Im Anschluss an die Konferenz der American Banker letzte Woche hat die erste Keynote 2015 viele der größeren Themen dieser Veranstaltung wiederholt und die Blockchain als potenziell universelle Lösung für eine Vielzahl von Use Cases jenseits von Zahlungen hervorgehoben.

Auf dem Gesprächsblock im Millennium Biltmore Hotel in Los Angeles standen Trends wie die Rolle des verteilten Ledgers in Bezug auf Identität und Sicherheit sowie seine Auswirkungen auf den Verbraucherschutz, da die Technologie traditionelle Dritte ersetzen könnte.

Insgesamt war es Keynote gelungen, einen Einblick in diese Vielfalt von Standpunkten und Stimmen zu geben, auch wenn viele sie nicht in direkter Konversation auf der Bühne ausdrückten. Unter den Moderatoren waren unter anderem die Community-Managerin der Swarm-Community, Caterina Rindi, und Silvio Tavares, CEO der CardLinx Association, einer Gruppe von Kreditkartenunternehmen, die aus Sicht der Innovatoren und etablierten Betreiber über verteilte Ledger sprachen.

Der Keynote-Vorsitzende 2015, Moe Levin, äußerte sich in seiner Eröffnungsansprache am besten zum gewünschten und ultimativen Ausgang der Veranstaltung:

"Keynote ist so, als würden Sie alle Ihre Freunde aus verschiedenen sozialen Kreisen an denselben Ort einladen. offen für neue Ideen und Innovationen und neue Erfahrungen. "

Trotz der unterschiedlichen Hintergründe gab es in beiden Lagern einen starken Konsens darüber, dass die Blockchain erhebliche Auswirkungen haben wird, in einigen Bereichen mehr als bei anderen.

Einer der am häufigsten genannten Fälle war die Branche der grenzüberschreitenden Zahlungen, eine Meinung, die von so unterschiedlichen Rednern wie Blockchain Capital-Partner Brock Pierce und Karla Friede, CEO von Nvoicepay, einem Anbieter von Lösungen für die Kreditorenbuchhaltung, vorgetragen wurde.

"Ich glaube, dass grenzüberschreitende Zahlungen der Brückenkopf für Bitcoin sein werden", sagte Friede. "Dieser Sektor ist seit langem eine Quelle exorbitanter Gewinne auf Bankebene, was ihn zu einem perfekten Ausgangspunkt für verteilte Bücher macht. In der Welt von Beim Devisenhandel machen die Banken 150-300 Basispunkte, das sind außergewöhnlich hohe Gebühren. "

Diese Meinung wurde von Pierce wiederholt, der den Sektor als den Sektor bezeichnet, von dem er glaubt, dass er in den nächsten 12-24 Monaten am stärksten wachsen wird .

Anderswo schien der Veranstaltungsort darauf bedacht zu sein, die Schwierigkeiten selbst etablierter Technologien bei der Erreichung der Funktionalität zu betonen, da Feueralarme, Lichtstörungen und Mikrofon-Schluckauf Gespräche fast genauso häufig unterbrachen wie Lautsprecher technische Probleme mit Bitcoin und der Blockchain ansprachen.

Die Organisatoren führten die Probleme auf eine kurzfristige Änderung des Veranstaltungsortes für die Konferenz zurück.

Innovation 101

Angesichts der Ziele und Wurzeln von Keynote auf der halbjährlichen nordamerikanischen Bitcoin-Konferenz gab die Veranstaltung den Referenten der Unternehmen, die Blockchain-Innovationen in den FinTech-Sektor bringen wollen, erste Anerkennung.

Schwarms Rindi zum Beispiel öffnete die Ereignisse des Tages, indem er Blockchains in Laiensprache oder in ihren Worten erklärte, "ohne Ledger, Krypto oder Bitcoin zu sagen". Ihr Fazit? Blockchains, einschließlich der Bitcoin-Blockchain, sind "unveränderbare, dynamische (manchmal öffentliche) Online-Feeds, die zeitgestempelte Daten speichern."

Sie gab einen Überblick darüber, wie Blockchains bekannte Geschäftsmodelle beeinflussen können, und erklärt dezentralen E-Commerce der Protokollanbieter OpenBazaar, das dezentrale ridersharing-Startup La'Zooz und der geteilte WLAN-Anbieter BitMesh, neben anderen Beispielen.

"Wir kommen zu dem Moment, wo Blockchains um uns herum sind. Wir werden wissen, wie man sie benutzt, aber nicht, wie sie funktionieren", schloss sie.

Im Anschluss an Rindi war Micah Winkelspecht, CEO des Blockchain-API-Spezialisten Gem, der einen Überblick über die Geschichte des Geldes gab. Gold, so meinte er, sei aufgrund gewisser innewohnender Eigenschaften zu einem gemeinsamen Wertspeicher geworden, Attribute, von denen er argumentierte, dass sie mit Bitcoin vergleichbar seien.

Winkelspechts Vortrag glänzte, als er sich mit aktuelleren Schwachpunkten befasste, etwa dem Widerstand der Banken, direkt oder zumindest offen mit Bitcoin oder seiner Blockchain zu arbeiten.

"Bitcoins Identitätskrise ist, dass viele Leute das Bankwesen stören wollten und jetzt kommt das Bankensystem in den Weltraum", sagte Winkelspecht. "Aber viele Features, die Bitcoins enthalten, sind für große Banken nicht attraktiv."

Letztendlich kam er jedoch zu dem Schluss, dass diese neuen Marktteilnehmer das gesamte Ökosystem voranbringen werden.

"In den nächsten Jahren werden wir viele Fortschritte im Bereich der Distributed Ledger aus dem Bankensystem sehen", fügte er hinzu. "Jede einzelne Bank auf der Welt hat zumindest jemanden, der Bitcoin betrachtet."

Payments-Profis nehmen Podium

Das interessanteste neue Publikum in der Konversation kam aus der traditionellen Zahlungsindustrie, mit Rednern wie Cardlinx 'Tavares, 2Checkout Chief Produktoffizier Sean Harper und Nvoicepay's Friede, die unterschiedliche Standpunkte zur Technologie bieten.

Tavares war der früheste und vielleicht bearischste der Rolle von Bitcoin als Währung im Online-Handel.

"Die Realität ist, dass jede Technologie, die versucht, neben Kreditkarten zu arbeiten oder zu arbeiten, eine wirklich hohe Hürde hat", sagte Tavares, bevor er die Mythen über Kreditkarten, die sich im FinTech verbreiten, beschreibt.

Dazu gehört, dass Kreditkarten nicht anonym oder kostengünstig sind und dass Kreditkarten für die Verbraucher nicht von Vorteil sind. Tavares erläuterte beispielsweise, wie der wachsende Trend von kartengebundenen Konten die Lieferung von Geschäften für Unternehmen erleichtert.

"Sie können mit Apple Pay auf einer vollständig anonymisierten Basis bezahlen, indem Sie ein Token verwenden", sagte er und ließ dabei aus, wie in solchen Situationen eine Drittanbieter-Zahlungsinformationsstelle Informationen erhält.

Später am Nachmittag befürwortete 2Checkouts Harper, dass das Publikum Bitcoin als Verbrauchswährung nicht abschreibt, da es möglicherweise Kosteneinsparungen und Komfort bietet, da das Bitcoin-Netzwerk skalierbar ist.

"Das Interessante daran ist, dass Bitcoin ein sehr einfaches Analog ist", sagte Harper und verglich den Prozess mit etablierten Geldsendungsdiensten wie Western Union. "Es ist einfach, jemandem mit Bitcoin Geld zu schicken."

Harper betonte auch das Potenzial der nächsten Welle von Bitcoin-Payment-Start-ups, die zeigen, wie erfolgreich Unternehmen wie Braintree, Square und Stripe waren, indem sie die Erfahrung für Entwickler oder Konsumenten relativ klein machten.

"Der Unterschied zwischen Square und VeriFone liegt in der Benutzerfreundlichkeit, aber es macht einen großen Unterschied", sagte er.

Umstrittener Währungsnutzungsfall

Das lauteste Kontingent bei der Konferenz für die Unterstützung von Bitcoin als Währung waren die Vertreter des Wagniskapitalsektors, darunter viele, die bereits in solche Startups investiert haben.

Zu ​​den Referenten des Investment-Panels gehörten Blockchain Capitals Brock Pierce, Steve Waterhouse von Pantera Capital, VC Bill Tai und Marc van der Chijs von Cross Pacific Capital.

Während die Redner bemerkten, dass sich die Blockchain als Mittel zur Kostensenkung im Backoffice herauskristallisiert hat, sprach Tai direkt zu dieser Schlussfolgerung.

"Banken werden an den Kapitalquoten und der Effizienz dieser Vermögenswerte gemessen. Blockchain ist eine äußerst effiziente Methode, um Ihre Vermögenswerte zu verfolgen und sie schnell umzudrehen", sagte er.

Waterhouse adressiert das steigende Interesse an privaten Blockchains, die die zugrunde liegende Datenstruktur von Bitcoin verwenden, ohne das Währungstoken, und drückt damit seine Überzeugung aus, dass Aktivitäten, die heute mit Bitcoin-Alternativen durchgeführt werden, letztendlich auf dem Protokoll ausgeführt werden.

"In Ihrem Unternehmen hat ein Drucker eine IP-Adresse und er kann das Internet sehen, aber ich kann es nicht sehen", sagte Waterhouse. "Es wird ähnlich sein, sie werden in der Lage sein, jeden zu sehen andere, aber sie sind für andere Organisationen unsichtbar. Unabhängig von der Währung, die auf der einen oder anderen Seite verwendet wird, wird es konvergieren. "

Es wurde auch diskutiert, ob diese Unternehmen derzeit nach Startups im Blockchain-Bereich suchen .

"Die Banken wollen die Dinge noch nicht kaufen, sie tun, was sie tun sollen, werden schlau", sagte Pierce.

Gyfts CEO Vinny Lingham war vielleicht der auffälligste in seinen Ansichten und betonte, dass es zwar keine "richtige Antwort" auf die Frage gibt, ob Bitcoin in der Währung oder Bitcoin im dezentralisierten Hauptbuch erfolgreicher Innovation vorantreiben wird.

Sein Glaube ist, dass das Heute zwar eine bessere Gelegenheit bietet, aber dass die neue Aktivität auf dem Bitcoin-Konto wiederum den Handel mit dem, was er "das erste digitale Produkt der Welt" nannte, unterstützen könnte.

Lingham war auf kurze Sicht vielleicht am bärischsten gegenüber Bitcoin, eine Aussage, die umso mehr Gewicht erhielt, als seine Firma vielleicht am erfolgreichsten im Ökosystem war, wenn es darum ging, die Verbraucher zu erreichen.

"Ich denke, die ganze Idee von Bitcoin ist so konsumentenunfreundlich, dass ich nicht davon ausgehen kann, dass sie abheben wird, und wir sind die größte Verbraucher-Website der Blockchain.Es wird nicht zum Mainstream werden. "

Bilder über Pete Rizzo für CoinDesk