Das World Economic Forum hat eine neue Arbeitsgruppe zum Thema Blockchain ins Leben gerufen, die vom ehemaligen Präsidenten Estlands geleitet wird.

Der Global Futures Council für Blockchain Technology wird sich Ende dieser Woche zum ersten Mal während einer Veranstaltung in Dubai treffen. Der Fokus der Gruppe wird laut WEF in erster Linie auf der Entwicklung von "Governance-Modellen" im Zusammenhang mit Blockchain liegen.

Toomas Hendrik Ilves, der zehn Jahre lang Präsident von Estland war, bevor er im Oktober sein Amt niederlegte, wird neben Jamie Smith, leitender Kommunikations- und Marketingoffizier für Bitcoin-Mining und Blockchain-Dienstleister BitFury und ehemaliger Beamter in das Weiße Haus von Obama.

Bemerkenswerte Mitglieder der Gruppe sind Ma Jun, Chefökonom der Forschungsabteilung der People's Bank of China, und Claire Sunderland Hay, Leiterin des Fintech Startup Accelerators der Bank of England. Zur Gruppe gehören auch Vertreter von Bitcoin- und Blockchain-Startups wie BitPesa, Everledger, Ripple und Chain sowie Finanzinstitute wie Barclay's und Deutsche Bank. Eine vollständige Liste der Mitglieder finden Sie hier.

Ilves sagte in einer Erklärung:

"Das Distributed-Ledger- oder Blockchain-System zur Erhaltung der Datenintegrität und -sicherheit ist eine der vielversprechendsten neuen Technologien, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind Dieser Rat wird eine führende Rolle spielen und untersuchen, wie Blockchain zur Verbesserung der Sicherheit im Internet eingesetzt werden kann. "

Das WEF führt seit Ende letzten Jahres interne Untersuchungen zur Blockchain durch. Die neue Gruppe ist Teil eines breiteren Netzwerks von Global Agenda Councils, die sich auf Themen wie Klimawandel und andere Technologiebereiche wie KI und Cybersicherheit konzentrieren.

Bildquelle: Lichttropfen / Shutterstock. com

Dieser Artikel wurde aktualisiert.