Inmitten von Protesten, Unruhen und allgemeinen Unruhen nach der Entscheidung einer Grand Jury, Officer Darren Wilson nicht für den Tod des unbewaffneten 18-jährigen Michael Brown anzuklagen, die Einwohner von Ferguson, Missouri, finden an einem unwahrscheinlichen Ort Trost: die öffentliche Bibliothek der Stadt.

Demonstrationen gegen die Entscheidung der Jury fanden die ganze Woche in Ferguson und in den USA statt, da sich die Menschen in den großen Metropolen des Landes solidarisch zeigen. Als Folge haben viele lokale Unternehmen in der Vorstadt von St. Louis ihre Türen geschlossen, und Schulen in der Gegend haben für die Woche geschlossen.

Die Ferguson Public Library erhielt am Dienstag Aufmerksamkeit, weil sie eines der wenigen lokalen Unternehmen ist, die noch für die Öffentlichkeit zugänglich sind, und viele verfolgen die Situation in Ferguson, wie sie die Medien in den USA dominiert, in den sozialen Medien Geldmittel für die Bibliothek.

Die Macht von Twitter

Einer der Leute, die seine Social-Media-Plattform nutzten, um Spenden für die Bibliothek zu sammeln, ist Marc Andreessen, ein prominenter Risikokapitalgeber und Bitcoin-Anwalt.

Nachdem er einen Tweet geschickt hatte, der seine Follower an die Ferguson Public Library spendete, reagierte Tom Kysar von der dezentralen Crowdfunding-Plattform Koinify und bat die Bibliothek um die Annahme von Bitcoin-Spenden:

@pmarca @fergusonlibrary Brauchen Sie BTC. Ich möchte, dass 100% meiner Spende an sie geht, nicht an MasterCard.

- Tom Kysar (@tomkysar) 26. November 2014

Nicht lange danach fragte der Twitter-Account der Ferguson Public Library nach Kysar und Andreessen, wie es mit der Einrichtung von Bitcoin-Spenden gelingen könnte genieße es, BTC im nächsten Jahr herauszufinden ".

Nach der Neugier der Bibliothek reagierte der Zahlungsprozessor BitPay auf Twitter, um der Bibliothek beim Empfang von Bitcoin zu helfen:

@ fergusonlibrary @ tomkysar @ pmarca Wir können Ihnen jetzt helfen, können Sie uns folgen und DM uns ... Würde Ich freue mich, dass du es heute Nacht geschafft hast - BitPay (@BitPay) 26. November 2014

Ungefähr drei Stunden später kündigten sowohl BitPay als auch die Bibliothek an, dass Bitcoin-Spenden zur Unterstützung der Ferguson Public Library live gegangen waren.

Eine Welle der Unterstützung

Eine Reihe von Leuten in der Bitcoin-Gemeinschaft äußerten ihre Unterstützung für die Ferguson Public Library und ihre Entscheidung, Kryptowährungsspenden zu akzeptieren. Reddit-Benutzer / u / kysarkoin (vermutlich Koinify's Kysar, oben erwähnt) drängten redditors, ihre Unterstützung zu zeigen:

"Wir haben die Chance, wirklich zu zeigen, worum es bei BTC geht. Spenden, 100% gehen direkt zu ihnen in Ferguson sind jetzt geschlossen (einschließlich der Schulen), sie sind jeden Tag geöffnet Laufstunden für Kinder Schule, Duschen, WiFi, etc. fehltSie arbeiten auch mit dem Staat, um Unternehmen zu helfen, sich mit verlorenen Unterlagen / Papierkram zu erholen und wieder auf die Beine zu kommen. "

Obwohl die Ferguson Public Library einen Tweet schickte, der bitcoiners sicherstellt, dass es gerade einige" Störungen "heute früher ausarbeitet Seither hat sich die Bibliothek bei allen bedankt, die bisher gespendet haben (nicht nur mit Bitcoin-Spenden), und sie hat mehr als 3000 Spenden erhalten:

Übertrieben durch Großzügigkeit aus dem ganzen Land. Wir haben Spenden von mehr als 3000 erhalten Leute! Erstaunlich und demütigend! - Ferguson Library (@fergusonlibrary) 26. November 2014

Bitcoin-Spenden an die Ferguson Public Library können hier über BitPay gemacht werden.

Disclaimer: CoinDesk-Gründer Shakil Khan ist ein Investor von BitPay.

Bild über Ferugson Public Library; Shutterstock