Was als Versuch begann, Gelder von Investoren in einem hochkarätigen Projekt zu retten, hat zu einem Schisma geführt, das die Community auf die zweitgrößte öffentliche Blockchain spaltet.

Die Spaltung ist nicht nur psychologisch. Dank des Designs öffentlicher Blockchain-Systeme ist es auch technisch, mit konkurrierenden Visionen, die sich in zwei sehr realen Blockchains oder Versionen des Transaktionsverlaufs des Projekts manifestieren.

Seit diesem Wochenende arbeiten zwei Gruppen an zwei konkurrierenden Versionen eines Projekts namens ethereum, einer Blockchain-basierten Plattform, die eine dezentrale Anwendungsentwicklung ermöglichen soll.

Wenn Bitcoin in Betracht zieht, wie eine verteilte Gruppe von Benutzern eine Währung erstellen und verwalten könnte, wollte Ethereum einer verteilten Gruppe von Benutzern ermöglichen, einen dezentralen, unzensiblen App Store zu erstellen und zu verwalten. (Sie können mehr in unserem neuesten CoinDesk Research-Bericht erfahren).

Es gibt jedoch jetzt zwei leicht unterschiedliche Versionen dieser Plattform - Ethereum, die "offizielle" Version der Blockchain, die von ihren ursprünglichen Entwicklern gepflegt wird, und Ethereum Classic, eine "alternative" Blockchain, die von einem völlig neuen Team verwaltet wird .

Beide bieten die gleichen Technologieplattformen, und laut den Entwicklern sind sie sich einig über eine formale Roadmap für weitere Schritte. Aber die kleinen Unterschiede haben zwei Märkte geschaffen, beide mit einem kombinierten Wert von ungefähr $ 1. 2 Mrd.

Wie sind wir hierher gekommen?

Beginnen wir mit dem DAO.

Lange Zeit das bemerkenswerteste Ethereum-Projekt, die DAO, kurz für verteilte autonome Organisation, sammelte Anfang dieses Jahres während einer öffentlichen Crowdsale 150 Millionen Dollar in Äther - der Kryptowährung des Ethereum-Netzwerks. Online gehalten, konnte jeder, der Äther hatte, teilnehmen. Die Idee war theoretisch einfach. Die Investoren würden Geld an die DAO senden und Stimmmarken erhalten, und dann würden diejenigen, die investiert (und gewählt), demokratisch entscheiden, wie die DAO diese Mittel verteilen sollte.

So wie die Abstimmung begann, wurde die DAO je nach Standpunkt gehackt, angegriffen oder anderweitig kompromittiert. Für einige in der akademischen Gemeinschaft waren die ersten Probleme offensichtlich und Debatten über ihre Schwere hatten bereits begonnen.

Aber das alles kam zum Stillstand, als eine Person oder Einzelpersonen eine gültige Aktion im Code verwendeten, um die Gelder an eine andere DAO zurückzuziehen, die sie oder er kontrollierte. Für die Plattform ethereum war die Aktion gültig, soweit sie vertragsgemäß ausgeführt werden konnte; für andere, die investiert haben, war es eine viel umstrittenere Aktion.

Die ethereum-Gemeinschaft hatte schließlich eine Abstimmung, wobei die Mehrheit der Teilnehmer zustimmte, dass sie den Code von ethereum ändern wollten, um die Gelder zurück an die Investoren zu bekommen - und weg vom Angreifer.

Enter ethereum classic

Als nächstes ist eine kleine Minderheit mit dieser Entscheidung nicht einverstanden und hat dann gehandelt.

Während die Mehrheit argumentierte, dass Blockchains geändert werden können und sollten, wenn genügend Leute zustimmen, behaupten andere Entwickler, dass eine Blockchain zensurresistent und frei von Manipulationen sein muss, um eine fundierte Geschichte zu liefern.

Statt also den Schalter zu wechseln, als Ethereum eine völlig neue Blockchain schuf, fuhr die Minderheit fort, die alte Version der Blockchain zu minen. Effektiv ist "ethereum classic" eine Parallelversion der Blockchain, bei der Gelder nie an Ätherbesitzer zurückgegeben wurden, die beim Niedergang von The DAO Geld verloren haben. Ethereum hingegen ist eine Blockchain, die diese Mittel an eine andere Adresse verschoben hat.

Aber diese scheinbar kleine Meinungsverschiedenheit hatte eine übergroße Wirkung.

"Die Ethereum Foundation reagierte auf das schlimmste Debakel von DAO", heißt es auf der Website von ethereum classic und erklärt weiter:

"Wir glauben an die ursprüngliche Vision von Ethereum als Weltcomputer, den man nicht herunterfahren kann. irreführende Smart Contracts laufen. "

Die Projektverantwortlichen verfolgten ein Krypto-Manifest, in dem sie die Regeln darlegten, denen Blockchains in ihren Augen folgen sollten, einschließlich Offenheit und vielleicht vitaler Unveränderbarkeit - die Idee, dass einmal Transaktionen getätigt werden Fall ein Hack, sollten sie nicht umgekehrt werden.

"Nicht alle Blockchains sind gleich", heißt es.

Und indem sie auf der unveränderten Version von Ethereum bleiben, behalten sie diese Werte bei.

Wer ist an Ethereum Classic beteiligt?

Das Ethereum-Classic-Team hat derzeit vier Entwickler, sagt Arvicco (er wird seine Identität nicht preisgeben), aber theoretisch kann jeder mitmachen. Genau wie Ethereum selbst wird Ethereum Classic von einer Open-Source-Community unterstützt.

Eine Reihe von namhaften Entwicklern hat sich auch dafür interessiert, das Ethereum-Classic-Projekt zu unterstützen, einschließlich des früheren Ethereum-CEO Charles Hoskinson (der das Team im Jahr 2014 über die hier aufgeführten Unterschiede verlassen hat).

Wichtig ist jedoch, dass die Blockchain nicht nur aus ideologischen Gründen unterstützt wird. Eine wachsende Zahl von Ethereum-Minern hat der klassischen Blockchain anscheinend Rechenleistung gewidmet, weil sie einen Wert sehen, wenn es darum geht, ihre Transaktionen zu sichern und die damit verbundenen Mining-Belohnungen zu gewinnen.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag die Hash-Rate für das Netzwerk bei 544 GH / s oder etwa 13% der Hashing-Leistung des Ethereum-Netzwerks, was angesichts der Tatsache, dass die Blockchain erst seit Tagen existiert, eine eindrucksvolle Zahl ist.

Warum ist es profitabel?

Die Frage, was den klassischen Ether (ETC) -Wert ausmacht, steht noch zur Debatte, aber kurz gesagt, hat es einen Wert, weil die Leute an das Projekt glauben und diejenigen, die daran interessiert sind, in den Markt investieren (oder spekulieren) können jetzt, dass es an Börsen gelistet ist.

Da es sich beim ethereum classic im Wesentlichen um einen Klon der digitalen Währung handelt, können Ätherhalter nun Geld verdienen, indem sie ein Konto auf der Ethereum-Classic-Version der Blockchain anlegen und ihre Balance duplizieren.

Da es sich beim ethereum classic um eine Replik der ursprünglichen Blockchain handelt, haben alle, die zum Zeitpunkt der Abzweigung auf ethereum Token hatten, abgesehen von ein paar wichtigen Änderungen in Bezug auf die DAO-Transaktionsumkehr die gleiche Anzahl an Token auf ethereum classic. Für Händler ist das im Wesentlichen freies Geld.

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Abzweigung $ 100 Äther besaßen (als es ungefähr $ 12 wert war), hätten Sie ungefähr 8 ETH gehabt, was bedeutet, dass Sie jetzt 8 ETC oder extra $ 16 haben. Wer jedoch mehr Äther hat, hat jetzt viel mehr Gratisgeld.

Dies hat inzwischen zu Problemen beim Austausch geführt, da sie, auch wenn sie keine klassischen Äther-Tokens auflisten wollen, wohl einfach so etwas halten, was man Kundenfonds nennen könnte, einfach indem sie zum Zeitpunkt der Teilung Ether besitzen. Aber große Börsen haben die Alternative Ethereum-Münze aufgegriffen, so dass es jetzt möglich ist, ETH für ETC zu handeln.

Poloniex, ein Ethereum-Austausch, war der Erste. Kraken, Shapeshift und Bitfinex folgten kurz danach, was bedeutet, dass die meisten Austauschprogramme, die ethereum unterstützen, jetzt auch ethereum classic unterstützen.

Es gab auch die Möglichkeit, durch den Wechsel zwischen verschiedenen Währungen zu profitieren, und ein Startup-Gründer hat sich sogar gefragt, ob dies eine neue Art der doppelten Ausgabe von Währungen ist, ein Problem, das die Bitcoin-Blockchain lösen sollte Zentralbehörde.

Wer ist betroffen?

Ethereum-Token-Holder auf beiden Blockchains können von "Replay-Angriffen" betroffen sein, wenn sie ihre Adressen nicht richtig "trennen", um sie auf jeder Blockchain zu unterscheiden, was für jeden einzelnen Benutzer ein komplizierter Prozess zu sein scheint.

Da wieder viel von ethereum classic dasselbe ist wie das alte Netzwerk, können die meisten Benutzer mit einer Balance auf der einen Seite sie auf der anderen benutzen, aber das könnte theoretisch zu einigen komischen Fehlern führen, wie unbeabsichtigtes Verschieben von Geldmitteln eines der anderen Netzwerke.

Poloniex hat beschlossen, automatisch Vorkehrungen für seine Benutzer zu treffen, und Ethereum-Schöpfer Vitalik Buterin schlug vor, dass ethereum classic seinen Code aktualisiert, um das Problem zu lösen.

Was hat das mit Bitcoin zu tun?

Apropos wichtige Takeaways, was auch immer mit Classic passiert, ist eine neue Erkenntnis, die in Bitcoin verwendet werden könnte.

Die Debatte um die Erweiterung der Bitcoin-Blockgröße, die technisch an die Größe der Transaktionen gebunden ist, die das Netzwerk unterstützen kann, scheint für die Aufteilung nicht relevant zu sein, ist es aber.

Ein Punkt, den Bitcoin Core-Entwickler in der langen Debatte argumentierten, war, dass umstrittene harte Gabeln gefährlich sind und unerwartete Konsequenzen haben können, wie das Aufteilen einer Blockchain in zwei konkurrierende Blockchains.

Viele in der Community, zum Beispiel BitPay-Mitgründer und CEO Stephen Pair, denken, dass die plötzliche Popularität von Ethereum Classic zeigt, dass dies berechtigte Bedenken sind.

Hinzu kommt, dass Ethereums Hard Fork sofort von vielen Ethereum-Entwicklern und anderen in der Bitcoin-Industrie als Erfolg gebrandmarkt wurde. Zum Beispiel twitterte Coinbase CEO Brian Armstrong, dass sie "nicht zu befürchten sind, was zu mehreren Münzen führt".

Aber diese Analyse wäre vielleicht verfrüht gewesen, und er hat dies in einem neuen Blogbeitrag angedeutet.

In einer seltsamen Wendung scheinen einige Bitcoin-Entwickler Ethereum Classic aus diesem Grund zu unterstützen, wenn sie auch zeigen wollen, welche potenziellen Risiken ein Wechsel zu einer neuen Blockchain birgt, um die Codebasis ohne Konsens zu aktualisieren.

Was bedeutet das für ätherisch?

Die Aufmerksamkeit, die derzeit auf Ethereum Classic liegt, könnte verpuffen, oder auch nicht. Am Beispiel von bitcoin classic ist der bitcoin classic subreddit nach wie vor aktiv, auch wenn Bitcoin nicht wie von den Ingenieuren vorgesehen ersetzt wurde.

Es könnte zwei Ethereums geben, die sich auf verschiedenen Wegen in die Zukunft entwickeln.

Im Moment hat einer von ihnen die gleiche Funktionalität, die Ethereum bieten soll, hauptsächlich intelligente Verträge, die helfen, Zensur-freie Versionen von Twitter zu erstellen, und dezentralisierte autonome Organisationen. Aber es ist sowohl billiger als auch mühsamer, ohne ein Ökosystem von Entwicklertools zu verwenden, die darauf aufbauen.

Ethereum selbst ist ebenfalls betroffen, da einige Benutzer und Minenarbeiter in der alten Kette bleiben, was die Anzahl der Gesamtnutzer und die Netzwerksicherheit verringert.

Jetzt, wo es passiert ist und Ethereum classic existiert, hat die Community eine Menge Fragen. Dazu gehört, ob das Blockieren der Blockchain oder das Umschreiben des Codes zum Reverse-Transaction-Verfahren ohne nahezu einstimmigen Konsens das Risiko wert ist. Würden sich die Ethereum-Entwickler erneut nach einem ähnlichen Problem umsehen, würde es sich dann wieder teilen?

Wie auch immer, es ist nicht klar, ob der Aufstieg von Ethereum Classic eine schlechte Sache für die Technologie ist.

Die Protest-Blockchain gab der Minderheit die Chance, ihr eigenes System aufzubauen, und einige Leute denken, dass es eine aufregende Entwicklung ist.

Was denkst du? Teile deine Gedanken unten.

Korrektur: Eine frühere Version dieses Artikels zeigt an, dass Bitcoin Core Mitglied BTCDrak zu Ethereum Classic beigetragen hat.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die ein Investmentvehikel für ethereum classic verwaltet.

Pete Rizzo war der Co-Autor dieses Berichts.

Babybild über Shutterstock