Peter Bushnell ist der Gründer und Schöpfer von Feathercoin, einer der neuesten digitalen Währungen. Wir haben mit ihm gesprochen, um mehr über die Herkunft von Feathercoin zu erfahren und wie man die Währung am besten abbaut.

Während die Ursprünge von Bitcoin geheimnisumwittert sind, sagt der Gründer von Feathercoin (FTC), dass er Transparenz mag. Feathercoin wird von einem Haus am Ende einer Terrasse im verschlafenen Vorort Arncott in Oxfordshire aus kontrolliert. Die Währung ist die Idee von Peter Bushnell, der bis vor einem Monat die IT-Abteilung des Brasenose College der Universität Oxford leitete.

Als er zum ersten Mal an die Universität ging, verbrachte Bushnell die ersten Monate damit, die IT-Abteilung dazu zu überreden, eine Firewall einzubauen ... und er setzte diesen Kampf für die nächsten 11 Jahre fort. Jetzt ist er weiter. "Ich war scharf auf eine andere Herausforderung", sagt Bushnell. "Keines der Projekte, die dort stattfanden, hat mich wirklich begeistert."

Heutzutage hält Feathercoin Bushnell so beschäftigt, dass er fühlt, als würde er kaum schlafen . Er arbeitet ganztägig in der Verwaltung einer Altwährung mit einer Marktkapitalisierung, die Freicoin und BBQCoin übertrifft und Terracoin schnell einholt. Das ist nicht schlecht für eine Währung, die erst am 20. April startete.

Was ist Feathercoin?

Feathercoin basiert auf Litecoin, einer auf Mathematik basierenden Währung, die im Oktober 2011 ins Leben gerufen wurde. Wie Litecoin verwendet Feathercoin einen grundlegend anderen Hashing-Algorithmus als Bitcoin. Während Bitcoin auf SHA 256 basiert, verwenden Litecoin und Feathercoin Scrypt. Dieser Hashalgorithmus ist speicherintensiv, was es sehr viel schwieriger macht, Rechenleistung durch Entwicklung eines ASICs zu erzeugen. Es gibt CPU- und GPU-Minern eine bessere Chance, die Währung zu fördern.

Wie / warum wurde es entwickelt?

Bushnell hat sich Ende 2011 erstmals mit alternativen Währungen vertraut gemacht und interessiert sich zunehmend für das Konzept. Er begann mit dem Abbau von Solidcoin, wechselte dann aber zu Litecoin. Damals gab es eine Begeisterung für Litecoin, die er liebte. Es war der Underdog in einer von Bitcoin kontrollierten Welt der Kryptowährung, erinnert er sich: "Als ich mit Litecoin angefangen habe, war es wirklich die Community, die ich für sehr ansprechend hielt, denn es gab eine gewisse Arroganz unter den Bitcoin-Nutzern."

Er liebte Litecoin so sehr, dass er 30 000 davon abbaute. Aber er fügte hinzu: "Die Leute nahmen ihren Erfolg als selbstverständlich hin ... Ich wollte eine Münze mit der vierfachen Menge an Münzen, und ich wollte das Niveau an Begeisterung, das wir an erster Stelle hatten, neu erschaffen."

Irgendwann Bushnell fuhr fort: "Ich dachte, da wäre noch Platz für etwas anderes." Das war Feathercoin. Im Urlaub ist er schließlich fertig geworden: "Ich kam zu der Entscheidung, dass ich entweder wieder arbeiten oder mein Hobby ausüben könnte", sagt er.

Er gab 2, 300 Litecoins als Kopfgelder an andere ab, um ihm zu helfen, das Feathercoin-Projekt auszuarbeiten, und stürzte sich in Vollzeit in das Projekt. Wie haben die Bounties dem Projekt geholfen? "Ich dachte mir, es wäre ein guter Weg, um die Community zu mobilisieren", erklärt Bushnell. "Also war es wirklich Arbeit zu erledigen. Und dann standen wir Hindernissen gegenüber, wie du es auch tust. Ziemlich oft [wenn] ein Kopfgeld angeboten wird, haben die Leute eine Lösung gefunden. "

Beziehung zu Litecoin

Mitglieder des Feathercoin-Teams sind Peter" John "Manglaviti, der Projekte auf der Feathercoin-Website organisiert, und Robert Hazinga ("Dreamwatcher"), ein in den USA ansässiger Kryptowährungsexperte, der früher PCs herstellte und reparierte, aber dann Arbitrage in Vollzeit antrat. Er schrieb den Block Explorer für FTC.

Wer benutzt Feathercoin?

"Wir würden hoffen, dass dies schließlich zu etwas wird, das für die Massenöffentlichkeit geeignet ist", sagt Bushnell. "Für die Verbraucher. Das Hauptproblem ist es, etwas Bargeld in das Geld zu bekommen Ich habe dieses ganze Ding mit den Technikern mehr als alles andere leben lassen. Du musst dich ziemlich anstrengen. Aber es wird Dienste geben, die das Ganze viel einfacher machen werden. Es ist eine Menge Geld drin. "

Schwierigkeiten und harte Gabeln

Eine der größten Herausforderungen für die Währung war der steigende Schwierigkeitsgrad. Bushnell muss ein Gleichgewicht zwischen Schwierigkeit und Popularität finden. Wenn die Münze zu schnell zu schwierig wird, könnten die Leute aufhören, sie zu fördern. Dies war der Grund, warum er am 22. Mai, knapp über einen Monat nach seiner Einführung, die Währung hart durchgab. Harte Gabeln sind in Kryptowährungen nicht wünschenswert. Manchmal passieren sie zufällig, aber einige argumentieren, dass sie notwendig sind.

"Es passiert, wenn Sie entscheiden, dass Sie die Art und Weise, wie sie generiert werden, strukturell verändern wollen", sagt Bushnell.

"Normalerweise würden Sie neue Funktionen in eine Münze einführen. Aber im Falle von FTC war es das Problem." Wenn kleinere Münzen zu einem hohen Schwierigkeitsgrad abgebaut werden, verlieren wir diese Rentabilität, sagt Bushnell, "das passiert jetzt, weshalb sich so viele Münzen aus Schwierigkeiten lösen."

Beste Mininganlagen

Auf die Frage, welche Hardware er für den Bergbau der FTC empfehlen würde, sagte Bushnell: "Nun, die Die beste Karte in meinem Kopf für den Job ist eine AMD Radeon 7950. Ich weiß nicht, ob das Starter genug ist. Es ist ziemlich oben auf dem Regal. Sie können sie für £ 215 bekommen, was ich denke, ist ein Deal, wenn man bedenkt, dass Sie genauso viel Leistung aus ihnen herauspressen können wie Sie eine 7970.

"Sie können eine 7970 bis zu Kilohashes und eine 7950 werden rennen Sie leicht bei [dem] 650 Punkt. Zumindest habe ich herausgefunden, dass sie mit einer Art Feineinstellung fertig sind. Sie sind 100 Pfund weniger und verbrauchen nicht so viel Energie. Das wäre meine Einstiegskarte ...

"Sie brauchen etwas mit annehmbarem Schatten zählt, und genau das haben sie. Nicht so viel wie die 7970. Und dann haben Sie die 7870 XT, die 1500 Shader ist, aber sie sind sehr selten in England.Sie scheinen in den Staaten sehr populär zu sein, aber ich kann sie einfach nicht finden, und wenn Sie sie beziehen können, sind sie genauso teuer wie die 7950er Jahre. Wenn du Bescheid weißt. Es ist die 7870, wenn man Bescheid weiß und in den Staaten. "

Zukunft der Altcoin-Landschaft

Angesichts der Vielfalt digitaler Währungen fragten wir Bushnell, wie er die Zukunft sehen und wie diese Währungen aussehen könnten "Ich sehe Raum für viele Kryptowährungen", sagt er. "Wir brauchen nur die richtigen Lösungen, um sie gut zu unterstützen ... Sie könnten viel mehr Nischenmünzen haben, was meiner Meinung nach fantastisch wäre. Eine kleine Gruppe von Leuten konnte ihre eigene Münze einwerfen, um sich mit einer Wurzel zu einem Austausch zwischen ihnen zu verändern. Solange Sie etwas Volumen haben - solange Sie etwas Wert haben - haben Sie eine lebensfähige Währung.

"Es gibt noch viel mehr Platz, aber die Leute sind nicht wirklich bereit, viel mehr zu sehen. Es gibt Platz für eine Menge Spaßmünzen. Sie könnten eine Pokémon-Münze, ein Farbsammler oder dergleichen haben Es gibt auch viel Platz für Münzen in Spielen ... Wir hatten in der Vergangenheit Linden-Dollar mit Second Life. "

Was braucht Altcoins?

Natürlich brauchen digitale Währungen viel mehr Infrastruktur, bevor sie die allgemeine Akzeptanz erreichen können. Ein Teil dieses Ziels, so Bushnell, besteht darin, die Irreversibilität digitaler Währungstransaktionen zu umgehen: "Es gibt einige große Hindernisse. Ich denke, der größte ist, dass Transaktionen mit typischen Fiats reversibel sind Sobald dieses Hindernis überwunden ist, können wir sehen, dass Menschen Bitcoin viel einfacher adoptieren. "Und das wird passieren. In den Staaten rollen sie Bitcoin-Automaten. Es scheint sehr schlau. Sie gehen mit und bleiben in Ihrer realen Welt Geld und raus knallt diese kleinen Bitcoins, die einen Code haben. Also wirklich, das ist die Art von Lösung, die wir brauchen. "

Dieses Interview wurde gemeinsam von David Gilson und Danny Bradbury