Mehr als 150 Start-ups und Risikokapitalgeber haben ein neues Manifest unterstützt, das eine Reihe von Empfehlungen für die britische FinTech-Branche enthält, die auch bitcoin-freundliche Gesetze enthalten.

Das "Startup-Manifest", wie es genannt wird, wurde diese Woche von der Koalition für eine digitale Wirtschaft (Coadec) veröffentlicht und von Guy Levin, dem Exekutivdirektor der Koalition, verfasst. Namhafte Investmentfirmen, die den Vorschlag unterstützen, sind Index Ventures, King und Seedcamp.

Coadec wird von Google, Intuit, TechHub und iHorizon gesponsert.

FinTech-Empfehlungen

Das Dokument fordert die britische Regierung nachdrücklich auf, eine Reihe neuer Gesetze zu erlassen und verschiedene unternehmensfreundliche Politiken zu verabschieden, die von Steuersenkungen bis zu Visa-Reformen reichen, wobei der Schwerpunkt jedoch auf der Finanztechnologie liegt.

Das Manifest stellt fest, dass die Regierung bereits eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung von Innovation verabschiedet hat, und nennt als Beispiel Project Innovation.

Eine weitere FinTech-Empfehlung sieht jedoch vor, dass ein neuer Rechtsrahmen für digitale Währungen geschaffen wird:

"Die nächste Regierung sollte diese Unterstützung fortsetzen, einschließlich der Überprüfung der größten Barrieren rund um die Fintech-Innovation. Dies sollte auch die Regulierung von Kryptowährungen wie Bitcoin beinhalten. Die HMRC sollte als eine der ersten Steuerbehörden die Führung übernehmen, um einen Rahmen in Bezug auf Steuern, Mehrwertsteuer und andere Compliance-Anforderungen in Bezug auf Kryptowährung zu schaffen. "

Andere Maßnahmen, die möglicherweise Auswirkungen auf Bitcoin in Großbritannien haben, beinhalten eine vorgeschlagene Überprüfung der Geldwäschebekämpfung (AML) und kennen die Regeln Ihrer Kunden (KYC). Das Manifest schlägt vor, dass Großbritannien die analoge Identitätstechnologie verwerfen und zu einem neuen digitalen System für Dokumente wie Geburtsurkunden, Prüfungs- und Abschlusszertifikate, Führerscheine und andere Dokumente übergehen sollte.

"Der Übergang zu einer sicheren Online-Identitätssicherung wird Innovationen für Startups freisetzen. Beispielsweise würden FinTech-Unternehmen, die Anti-Geldwäsche- (AML) und Know Your Customer (KYC) -Überprüfungen ihrer Nutzer durchführen müssen, von der Verwendung digitaler Identitätsüberprüfungen profitieren ", heißt es im Manifest.

Regierungsunterstützung

Die Regierung arbeitet bereits mit fünf Identitätsanbietern zusammen, um ein neues System für die Identitätssicherung von Regierungsdiensten zu schaffen. Coadec argumentiert, dass die Digitalisierung über die staatlichen Dienstleistungen hinaus erweitert werden sollte, da sie allen Unternehmen, insbesondere Start-ups, helfen würde.

Im vergangenen Monat wurde eine neue Initiative zur Förderung der Innovation im Finanzsektor in Großbritannien gestartet. Innovate Finance will das Land als Marktführer im Bereich FinTech etablieren.

An der hochkarätigen Markteinführung nahm Kanzler George Osbourne teil, der die Gelegenheit nutzte, an einem Robocoin-Geldautomaten Bitcoin zu kaufen.

Project Innovate ist ein weiteres Beispiel für die Bereitschaft Großbritanniens, Innovationen im Bereich FinTech zu fördern. Die Initiative wurde im Juni letzten Jahres von der Financial Conduct Authority angekündigt. Die Regulierungsbehörde sagte, sie wolle innovative Entwicklungen wie Bitcoin durch das regulatorische Umfeld in Großbritannien unterstützen.

London Bild über Shutterstock