Ein ehemaliger Angestellter des Federal Reserve Board of Directors wurde mit 5.000 Euro Strafe belegt und auf Bewährung gestellt, nachdem er auf einem Server der US-Notenbank Bitcoins gezüchtet hatte.

Das Büro des Generalinspekteurs der US-Notenbank sagte heute, Nicholas Berthaume, der zuvor als Kommunikationsanalyst für den Vorstand gearbeitet hatte, bevor er angesichts des Vorfalls entlassen worden war, wurde am 27. Dezember nach zwölf Monaten Bewährung entlassen Januar. Er bekennt sich schuldig zu einer Zählung der rechtswidrigen Umwandlung von Staatseigentum, einem Vergehen.

Gerichtsdokumente zeigen, dass Berthaume, der im letzten Oktober angeklagt wurde, Bitcoins mit einem Fed-Server für mehr als zwei Jahre, von März 2012 bis Juni 2014, abgebaut hat. Bitcoin Mining ist ein energieintensiver und kompetitiver Prozess, bei dem neue Transaktionen hinzugefügt werden zur Blockchain.

In einer Erklärung sagte der Generalinspektor der Fed, Mark Bialek, dass sein Büro nicht in der Lage gewesen sei, die Menge der verdienten Bitcoins zu bestimmen. Er erklärte auch, dass Berthaume versucht hatte, die Tatsache zu verbergen, dass er abgebaut wurde, als es für Ermittler der Fed offensichtlich wurde.

Bialek notiert:

"Berthaume ... hat gewisse Sicherheitsvorkehrungen geändert, damit er von zu Hause aus auf den Server zugreifen kann. Als Berthaume mit diesen Aktionen konfrontiert wurde, leugnete er zunächst jegliche Kenntnis des Fehlverhaltens. Später löschte Berthaume jedoch die Software, die er installiert hatte, um seine Aktionen zu verschleiern. "

Obwohl er keine Details anbot, fügte Bialek hinzu, dass Mitarbeiter des Fed-Boards Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hätten, um ähnliche Ereignisse zu verhindern.

Bild über Shutterstock