Einige der wohlhabendsten Familien Lateinamerikas haben jetzt Zugang zu einer neuen Art zu investieren, auch dank eines ehemaligen Senior Managers der Beratungsfirma Bain & Company.

Heute bekannt gegeben, hilft der neu gegründete Crypto Assets Fund, der von Roberto Ponce Romay, dem ehemaligen Senior Manager von Bain, mitgegründet wurde, 50 Millionen Dollar aufzubringen, um Kryptowährungen für Family Offices zu kaufen. Der Crypto Assets Fund (CAF), der exklusiv für CoinDesk entwickelt wurde, investiert direkt in Bitcoin, Ether, Zcash, Ripple, Litecoin und Dash.

Die erste Tranche des Fonds, die auf rund USD 10 Mio. geschätzt wird, befindet sich in der Endphase des Closings und wird voraussichtlich Ende dieses Monats bekannt gegeben.

Im Interview erklärte Romay, dass der Zweck des Fonds zweifach sei. Erstens sollte es Investoren in einigen der instabileren Volkswirtschaften Lateinamerikas eine neue Möglichkeit zur Absicherung ihrer Investitionen bieten, und zweitens sollte es die Möglichkeit bieten, sicher über diese neuen Wertanlagen für mögliche zukünftige Investitionen zu lernen.

Laut Romay könnte die CAF, wenn die Anleger mit der Crypto-Asset-Klasse immer vertrauter werden, eventuell neue Fonds auflegen, zu denen auch Token gehören, die im Rahmen von anfänglichen Münzangeboten oder ICOs verkauft werden.

"Dieser Fonds ist investorenorientiert", sagte Romay, der heute Direktor der Investmentbanking-Boutique Invermaster ist. "Es ist eine einfache Strategie, Zugang zu gewähren."

Er fügte hinzu:

"Die [Investoren ] wollte offengelegt werden. "

Analyse des Fonds

Die an CoinDesk übermittelten Investitionsdokumente geben weitere Einzelheiten darüber bekannt, wie der Fonds der British Virgin Islands beabsichtigt, Kapital seiner Kommanditisten anzulegen.

Mitbegründer des Fonds, darunter der Vizepräsident des Bitcoin-Payment-Startups Ripio, David Garcia und der ARG Capital-Partner Miguel Iribarne, sammeln das Geld von akkreditierten Family-Office-Investoren in Argentinien, Costa Rica und anderen lateinamerikanischen Ländern.

Der Dienst soll neuen Kryptoinvestoren das Engagement in Bitcoin und Äther ermöglichen, ohne das zusätzliche Risiko der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und der Einhaltung von Steuervorschriften eingehen zu müssen. Für die Dienstleistung wird keine Gebühr erhoben, aber 30% der getragenen Zinsen werden vom Fonds unter bestimmten Bedingungen eingezogen.

Zum Zeitpunkt der Einführung werden die Fonds voraussichtlich von der in der Schweiz ansässigen Xapo gehalten, wobei außerbörsliche Handelsdienstleistungen von B2C2 OTC, einem Electronic Market Maker und einem UK FCA ernannten Vertreter angeboten werden. Der Fonds erwartet laut seiner Anlegerdokumente eine Maklerfinanzierung über die Silvergate Bank, obwohl die Bank nach der Veröffentlichung dieses Artikels CoinDesk darüber informiert hat, dass der Fonds derzeit nicht als Kunde gilt.

Während Investoren mindestens $ 2 aufbringen. 5 Millionen können ihre Gelder für den maximalen Zeitraum von fünf Jahren halten, die meisten Investoren erhalten Zugriff auf ihre 180 Tage nach der nächsten Bitcoin-Halbierung im Jahr 2020, wenn die Belohnung für mein Bitcoin automatisch reduziert wird.

Die Hälfte aller anfänglichen Mittel wird in Bitcoin investiert, die andere Hälfte wird in die restlichen Kryptowährungen aufgeteilt. Zukünftige Fonds könnten jedoch auch neue Vermögenswerte und andere Investoren umfassen. "Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf Family Offices in Lateinamerika", sagte Garcia. "Aber es gibt andere Akteure, die sich für den Fonds interessieren, weil die Fondsstrategie auch zu dem passt, wonach sie suchen .

Innovativer Reichtum

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen ursprünglich als neue Möglichkeiten für die Teilnahme von Menschen ohne Bankkonto an der Weltwirtschaft angekündigt wurden, hat sich das in den letzten Jahren geändert.

Da die frühen Fälle, in denen die Rücküberweisungen erfolgten, hauptsächlich an Arbeitnehmer gerichtet waren, die Geld nach Hause schicken wollten, zeigt diese jüngste Entwicklung, wie die Dienstleistungen nun auf die Wohlhabenden ausgerichtet sind. CoinDesk berichtete erstmals im vergangenen März über diesen Vorstoß von Family Offices in den Kryptowährungsraum.

Basierend auf früheren Wachstumskurven der CAF-Kryptoaktiva weist der Fonds nun eine Mindestzielrendite von 26% pro Jahr für drei Jahre mit einer "erwarteten" Zielrendite von 71% aus.

Aber Garcia sagte, dass lateinamerikanische Familieninvestoren mehr als nur eine neue Möglichkeit suchen, Geld zu verdienen. Je nach Land suchen sie auch nach einer Möglichkeit, sich gegen weniger stabile Fiat-Währungen abzusichern.

Er erklärte:

"Ihre Ersparnisse in der lokalen Währung zu speichern, ist keine intelligente Option."

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, an der beteiligt ist Ripple, Xapo und ZECC (Entwickler von Zcash).

Anmerkung des Redakteurs : Dieser Artikel wurde aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass B2C2 OTC ein von UK FCA ernannter Vertreter ist.

Bild aus Costa Rica über Shutterstock