Die Partnerschaft zwischen Blockchain-Startup Paxos und Europas größtem Abwicklungsdienst ist beendet.

Wie bereits berichtet, entwickelten Euroclear und Paxos eine Blockchain-basierte Plattform zur Abwicklung von Goldgeschäften. Die Zusammenarbeit zielte darauf ab, eine neue Infrastruktur für Londons Goldmarkt zu schaffen. Es ist ein Anwendungsfall, den andere Institutionen, einschließlich der Royal Mint in Großbritannien, ebenfalls anstreben.

Laut Reuters ist diese Partnerschaft jedoch zu Ende, obwohl die genauen Gründe nicht sofort klar sind. Ein Sprecher von Paxos bestätigte das Ende der Verbindung, als CoinDesk ihn erreichte.

"Euroclear und Paxos haben zugestimmt, die Gespräche über die Gründung eines Joint-Ventures einzustellen", sagte ein Vertreter von Euroclear in einer E-Mail.

Gleichzeitig beabsichtigen Paxos und Euroclear, mit Bullion-Trading-Lösungen auf der Grundlage der Technologie Fortschritte zu machen.

Der Vertreter von Paxos sagte, dass der Startup plant, die Lösung bis 2018 zu debütieren. In einem Interview mit Reuters sagte ein Vertreter von Euroclear, dass der Service "weiterhin eine Lösung für den Londoner Bullion-Markt anbieten will" Das Projekt wurde vor mehr als einem Jahr erstmals vorgestellt. Monate nach seiner Veröffentlichung wurde die Prototyp-Plattform von einer Gruppe von Banken und Finanzinstituten auf die Probe gestellt, wobei Hunderte von Trades zwischen den beteiligten Parteien durchgeführt wurden.

Offenlegung:

CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Paxos hält. Unterbrochenes Kettenbild über Shutterstock