In einem neuen Entwurf eines Berichts des Europäischen Parlaments über digitale Währungen wird die Einrichtung einer speziellen Task Force für die Technologie gefordert.

Der Bericht, verfasst von dem Europaabgeordneten Jakob von Weizsäcker vom Ausschuss für Wirtschaft und Währung, strebt die Einrichtung einer Task Force mit eigenem Budget und engagierten Mitarbeitern an, die digitale Währungen studieren und Politik betreiben wird Beratung der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten.

Darüber hinaus fordert der Bericht eine strengere Regulierung sowohl der Börsen als auch der Anbieter von Brieftaschen-Diensten, was die Europäische Kommission, die Exekutive der Union, bereits in Erwägung zieht. Gleichzeitig wägt der Europäische Rat auch die digitale Währungsregulierung ab.

Die Veröffentlichung des Berichts folgt auf eine Anhörung Ende Januar, bei der die Abgeordneten über Bitcoin und Blockchain-Technologie im Zusammenhang mit Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche diskutierten.

Trotz der Forderungen nach strengeren Regeln in Bezug auf die digitale Währungstätigkeit wird in dem Bericht festgestellt, dass die Technologie "das Potenzial hat, einen positiven Beitrag zum Wohlergehen der Verbraucher und zur wirtschaftlichen Entwicklung zu leisten". Im Weiteren wird auf die Kommentare von Weizsäcker in der Januar-Anhörung zur Vermeidung einer belastenden Regulierung verwiesen.

"[Das Europäische Parlament] fordert einen verhältnismäßigen ordnungspolitischen Ansatz, um Innovationen nicht zu einem frühen Zeitpunkt zu ersticken und die regulatorischen Herausforderungen ernst zu nehmen, die sich aus der weitverbreiteten Verwendung von [virtuellen Währungen] und [verteilten Buchführungstechnologien] ergeben könnten. " Es sagt aus.

Gleichzeitig fordert der Bericht eine Genehmigung für "schnelle und energische Regulierungsmaßnahmen" mit folgenden Worten:

"Ein solches intelligentes Regelwerk, das auf analytischer Exzellenz und Proportionalität beruht, darf jedoch nicht mit Vorschriften für eine leichte Berührung verwechselt werden : Schnelle und energische Regulierungsmaßnahmen müssen Teil des Instrumentariums sein, um Risiken zu begegnen, bevor sie systemisch werden, wenn und soweit dies angemessen ist. "

Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung wird voraussichtlich im April über den Inhalt des Berichts abstimmen, und Wenn es angenommen wird, könnte es schon im Mai zum vollen Parlament zur Abstimmung gelangen.

Der vollständige Bericht kann wie folgt gefunden werden:

Entwurf eines Berichts über virtuelle Währungen