Der mobile Portemonnaie von Ethereum, der kürzlich bei einem Token-Verkauf mehr als 100 Millionen Dollar einbrachte, hat eine Bug-Prämie von einer Million Dollar angekündigt.

Das Programm, das heute auf der jährlichen Entwicklerkonferenz von Ethereum, Devcon3, angekündigt wurde, lädt Menschen ein, mögliche Lösungen für Probleme, die derzeit mit dem Geldbeutel verbunden sind, einzureichen.

Während die anfänglichen Bounties dazu verwendet werden, Leute zu entschädigen, die Bugs in der eigenen Software finden und andere nützliche Aufgaben ausführen, sagte ein Sprecher zu All4bitcoin, dass mehr Geld gesammelt würde, um Bug Bounties für andere Open-Source-Projekte bereitzustellen in der Zukunft.

Darüber hinaus können Arbeitgeber auf der Bounty-Website nach neuen Talenten suchen - ein potenziell nützliches Feature, da sich viele Unternehmen beschweren, dass es nicht genug Entwickler gibt, um die vielen offenen Rollen in blockchain-fokussierten Projekten zu füllen.

Auch bei Devcon angekündigt, hat Status eine Hardware-Wallet entwickelt - ein dediziertes Speichergerät, das ERC-20-Tokens unterstützt und bei Bedarf mit Hilfe von Nahfeldkommunikation (NFC) und Bluetooth Kryptowährungen überträgt.

Status 'mobile Wallet (für Android und iOS) ermöglicht es Benutzern, Ether (ethereum native cryptocurrency) zu senden und zu empfangen und ermöglicht es Benutzern, die Sammlung von dezentralen Apps (dapps) zu durchsuchen, die auf ethereum basieren.

Nach dem jüngsten Token-Verkauf ist Status einer der Hauptsponsoren hinter der Devcon3-Konferenz in Cancun, Mexiko, in diesem Jahr.

Lupe über Shutterstock