Das Lightning Network wurde Anfang 2015 angekündigt und gilt als vielversprechende Lösung für Bitcoins Scaling-Herausforderungen, die sich im vergangenen Jahr dem Start näherten.

Ein neues Papier hat jedoch den Rahmen für ein weiteres Zahlungssystem geschaffen, von dem die Forscher behaupten, es wäre noch schneller.

Zahlungskanäle, wie sie vom Lightning Network vorgeschlagen werden, sind ein Teil der Debatte über die Skalierung von Bitcoins, die, obwohl sie oft die Form von Argumenten über die Blockgröße annehmen, letztendlich das Volumen der Transaktionen betrifft, die das Netzwerk bewältigen kann Länge der Zeit.

Größere Blockgröße ist eine Möglichkeit, das Transaktionsvolumen zu verbessern, aber eine andere Strategie besteht darin, Zahlungen "off-chain" durchzuführen, dh in privaten Zahlungskanälen zwischen zwei oder mehr Parteien, bei denen nur das letzte Guthaben an das Hauptnetz gesendet wird Blockchain.

Die Autoren des neuen Artikels mit dem Titel "Sprites: Zahlungskanäle, die schneller laufen als Lightning" behaupten, das Design des Lightning-Netzwerks sei "komplizierter als nötig" und behaupten, Sprite-Kanäle könnten die maximale Transaktionszeit jedes einzelnen reduzieren Die Verbindung in dem Transaktionspfad leidet unter einer Verzögerung im schlimmsten Fall.

Stop and go

Die Idee, für Worst-Case-Szenarien zu entwerfen, ist der Schlüssel zum Sprite-Vorschlag, der unter Bedingungen wie Streitigkeiten zwischen Parteien in einem Zahlungskanal zum Tragen kommt.

Andrew Miller, Assistenzprofessor an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign und Co-Autor der Zeitung, sagte:

"Im Falle einer Auseinandersetzung ... die Zeit, die Sie warten müssen, bevor Sie die Geld zurück wird durch einen Timelock bestimmt.In Lightning und Raiden ist dieser Timelock umso länger, je länger der Zahlungspfad ist.Wir haben einen Weg gefunden, verkettete Zahlungen über mehrere Kanäle hinweg so durchzuführen, dass der Timelock unabhängig von der gleichen Länge ist wie lange der Pfad ist. "

Da das Lightning Network explizit darauf abzielt, Channel-übergreifende Zahlungen zwischen Parteien zu ermöglichen, die keinen direkten Kanal zwischen ihnen eingerichtet haben, könnte eine Strategie zur Minderung dieser Art von Verzögerungen ein bedeutender Vorteil sein .

Auszug aus dem Papier: "Das Worst-Case Delay-Szenario in Lightning (links) und Sprite (rechts). Die beiden dargestellten Parteien sind" klein "und hinterlassen nach der initial open und das Senden on-chain-Transaktionen (blau) nur in der letzten Minute. Konflikte in Lightning können kaskadieren, während sie in Sprite gleichzeitig behandelt werden. "

Soft-Fork-Barriere

Zur Zeit ist die Mechanismus, der benötigt wird, um die Sprite-Micropayment-Kanäle zu implementieren, verwendet Funktionen, die derzeit nicht in Bitcoin-Skript ausgeführt werden können (aber könnte auf der Ethereum-Blockchain ausgeführt werden).

Das bedeutet, dass die Implementierung des Systems im Bitcoin-Netzwerk eine weiche Verzweigung erfordert, um dem Skript neue Codes hinzuzufügen, genau wie andere Vorschläge wie SegWit.

"Es ist einfach, sich vorzustellen, wie eine weiche Gabel, um dieses Verhalten zu unterstützen, gehen würde, aber im Moment ist das keine weiche Gabel, die schon vorgeschlagen wurde", sagte Miller.

Dennoch hat er mit dem jetzt veröffentlichten Papier darauf hingewiesen, dass andere Forscher einen Weg finden könnten, das Sprites-System zu implementieren, ohne eine Erweiterung des Bitcoin-Skripts zu benötigen.

Inzwischen hat Miller bestätigt, dass die Autoren des Papiers bereits Kontakt mit dem Lightning-Team haben, das Feedback und eine Analyse des Vorschlags gegeben hat.

Gleichzeitig hoffen sie, dass das Raiden-Netzwerk (das Ethereum-Äquivalent von Lightning) in naher Zukunft die Sprite-Technik integrieren kann.

Patrick McCorry, Co-Autor des Sprites-Papier- und Kryptowährungsforschers an der Newcastle University, sagte:

"Ich wäre überrascht, wenn Raiden diesen Vorschlag nicht umsetzen würde: Sie werden sich nicht mit Abwärtskompatibilität befassen müssen Probleme [im Vergleich zu Bitcoin], also ist es wahrscheinlicher, dass sie es können, weil es keine Soft-Fork-Anforderung gibt. "

In einem letzten Kommentar äußerte Miller die Meinung, dass zuerst Lösungen für Bitcoin entwickelt und dann portiert werden sollten andere Kryowährungen könnten den Fortschritt behindern, da sich die Forscher mit den Macken des Bitcoin-Codes auseinandersetzen müssen.

"Unsere Empfehlung ist, dass Leute versuchen, neue Ideen entweder in einfachen Abstraktionen wie Pseudo-Code oder in Ethereum auszudrücken, weil es ein einfacheres Beispiel für das Mögliche ist und dann die Abwärtskompatibilität zu Bitcoins passt", sagte er. Hinzufügen:

"Wenn Zahlungskanäle zuerst für Ethereum erfunden wurden, hätten sie meiner Meinung nach sofort unsere Art gesehen."

Korrektur: Eine frühe Version dieses Artikels hat sich beim Lightning-Projekt nicht korrekt dargestellt wurde vorgestellt.

Blitzbild über Shutterstock