Eine Gruppe von sieben großen europäischen Banken arbeitet mit IBM zusammen, um eine neue Blockchain-basierte Handelsfinanzplattform für kleine und mittlere Unternehmen zu entwickeln.

IBM baut und hostet die Plattform für das Digital Trade Chain Consortium (bestehend aus sieben Banken, darunter Deutsche Bank, HSBC, KBC, Natixis, Rabobank, Societe General und Unicredit) mit dem Ziel, die Inlandsabwicklung einfacher und transparenter zu gestalten und grenzüberschreitender Handel für kleinere Unternehmen.

Die Plattform wird auf der Hyperlink-Fabric-Blockchain der Linux Foundation erstellt und in der IBM Cloud ausgeführt.

"Was wir bauen werden, ist eine Benutzeroberfläche, die die Banken über ihre Umgebung den KMU-Endkunden, dem kaufenden KMU und den verkaufenden KMU zur Verfügung stellen. Die Bank wird für das Onboarding zuständig sein, KYC, all diese Aspekte, die mit der Kundenbeziehung verbunden sind ", sagte Keith Bear, Vice President of Global Financial Services bei IBM, gegenüber CoinDesk.

Er fügte hinzu:

"Die Bank wird dann Knoten innerhalb des Geschäftsnetzwerks ausführen, was für die meisten von ihnen durch unsere Cloud-Umgebung erleichtert wird."

Die bevorstehende Blockchain-Lösung soll die Transaktionskosten senken und erhöhen die Transparenz für KMU. Unter Berufung auf Zahlen der Weltbank sagte Bear, dass bis zu 50% der KMU keinen Zugang zu formellen Kreditkanälen haben müssen.

Vor diesem Hintergrund wird die Blockchain-Lösung der erste Schritt sein, um diese Finanzierungslücke für kleine Unternehmen zu schließen.

"Es ist ein großer und wichtiger Markt, aber es ist nicht wirklich gut mit Handelsfinanzierungsfähigkeiten ausgestattet", sagte Bear. "Das könnte ein Hemmschuh für sie sein, international und möglicherweise auch im Inland zu handeln."

Die Lösung befindet sich derzeit in der Entwicklung und soll bis Ende 2017 umgesetzt werden.

Europäisches Flaggenbild über Shutterstock