aktivitäten aktiver zu überwachen.

"Wenn Ihre Gelder in einer statistisch anormalen Weise verwendet werden, können sie routinemäßig nach einer Erklärung fragen, ob es sich um Drogengeld oder Geldwäsche oder um den Kauf von regulierten Produkten wie alkoholischen Getränken oder Schusswaffen handelte", sagte er.

Wenn Malmgren auf diese Weise verwendet würde, merkte er an, dass die Blockchain dazu beitragen würde, ein Umfeld zu schaffen, in dem die Regulierungsbehörden über riesige Datenmengen verfügen, mit denen sie Spender überwachen, kategorisieren und regulieren können.Dieses System, so argumentiert er, würde auch ein direkteres Finanz-Engineering ermöglichen, wie es die Zentralbanker für richtig hielten.

"Ein komplettes Buchhaltungssystem würde jeden in eine genau definierte, überwachbare Box mit definierten Verhaltensregeln stellen", sagte er.

Malmgren fuhr fort:

"Wenn lokale oder nationale Regierungen sich in einer finanziellen Krise befinden, sind sie nicht auf europäische Sparkonten beschränkt. Sie können Privat- oder Familienvermögen direkt über das Hauptbuchsystem anzapfen Das Gleichgewicht könnte durch die Regierung verändert werden, indem einfach ein neuer Block zu einer langen Kette hinzugefügt wird. "

" Man kann die Vorteile verstehen, aber es gibt mögliche negative Konsequenzen für Einzelpersonen und Unternehmen ", schloss er." Und der Sozialvertrag zwischen Bürgern und ihre Regierungen wären bedroht. "

Überwachungsbild über Shutterstock