Die globale Ratingagentur Fitch Ratings glaubt, dass Bitcoin immer noch zu klein ist, um traditionelle Zahlungssysteme und nationale Währungen zu beeinträchtigen. Das Warum-Forum der Agentur veröffentlichte seine Ergebnisse in einem Bericht über Bitcoin, der als "Sizing up Bitcoin" bezeichnet wird.

Der Bericht weist darauf hin, dass Bitcoin-Transaktionen im Februar 2014 durchschnittlich nur 68 Millionen Dollar pro Tag betragen haben. Trotz der zehnfachen Steigerung gegenüber dem Vorjahr verblasst Bitcoins durchschnittliches tägliches Transaktionsvolumen im Vergleich zu Western Union und PayPal. Die beiden Bezahlprozessoren betrugen 2013 durchschnittlich 225 Millionen US-Dollar und 492 Millionen US-Dollar pro Tag.

Fitch untersuchte Bitcoins potenzielle Rolle auf den Finanzmärkten aus drei verschiedenen Perspektiven: als Zahlungssystem, als Anlagevermögen und als Währung.

Kreditkartenvergleich

Fitch fand auch, dass das Transaktionsvolumen von Bitcoin im Vergleich zu großen Kreditkartenunternehmen praktisch vernachlässigbar ist.

Visa und MasterCard betrugen im Jahr 2013 durchschnittlich 19 Mrd. bzw. 11 Mrd. US-Dollar pro Tag. Im Gegensatz dazu ist Bitcoin einfach aus dem Diagramm.

Fitch weist außerdem darauf hin, dass das Transaktionsvolumen von Bitcoin aufgrund der im vergangenen Jahr stark gestiegenen Kursentwicklung ebenfalls relativiert werden muss. Der Preis stieg, zusammen mit dem Gesamtvolumen, aber die tatsächliche Anzahl der Transaktionen wuchs nicht annähernd gleich schnell.

"Mit anderen Worten, die durchschnittliche Größe einer Bitcoin-Transaktion (in Dollar gerechnet) stieg deutlich, während die Anzahl der Transaktionen pro Tag viel stabiler blieb. Von Februar 2013 bis Februar 2014 stieg die durchschnittliche Größe jeder Transaktion von ungefähr $ 100 bis ungefähr $ 1,000, "sagte Fitch.

Riskante Investitionen

Fitch fand heraus, dass die Kursvolatilität von Bitcoin eher einer Anlage als einer Währung ähnelt.

"Es gibt keine Anlageklasse, die mit Bitcoin vergleichbar wäre, aber der Vergleich der Preisschwankungen mit anderen Währungen und Rohstoffen kann die Volatilität in einen Zusammenhang bringen", schloss Fitch.

"Aus Trading-Sicht ähneln die Bitcoin-Transaktionsvolumina im Verhältnis zum Bestand an ausstehenden Bitcoins denen von Aktienwerten."

Ein weiteres Risiko, das von Fitch ausgeht, ist die zweideutige Regulierung. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die regulatorischen Einstellungen von Land zu Land unterschiedlich sind, aber die Behörden in den meisten Ländern warnen und informieren Verbraucher und Investoren über die Risiken digitaler Währungen.

Neben der Standardliste von Warnungen, die Geldwäsche, Steuerbetrug und illegale Transaktionen beinhalten, scheint Bitcoins Steuerstatus ein viel größeres Problem zu sein. Die Besteuerung könnte neben der Regulierung Bitcoin schnell unattraktiv machen.

Fitch kam zu einer ominösen und ziemlich offensichtlichen Schlussfolgerung:

"Die Zukunft der digitalen Währungen wird teilweise davon abhängen, wie öffentliche Anliegen angegangen werden.Es ist möglich, dass die Verwendung von Bitcoin genau so stark reguliert wird wie die Verwendung herkömmlicher Währung, so dass die Attraktivität von Bitcoin als günstiges Tauschmittel deutlich abnimmt. "

Bitcoin als Währung

Bitcoins Markt cap, oder seine Größe als Währung gemessen an M1 ist unbedeutend im Vergleich zu nationalen Währungen.Bitcoin ist kleiner als Guatemala Quetzal, mit einer Kapitalisierung von $ 6.75 Mrd. Ende Februar.Bitcoin ist heute noch kleiner, mit einer Marktkapitalisierung von nur 5 $. 6bn.

"Bisher wird Bitcoin hauptsächlich zwischen Privatpersonen verwendet. Es gibt jedoch eine Reihe von Unternehmen, die begonnen haben, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die meisten dieser Unternehmen transferieren ihre Bitcoins sofort in lokale konventionelle Währungen, um ein signifikantes Währungsrisiko aufgrund der Preisinstabilität von Bitcoin zu vermeiden. Die derzeitige Preisinstabilität ist ein Mangel an Bitcoin als eigenständige Währung ", betonte das Unternehmen.

Fitch kam zu dem Schluss, dass ein Großteil von Bitcoins Anziehungskraft auf seine Pseudonymität zurückzuführen ist, einschließlich Personen, die an illegalen Aktivitäten und Privatsphären interessiert sind ist die Benutzerfreundlichkeit von Bitcoin und seine unabhängige Natur.

Die Firma hat auch einige altcoins wie litecoin und peercoin angesprochen, aber sie kam zu dem Schluss, dass die meisten von ihnen auf dem gleichen Prinzip und der Technologie wie Bitcoin basieren, aber sie neigen dazu, andere anzubieten

Seltsamerweise endet 'Bitcoin aufbereiten' mit fast keiner Schlussfolgerung. Der Bericht umreißt die Grundlagen und bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich, die von Bitcoin-Befürwortern und Gegnern täglich diskutiert werden.

Der Imbiss scheint zu sein Ganz einfach: Es kommt auf die Regulierungsbehörden an: Wenn Bitcoin-Betreiber gezwungen sind, sich einer strengen Regulierungsaufsicht zu unterziehen, könnte der Regulierungsaufwand das Bitcoin-Netz mit geringer Reibung im Vergleich zu Trad weniger wettbewerbsfähig machen natürliche Zahlungssysteme. Bitcoin steht vor der gleichen Herausforderung, wenn es um kostengünstige Überweisungen geht.

Andererseits würden die zusätzlichen Kosten in gewissem Maße durch mehr Stabilität und langfristige Sicherheit ausgeglichen, die für die Einführung im Regelfall notwendig sind. Wie es in der Bitcoin-Welt üblich ist, ist die Regulierung ein Catch-22 und ein heikler Balanceakt.

Bitcoin-Diagramme mit freundlicher Genehmigung von Fitch Ratings Warum Forum.