Nach und nach könnte die deutsche Börse Bitcoin-24 Anzeichen dafür zeigen, dass sie wieder lebendig werden.

Seit April, als die Behörden ihre Bankkonten geschlossen haben, war das Unternehmen nicht in der Lage, Transaktionen abzuwickeln.

Die Börsenkanzlei Röhl, Dehm & Partner, sagte in ihrer jüngsten Aktualisierung, sie werde voraussichtlich in der vergangenen Woche per E-Mail ihre Kunden über Zahlungen informieren, die ihnen von der deutschen Commerzbank AG von Bitcoin-24 zustehen.

"In dieser E-Mail bitten wir um Bestätigung des Zahlungsbetrags und bitten um Angabe von Details wie Name, Adresse, Geburtsdatum und -ort sowie Staatsangehörigkeit", kündigte Rechtsanwalt Christian M. Röhl an "Wir entschuldigen uns für diese weitere Verzögerung."

Ein Nachrichtenalarm, der oben auf der Presseseite der Anwaltskanzlei veröffentlicht wurde, fügte allen Bitcoin-24-Kunden mit Gmail-Adressen eine Warnung hinzu: "Wir haben kürzlich mehrere bekannt Mal, dass unsere E-Mails von Google GMail in den Spam (Ordner) verschoben werden. Bitte überprüfe deinen Spam-Ordner und markiere unsere E-Mails als "kein Spam". Vielen Dank. "

In einem reddit-Thread am Montag gestartet, Benutzer UnderpaidBIGtime meldete die ersten Abhebungen von Euro von den Konten von Bitcoin-24.

"Also haben wir heute das erste Geld bekommen", schrieb UnderpaidBIGtime. "Lasst uns hoffen, dass alle Bilanzen bald wiederhergestellt werden!"

Bitcoin-24, die größte Bitcoin-Börse in Europa, ging offline Im April schlossen die Behörden ihre deutschen und polnischen Bankkonten ab. Der Eigentümer von Exchange, Simon Hausdorf, machte die Schließung betrügerischer Transaktionen verantwortlich, die von Kriminellen vorgenommen wurden, die Phishing-Angriffe nutzten, um die Konten seiner Kunden zu hacken.

Ende Mai gab die Kanzlei von Bitcoin-24 bekannt, dass die Beschlagnahmung der deutschen Bankkonten durch die Staatsanwaltschaft in Berlin aufgehoben wurde.

"Dies bedeutet, dass der Verdacht bezüglich unseres Mandanten in Bezug auf den angeblichen Betrug und die Geldwäscherei nicht begründet werden konnte", erklärte Röhl-Dehm & Partner seinerzeit und fügte hinzu, dass sich die Börse auf die ersten fälligen Zahlungen vorbereitet an Kunden mit Mitteln der deutschen Bank.

Seit dem 7. Juni gibt es keine weiteren Informationen über den Status des polnischen Bankkontos von Bitcoin-24.