Der US-Senatsausschuss, der am 18. November Anhörungen zu "virtuellen Währungen" einleiten soll, hat die Antworten auf seine Anfragen vom August 2013 zu Informationen zu diesem Thema von einer Reihe von Bundesbehörden veröffentlicht.

Bis zum Beginn der eigentlichen Anhörungen liefern die Briefe eine der bisher detailliertesten Erkenntnisse darüber, wie verschiedene US-Behörden Bitcoin und seine Zeitgenossen sehen.

In den Ersuchen des Senatsausschusses für Staatssicherheit und Regierungsangelegenheiten (HSGAC) wurden fünf Agenturen zu ihren bestehenden Richtlinien und Verfahren in Bezug auf virtuelle Währungen befragt, auf der Ebene ihres Koordinierungsgrads mit anderen Bundesbehörden oder Regierungen auf allen Ebenen in dieser Angelegenheit Strategien oder laufende Initiativen, die sie hatten.

Antworten an den Vorsitzenden der Kommission, Hon. Thomas R. Carper kam vom Department of Homeland Security (DHS), dem Justizministerium (DOJ), der Federal Reserve, der Securities and Exchange Commission (SEC) und dem Finanzministerium.

& ldquo; Wir haben erfahren, dass die fünf Agenturen ein starkes Interesse an virtuellen Währungen haben und Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in ihren Köpfen liegen. & rdquo;

Wir haben erfahren, dass die fünf Agenturen ein starkes Interesse an virtuellen Währungen haben und Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in ihren Köpfen liegen. Fast alle Agenturen verwiesen auf Liberty Reserve, das anonyme Zahlungen mit US-Dollar, Euro und Goldunzen angeboten hat und nur Monate zuvor von den Behörden geschlossen wurde (Mai 2013). Einige erwähnten auch Texan Trendon T. Shavers und sein angebliches Bitcoin-Ponzi-Schema, das damals Schlagzeilen machte.

Der kriminelle Schwerpunkt der Antworten könnte ein Hinweis auf den Gesamtansatz der US-Regierung für digitale Währungen wie Bitcoin sein, da nur die Federal Reserve und das US-Finanzministerium kommentieren, dass solche Zahlungssysteme Vorteile bringen und die Effizienz steigern könnten. In den Antworten war Bitcoin die einzige digitale Währung, auf die sich der Name bezieht.

DHS-Antwort

Es ist wenig überraschend, dass das Department of Homeland Security am ehesten virtuelle Währungen als Bedrohung erkannte und die Notwendigkeit einer "aggressiven Haltung gegenüber diesem sich entwickelnden Trend" und einer "Multi-Prong-Strategie" erkannte Ziel virtuelle Währungsplattformen und virtuelle Devisenbörsen.

"Die wichtigste Fähigkeit der transnationalen organisierten Kriminalität ist es, schnell und leise große Geldmengen über Grenzen hinweg zu transportieren", schrieb das Ministerium für innere Sicherheit. Weiter hieß es:

"Die Anonymität des Cyberspace bietet kriminellen Organisationen eine einzigartige Gelegenheit, riesige Geldmengen unentdeckt zu waschen.Mit dem Aufkommen virtueller Währungen und der Leichtigkeit, mit der Finanztransaktionen von kriminellen Organisationen ausgenutzt werden können, hat DHS die Notwendigkeit einer aggressiven Haltung gegenüber diesem sich entwickelnden Trend erkannt. "

Die Antwort schloss mit:" Die Abteilung freut sich, dass die Der Ausschuss erkennt das Ausmaß dieser Probleme und den sich entwickelnden Charakter dieser Verbrechen an. "

Das DHS wies auch auf die vielen Verbrechen hin, die im Betrieb von Silk Road begangen wurden, einem" kriminellen eBay ", dessen" einzige Währung akzeptiert und abgewickelt ... Bitcoins ist "Neben den bekannten Drogen- und Killergeschichten, enthüllten sie auch, dass ein Verkäufer auf der Seidenstraße 2013 das Gift Ricin an Präsident Obama geschickt hatte.

DOJ Response

Die Antwort des DOJ (durch das FBI) ​​hat das erkannt Sowohl zentralisierte als auch dezentrale digitale Bezahlsysteme bieten legitime Finanzdienstleistungen, wiesen jedoch darauf hin, dass "böswillige Akteure" von Systemen mit "laxer Geldwäsche und Know-your-customer" -Co angezogen werden Das

FBI scheint virtuelle Währungen durch seine Arbeitsgruppe "Virtuelle Währungen - Neue Bedrohungslage" (VCET) sowie durch eine neue "Adhoc-Arbeitsgruppe für Zahlungsmethoden" (eine Untergruppe der Arbeitsgruppe "Terrorismusfinanzierung") genau im Auge zu behalten. In dem Brief heißt es weiter, das FBI habe "zahlreiche nachrichtendienstliche Produkte im Zusammenhang mit virtueller Währung" geschaffen und arbeitet eng mit seinen Aufsichtspartnern in den Bereichen Geldwäsche, Computerkriminalität und geistiges Eigentum zusammen, um jede Bedrohung durch virtuelle Währung zu bekämpfen.

Federal Reserve Response

Der Gouverneursrat der Federal Reserve System räumte ein, dass virtuelle Währungen "Risiken im Zusammenhang mit Strafverfolgungs- und Aufsichtsangelegenheiten beinhalten können", "aber es gibt auch Bereiche, in denen sie langfristig vielversprechend sein könnten vor allem, wenn die Innovationen ein schnelleres, sichereres und effizienteres Zahlungssystem fördern. "

Die Federal Reserve wies auch darauf hin, dass sie nicht unbedingt über die Befugnis verfügt, eine Währung zu regulieren, die nicht von einer von ihr beaufsichtigten Bankenorganisation kontrolliert wird, sondern um sie zu konsultieren, wenn spezielle Maßnahmen (wie etwa virtuelle Währungen) getroffen werden berücksichtigt.

SEC Response

Die SEC hat ihren Investor Alert im Zuge des Ponzi-Systems von Trendon Shavers erwähnt und darauf hingewiesen, dass "alle Interessen von Unternehmen, die virtuelle Währungen besitzen oder Erträge basierend auf Vermögenswerten wie virtuellen Währungen bereitstellen" berücksichtigt werden Wertpapiere und fiel damit in seine Zuständigkeit.

Außerdem teilte die Abteilung Handel und Märkte der SEC Informationsveranstaltungen mit der Bitcoin Foundation und dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) mit, die aus der Perspektive der Stiftung Themen aus den Bereichen Recht, Politik, Technologie und Strafverfolgung behandeln.

Treasury Response

"Das Treasury verfolgt die Entstehung virtueller Währungen und deren Potenzial für legale und illegale Nutzung sehr genau. "Wie die Federal Reserve hat sie anerkannt, dass virtuelle Währungen legitime Finanzdienstleistungen bereitstellen, die von Kriminellen (den üblichen Geldwäschern und Terroristen) ausgenutzt werden können.Diese illegalen Aktivitäten waren jedoch durch den Umfang, die Liquidität und die Volatilität virtueller Währungen begrenzt.

Der Ausschuss wird seine Anhörung am 18. November beginnen. Um die Interessen der digitalen Währung zu fördern, werden Patrick Murck von der Bitcoin Foundation, Jeremy Allaire von der Circle Internet Financial Inc. und Jerry Brito vom Mercatus Center an der George Mason University auftreten.

Ausgewähltes Bild: Francisco Javier Gil / Shutterstock