Am 31. März hielt die Federal Reserve Bank von St. Louis - eine der 12 Federal Reserve Banken - einen Vortrag über Bitcoin aus bankwirtschaftlicher Sicht.

Die Sitzung mit dem Titel "Bitcoin and Beyond: Die Möglichkeiten und Fallstricke virtueller Währungen" wurde vom Ökonom David Andolfatto vorgestellt, der Vizepräsident der Bank und Professor an der Simon Fraser University ist.

Andolfatto bot aus seiner Sicht einige interessante Einblicke in Bitcoin. Viele Aspekte des Gesprächs waren positiv in Bezug auf die digitale Währung, einige waren negativer und insgesamt war die Sitzung ziemlich ausgeglichen.

Andolfatto schien sogar von dem Konzept des Bitcoins fasziniert zu sein:

"Was haben wir hier? Ein Geniestreich, denke ich."

Bitcoin durch die Augen eines Bankiers

Das Auditorium der Bank für die Bitcoin-Präsentation. Quelle: Federal Reserve Bank von St. Louis

Zu ​​Beginn der "Bitcoin and Beyond" -Session wurden Neulinge durch einige der Grundlagen in das Konzept der digitalen Währungen eingeführt. Erklärte Andolfatto:

"Bitcoin ist ein Satz von Regeln, die als Computerprogramm niedergeschrieben sind. Das Ziel ist es letztendlich, die Transaktionskosten so niedrig zu halten wie das Versenden einer E-Mail."

Der Ökonom sprach von Bitcoins Open-Source-Natur "Es ist nicht etwas in Stein gemeißelt, es ist ein lebendes Objekt, das sich im Laufe der Zeit entwickelt". Darüber hinaus, wie Bitcoin im Laufe der Zeit verbessert werden kann, so kann der Dollar.

Sagte Andolfatto: "Das machen wir bei der Fed, wir reparieren Fehler in gewisser Weise."

Der düstere Zustand des Bankwesens

Andolfatto sagte in dem manchmal offenen Gespräch, es sei keine Überraschung, dass dezentrale Systeme Das Geld kam daher, weil "jeder Banken hasst, sogar ich hasse Banken."

Das Problem mit dem Bankwesen ist, dass es an Innovation mangelt und viele Menschen keinen Zugang zu Finanzinstitutionen haben, sagte er.

Als Beispiel für eine verbreitete Kritik am Bankensystem nannte der Ökonom die Kosten für den Versand von 100 US-Dollar von St. Louis nach Vancouver, Kanada. Eine Bank berechnet $ 10 oder 10% für diese Transaktion. Said Andolfatto:

"Auch in gut entwickelten Volkswirtschaften arbeiten Banken nicht immer so gut zusammen, wie wir möchten."

E-Mails dagegen sind einfach und kosten wenig, wenn überhaupt alle. Andolfatto glaubt, dass die Geldübermittlung über das Internet genauso sein sollte.

Ist Bitcoin Geld?

Bitcoin ist eine Technologie, die mit Geld konkurriert. Er hat laut Andolfatto zwei zentrale Ziele:

"Die Hoffnung ist, den Inflationsdrachen im Grunde zu erschlagen. Und die Transaktionskosten auf Null zu senken. Das ist die Vision."

Allerdings argumentierte er, dass Bitcoin dies nicht ist stabil genug, um Geld zu sein.

"Ist Bitcoin ein gutes Geld?" Er fragte: "Gutes Geld sollte in kurzer Zeit eine stabile Kaufkraft behalten."

Zu ​​diesem Zeitpunkt präsentierte Andolfatto eine Reihe von Grafiken: Eine zeigt die Stabilität des USD, die die Fed auf eine jährliche Inflationsrate von 2% im Vergleich zu anderen Währungen anlegt:

Quelle: Federal Reserve Bank of St. Louis

Eine weitere Grafik verdeutlicht die Volatilität von Bitcoin gegenüber dem US-Dollar:

Quelle: Federal Reserve Bank von St. Louis

Kurzfristig, so Andolfatto, sei Bitcoin zu volatil, um als Geld zu gelten. Der Wert von morgen könnte sich sehr von dem heute unterscheiden, was Unsicherheit in Bitcoin als Kaufwerkzeug schafft.

Payments innovation

Andolfatto glaubt, dass Bitcoin zwar nicht stabil genug ist, aber andere Eigenschaften hat Innovation im Bankwesen.

Die Verringerung der Friktionen im Zahlungsverkehr, wo Kryptowährungen Banken zur Entwicklung zwingen werden, sagte er:

"Ich denke, dass die Federal Reserve mit Bitcoin als Währung konkurrieren kann. Aber nicht die Zahlungen. "

Die Federal Reserve existiert seit 100 Jahren, und Andolfatto sagte, dass Banken die Konkurrenz durch Bitcoin nicht fürchten sollten, aber sie sollten es als ein Zeichen dafür ansehen, dass sich die Zeiten geändert haben:

"Gut geführte Zentralbanken sollten den aufstrebenden Wettbewerb begrüßen."

Regulierung der "Hydra"

Natürlich sind nicht alle Zentralbanken gut geführt, die Bitcoin-Vorschriften werden schließlich in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt eingeführt Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1998/01/15.html Das wird viele Notenbanker dazu bringen, ihre Zuversicht in ihren Geldsystemen zu entlarven.

Der Versuch, verteilte Systeme wie Bitcoin zu kontrollieren, wird sich als sehr schwierige Aufgabe erweisen, das Fehlen einer zentralen Bitcoin - Autorität wurde von Andolfatto an die vielköpfige lernäische Hydra in der griechischen Mythologie.

Quelle: Federal Reserve of St. Louis

Die Legende besagt, dass für jeden Kopf der Hydra, die ein Krieger abschneiden würde, zwei weitere an seiner Stelle zurückwachsen würden Andolfatto:

"Wie regula te etwas, das keinen zentralen Kopf hat? Es ist wie der Versuch, die Hydra zu töten. "

Ausblick

" Was auffällig ist, ist das schnelle Preiswachstum und die Volatilität ", sagte Andolfatto. Aus ökonomischer Sicht sagte er, es sei schwer zu sagen, ob Bitcoin wirklich ist Gute Investition oder nicht.

"Wir haben eine sehr gute Wirtschaftstheorie, dass die Vermögenspreise schwer zu prognostizieren sind. Wie sehen Sie diese Dinge voraus? "

Der Glaube an Bitcoin, so Andolfatto, wird auf das System vertrauen und darauf, ob die Investoren sicher sind, Bitcoin gegen andere Wertspeicher tauschen zu können.

Er sagte:

"Die meisten Vermögenswerte werden daran gemessen, wie leicht sie liquidiert werden können. [Bitcoin-Investoren] betrachten es als ein flüssiges Instrument, das jemand es im Austausch gegen die Straße akzeptieren wird. "

IRS Urteil

David Andolfatto während der Präsentation. Quelle: Federal Reserve of St. Louis

Ein kürzlich Laut IRS sollte Bitcoin als Eigentum behandelt werden, und Kapitalgewinne aus dem Kauf und Verkauf müssen in Form von Steuerberichten berücksichtigt werden.

Diese aufsichtsrechtliche Anleitung des IRS ist eine Möglichkeit, die Verwendung virtueller Währungen zu teuer zu machen als echtes Geld.Said Andolfatto:

"Compliance bedeutet zusätzliche Kosten für die Datenspeicherung."

Protokolle, die weltweit Bitcoin-basierte Geldbörsen wie Ripple Labs digital zippen, können im Hinblick auf die regulatorischen Richtlinien der IRS ein Vorteil sein:

"Ripple ist ein währungsunabhängiges Protokoll. Ripple ist der Gewinner. Es verarbeitet alles. Es ist durchaus möglich, dass diese Entscheidung den Zahlungsprozessoren zugute kommt, anstatt virtuellen Währungen."

'Adapt or die'

Andolfatto ist sich sicher, Letzten Endes werden neue Systeme die monetäre Hierarchie von heute auf den Kopf stellen und schließlich erhebliche Veränderungen in der Banken- und Zahlungsindustrie erzwingen.

Die Zukunft mag für virtuelle Währungen unklar sein, aber sie sollte auf lange Sicht Veränderungen bringen:

"Die Gefahr des Eintritts in das Geld- und Zahlungssystem [...] zwingt traditionelle Institutionen dazu, sich anzupassen oder zu sterben".

Federal Reserve von St. Louis Bild über Shutterstock