Während das FBI den Gründer der Bitcoin-Geldbörse von Silk Road in die Finger bekommen kann, bedeutet das nicht, dass es Zugang zu dem hat, was drin ist. Ross Ulbricht, trotz seiner eigenen Selbstbeherrschung als der Kopf hinter dem Online-Schwarzmarkt, konnte eines richtig machen: Sichere seine Bitcoins.

Eine gemeldete 600.000 BTC, die Ulbricht gehört, liegt in den Händen des FBI. Sie können jedoch nicht auf die Bitcoin-Wallet zugreifen, da sie verschlüsselt ist. Dies ist angeblich getrennt von den 26.000 BTC, die auf einem Treuhandkonto belassen wurden, das verwendet wurde, um Geld zwischen den Nutzern und Händlern des Marktplatzes auszutauschen.

Für die Strafverfolgung ist die Übernahme neuer Technologien nicht immer ein reibungsloser Vorgang. Wenn Kriminelle neue Konzepte annehmen, müssen die Polizisten neue Methoden zur Verbrechensaufklärung herausfinden.

Mit Bitcoin ist das keine Ausnahme. Aber die meisten Leute in der Bitcoin-Community können sich ziemlich einig sein, dass das Töten der Seidenstraße eine gute Sache für die Zukunft von Bitcoin war.

"Das Herunterfahren von Silk Road war ein wichtiger Schritt bei der Legitimierung und Einführung von Bitcoin in den Mainstream. Liquidität ist derzeit ein großes Problem, das das Wachstum von Bitcoin behindert. Hoffentlich kann dieser 5% ige Vorrat wieder in Umlauf gebracht werden, um mehr Leute zu bekommen und Unternehmen, die BTC verwenden ", sagte Travis Skweres, CEO von Bitcoin Exchange CoinMKT.

Das FBI besitzt Bitcoin

Es könnte einige BTC-Investoren misstrauisch machen, dass eine Regierungsstelle so viele Bitcoins besitzt Angst davor, dass die FBI versuchen, dezentrale virtuelle Währungen zu schließen, die das größte Risiko darstellen könnten, Bitcoin als Anlageklasse zu betrachten.

"Ich bin froh, dass diese Bitcoins in die breitere Gemeinschaft übergehen", sagt Jaron Lukasiewicz, der Gründer von Coinsetter, eine leistungsstarke Bitcoin-Börse für Händler.

Nicht nur die Anleger werden sich freuen, diese Bitcoins wieder auf dem Markt zu sehen, sondern eine riesige Menge an wieder in Umlauf gebracht wird Volumen helfen e und damit Liquidität insgesamt.

"Ohne den privaten Schlüssel wäre die Regierung nicht in der Lage, auf die Bitcoins zuzugreifen", sagt Ankur Nandwani, der den Bitcoin-Micropayments-Dienst BitMonet betreibt.

Denkbar, die Regierung könnte mit Ulbricht eine Art Deal machen, um den Schlüssel für die Bitcoin-Brieftasche mit den ungefähr 489.000 Bitcoins zu liefern, auf die sie derzeit nicht zugreifen kann.

Es wird interessant sein zu sehen, ob die Regierung es versuchen wird. Es hat in der Vergangenheit verschiedene Erklärungen abgegeben, dass Bitcoin echtes Geld ist, aber sie können buchstäblich Geld in den Mund stecken, indem sie einen Deal machen, um diese Münzen freizugeben.

Immerhin sind 489.000 Bitcoins eine nicht geringe Summe, die sich in BTC auf über 92 Millionen US-Dollar beläuft und die neueste CoinDesk Bitcoin Price Index-Bewertung verwendet.

Nicht reden

Die Bundesbehörden sprechen sicherlich nicht darüber, welchen Zugang sie zu Ulbrichts Bitcoins haben, aber die Blockchain kann uns ein paar Dinge beweisen, sagt Dan Held von Zeroblock.

"Wir wissen, dass das FBI Zugriff auf 144.000 Bitcoins hat, seit sie es am 25.10. Verschoben haben. Ob sie Zugang zu den restlichen 489.000 Bitcoins haben, ist fraglich ", sagt Held.

Sample Beschlagnahme von Bitcoins von der neu erstellten Adresse des FBI. Quelle: Blockchain. info

Tatsächlich wurden am 25. Oktober ca. 144.000 Bitcoins an diese Adresse verschoben. Sie wurden in Segmenten von 324 BTC bewegt, die vermutlich auf einem Ziffernblock für "FBI" stehen. Außerdem wurde die Phrase "DPR Seused Coins" jeder Transaktion in der Blockkette als Notiz hinzugefügt.

Was der faszinierendste Aspekt dieser Bitcoin-Anfälle sein könnte, ist, wie die Feds schließlich für sie Fiat bekommen. So wie es jetzt aussieht, könnte es sehr lange dauern, bis die Menge an Bitcoins, die es in seinem Besitz hat, verloren geht, da der Austausch nicht daran gewöhnt ist, diese Art von Volumen zu handhaben.

Die fünf wichtigsten Bitcoin-Börsen und ihre 30-Tage-Volumen-Nummern. Quelle: Bitcoin Charts

Das FBI hat Forbes mitgeteilt, dass sie ihre Bitcoin-Bestände nach Ulbrichts Prozess verkaufen werden. Aber es könnte ein Problem damit auf einmal sein.

"Mt. Gox, BitStamp und BTC-e kombiniert haben nicht das Volumen, das notwendig ist, um einen Verkauf dieser Größe zu ermöglichen ", sagte Zeroblocks Held.

Wahrscheinlich hat er Recht - das tägliche Volumen für die fünf führenden Börsen beträgt derzeit rund 58.000 BTC, wobei die jüngsten 24-Stunden-Daten aus Bitcoin-Charts verwendet werden.

Das FBI muss eventuell die Münzen versteigern, was für jeden Bitcoin-Investor von Interesse sein könnte.

"Wenn sie die Münzen versteigern, werden sie höchstwahrscheinlich einen Rabatt zu aktuellen Preisen haben, da die Nachfrage zum aktuellen Marktpreis nicht ausreicht", sagt Held.

Was hältst du davon, dass das FBI so viele Bitcoins besitzt? Gibt es irgendeine Möglichkeit, ohne Ulbrichts Hilfe auf eine verschlüsselte Brieftasche zuzugreifen? Werden die Fed irgendwann eine Menge BTC auf den Markt werfen müssen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Ausgewähltes Bild: Flickr