Zwei Bundesagenten, die an den Bemühungen der US-Regierung zum Abbau des illegalen Online-Schwarzmarktes Silk Road beteiligt waren, wurden des Betrugs beschuldigt, weil sie während ihres Einsatzes angeblich Bitcoin missbraucht haben.

Am wahrscheinlichsten ist, dass das Justizministerium (DOJ) behauptet, ein Spezialagent beim US Secret Service (USSS) Shaun Bridges habe mehr als 800.000 Dollar in digitaler Währung auf seine persönlichen Konten ohne Genehmigung während der Untersuchung "umgeleitet".

Gleichermaßen soll der Agent der Drogenbekämpfungsbehörde (DMA) Carl Mark Force IV im Rahmen der Ermittlungen in der Seidenstraße "digitale" Währung erbeten und erhalten haben, indem er "gefälschte Online-Personas" verwendet hat, um "die Regierung und die Ziele zu stehlen der Untersuchung ".

Sowohl Bridges als auch Force werden wegen Geldwäsche und Kabelbetrugs angeklagt. Die Macht wurde auch separat mit dem Diebstahl von Staatseigentum belastet.

Die vollständige Beschwerde enthält die Zeugenaussage von Tigran Gambaryan, Sonderagent der Kriminalpolizei der Cyber ​​Crimes Unit Liason des Internal Revenue Service (IRS).

Gambaryan Staaten:

"Force and Bridges missbrauchten ihre Positionen als Bundesagenten und unternahmen einen Plan, um eine Vielzahl von Dritten, die Öffentlichkeit und die Regierung, alle für ihre eigene finanzielle Bereicherung zu betrügen."

Die Vorwürfe sind in einer Bundesbeschwerde beschrieben, die am 25. März im nördlichen Distrikt von Kalifornien eingereicht wurde. Die Ermittlungen der Agenten wurden von der US-amerikanischen Anwaltskanzlei in San Francisco und dem Justizministerium überwacht.

Unkorrektes Verhalten

Das DOJ führt weiter aus, dass die Streitkräfte während ihrer Amtszeit in der Seidenstraße mehrere potenziell beunruhigende Handlungen begangen haben, einschließlich des Verkaufs sensibler Informationen.

"In einer solchen Transaktion hat Force angeblich Informationen über die Ermittlungen der Regierung an das Ziel der Untersuchung verkauft", heißt es in der Pressemitteilung.

Während seiner Amtszeit entsprach Force dem Dread Pirate Roberts, dem Betreiber der Site, durch einen Aliasnamen "Nob", obwohl nicht alle Mitteilungen, so hieß es in dem Archiv, gespeichert wurden.

Der 46-jährige Agent soll bei der DEA "investiert" und "gearbeitet" haben für die digitale Wechselstube CoinMKT. Das DOJ behauptet, er habe diese Firma autorisiert, Kundenkonten ohne Anleitung einzufrieren, und dann diese Gelder auf ein persönliches Konto überwiesen.

Das DOJ widerspricht dem angeblichen Fehlverhalten, das auf die Erzwingung nicht genehmigter Erklärungen durch Industrieunternehmen gerichtet ist, und fügt hinzu:

"Force hat angeblich eine unautorisierte Vorladung des Justizministeriums an einen Online-Zahlungsdienst geschickt, der das Freigeben seines persönlichen Kontos veranlasst."

Die Aktivitäten von Bridges wurden bei der Veröffentlichung ebenfalls genau geprüft. Das DOJ gab an, dass er Vermögenswerte bei fehlgeschlagenen Bitcoin-Exchange-Mt-Gox-Tagen in Konten legte, bevor er einen Haftbefehl gegen den Austausch beantragte.

Industrie-Verbindung

Gambaryanes Aussage beleuchtet weiter die formellen Beziehungen, in denen die Macht versuchte, seine Regierungsposition für den Gewinn zu nutzen.

Zum Beispiel schlug Gambaryan vor, dass Force 110.000 Dollar Bitcoin in CoinMKT investierte, eine Börse, die inzwischen von Konkurrent ANX gekauft wurde.

In der vollständigen Anmeldung heißt es:

"Force fungierte als de facto Chief Compliance Officer für CoinMKT, während er als DEA-Agent angestellt war. Er erlaubte sich sogar, in den" Pitch-Decks "von CoinMKT mit Risikokapitalgebern zu spielen als CoinMKTs Anti-Geldwäsche- und / oder Compliance-Beauftragter aufgeführt werden, um CoinMKT zu unterstützen. "

Gespräche mit CoinMKT, die in den formellen Dokumenten enthalten sind, deuten darauf hin, dass Force die DEA verlassen möchte, um mit der Firma zu arbeiten.

Gambaryan behauptet, dass Force die unautorisierte Vorladung zum digitalen Zahlungsstartup Venmo geschickt hat, um sein Konto aufzutauen, sogar die Firma angewiesen, das DOJ nicht zu kontaktieren und Kopien der Vorladung zu "versuchen" zu zerstören.

Beziehung zu DPR

Aussagen von Gambaryan deuten darauf hin, dass Macht und DPR eine Beziehung hatten, die sich möglicherweise außerhalb der Grenzen des Mandats der Macht entwickelte.

"Irgendwann haben Nob (Force) und DPR begonnen, bestimmte dieser Nachrichten mit der so genannten PGP-Verschlüsselung zu verschlüsseln", erklärte der Ermittler und fügte hinzu, dass die für den Zugriff auf diese Dateien notwendigen Tools der Strafverfolgung nicht zur Verfügung gestellt wurden gewaltsam.

Gambaryan argumentiert weiter, dass diese Praxis auf der Grundlage eines Dialogs mit anderen Fallexperten "wenig Sinn macht" im Zusammenhang mit der Untersuchung, in der Aussagen von DPR einen Wert für nachfolgende Verfahren hätten liefern können.

Darüber hinaus versucht die Zeugenaussage, Schlussfolgerungen zu ziehen, die auf dem Mangel an Informationen durch die Force beruhen, wobei Gambaryan behauptet, der Offizier sei zunehmend unwillig, die Mittel zur Entschlüsselung seiner Kommunikation zu teilen, da er häufiger mit DPR zu kommunizieren begann.

"Ich glaube, dass FORCE, als Nob handelnd, DPR anwies, die PGP-Verschlüsselung teilweise zu verwenden, um die Tatsache zu verbergen, dass DPR eine 525 BTC-Zahlung an Nob (FORCE) gemacht hatte, die FORCE in seinen offiziellen Strafverfolgungsberichten nicht ausführte, " er sagte.

Als unterstützender Beweis wies Gambaryan auf Aussagen von Force hin, die nahelegten, dass DPR niemals die Zahlung geleistet hätte, ebenso wie das ungewöhnliche Timing einer 525 BTC-Einzahlung in Konten, die von Force auf den digitalen Währungsumtausch CampBX kontrolliert wurden.

Verdacht auf "französische Hausangestellte" Bei der Durchführung der Untersuchung gab Gambaryan an, dass eine von DPR verwahrte Datei gefunden worden sei, in der der Schwarzmarktbetreiber die Informationen über die Versuche der Regierung, die Seidenstraße zu schließen, aufführte.

Ein Name, der im Log gefunden wurde, war 'French Maid', ein Alias, den Gambaryan angeblich benutzt hatte, um weitere Gelder von DRP zu erpressen.

Gambaryan behauptet, dass die französische Maid der DPR Informationen liefern konnte, die ihm dann mitgeteilt wurden, dass der damalige CEO von Mt. Gox Mark Karpeles der Strafverfolgungsbehörde im Zusammenhang mit den Ermittlungen Informationen zur Verfügung gestellt hatte.

DPR bot der französischen Maid $ 100, 000 in Bitcoin für den Namen an, und obwohl es nicht klar war, dass irgendwelche Gelder bezahlt wurden, erwähnte Gambaryan die Tatsache, dass es nicht allgemein bekannt war, dass Karpeles im Rahmen der Untersuchung als Beweis für solche Informationen befragt wurde musste von jemandem wie Force kommen.

"Basierend auf den E-Mails, die ich gelesen habe, war Force eine der wenigen Personen, die von diesen Diskussionen wussten", erklärte der IRS-Agent.

Faktoren wie die Art der Verschlüsselung, die von den Konten Nob und French Maid verwendet wird, sind im formellen Dokument angeführt.

Darüber hinaus sagte Gambaryan, er sei in der Lage gewesen, $ 98.000 an Fonds zurückzuzahlen, die an die französische Maid zurück an Konten gezahlt wurden, die von Force kontrolliert wurden.

Bitstamp-Verweigerung

Noch ein weiterer Aspekt des angeblichen Betrugs ist der große digitale Geldumtausch, Bitstamp, von dem Gambaryan annimmt, dass er die Konten der Force mehrfach blockiert hat, weil er vermutet, dass sie wahrscheinlich validiert werden.

Zum Beispiel schlägt die Anmeldung vor, dass Bitstamp zunächst eine von Force eingereichte Anwendung abgelehnt hat, die die gefälschten Identitätsdokumente enthält, die er im Zusammenhang mit der verdeckten Ermittlung von Silk Road verwendet hat.

Force's Aktivitäten zogen bald den Verdacht von Bitstamp auf sich, der mehr Informationen von Force verlangte, einschließlich warum er über den anonymen Webbroswer Tor auf die Seite zugegriffen hatte.

Unbefriedigt mit seinen Antworten sagte Gambaryan, dass Bitstamp den Bericht von Force eingefroren und aufgefrischt habe.

"Am oder um den 2. Mai 2014 erzwingen Sie BitStamp per E-Mail, dass sie alle mit seinem Konto verknüpften Transaktionsdaten löschen. Ich glaube, dass dies aufgrund meiner Untersuchung und des Zeitpunkts der Anfrage der Force ein Versuch der Macht war, zu verbergen diese Aktivität ", heißt es in der Akte.

Alternative Investitionen

In der vollständigen Beschwerde wurde auch auf das angebliche Fehlverhalten von Bridges eingegangen, was darauf hindeutet, dass die 800.000 Dollar, die er falsch verwendet hat, zur Finanzierung eines persönlichen Anlagekontos bei Online-Trading Brokerage Fidelity verwendet wurden.

Seine Tätigkeit auf dem Dienst wurde durch eine persönliche Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Quantum International Investments, LLC, durchgeführt.

In der Akte wird erklärt:

"Das Quantum Fidelity-Konto von Bridges in den Vereinigten Staaten erhielt zwischen dem 6. März 2013 und dem 7. Mai 2013 neun Überweisungen von Mt Gox in Höhe von insgesamt ca. 820.000 $."

Die Aktion läuft

Das DOJ berichtet, Bridges habe sich heute "selbst übergeben" und werde jetzt vor einem Magistrat erscheinen. Force, die Freilassung, wurde am 27. März in Baltimore verhaftet und wird heute auch vor einem Magistrat erscheinen. Er trat am 4. Mai zu Beginn der Untersuchung von seinem Posten zurück.

Die Mitglieder des DOJ, des FBI, des Internal Revenue Service (IRS) und des Department of Homeland Security (DHS) haben die Anklage förmlich bekannt gegeben.

Bridges and Force waren Marylands Ureinwohner, während die Streitkräfte aus Baltimore stammten, während Bridges in Laurel, Maryland lebte. Beide wurden der Baltimore Silk Road Task Force zugewiesen, einer von mehreren Untersuchungen des Marktes und seiner Aktivitäten.

Die Nachricht markiert die letzte Wendung in der Silk Road-Affäre, in der der Website-Betreiber Ross Ulbricht nach einem unerwartet kurzen New Yorker Prozess am 4. Februar verurteilt wurde.

Ulbricht sieht sich in Maryland immer noch mit Mordgebühren konfrontiert.

CoinDesk hat sich für weitere Kommentare an das Justizministerium gewandt.

Strafanzeige mit eidesstattlichen Erklärungen und Exponaten - Carl Force in Al - MJ-2! 15! 70370