Entwickler nennen 'Spurious Dragon' bisher einen Erfolg.

Die neueste Hard-Fork-Lösung von Ethereum, die heute offiziell bei Block 2, 675, 000 aktiviert wurde, kommt Tage nachdem der Code zum ersten Mal als Lösung für anhaltende Probleme bei der Netzwerkleistung getestet wurde. Neben anderen Änderungen wird der Fork den Entwicklern die Möglichkeit geben, leere Accounts zu löschen, die von einem unbekannten Angreifer hinterlassen wurden, der das Netzwerk effektiv überflutet hat.

Obwohl Ethereum im Allgemeinen als eine gefährliche Methode zur Aktualisierung einer Blockchain angesehen wird (da es zu einer Netzwerkaufteilung führen kann, wenn die vorgeschlagenen Änderungen nicht von allen akzeptiert werden), haben sich die Entwickler von hardfarks als normale Methode zur Behebung technischer Probleme entschieden. Dies ist die dritte harte Variante von Ethereum in den letzten vier Monaten.

Während die zweite Abzweigung von Ethereum umstritten war und in zwei inkompatible Blockchains endete, zielen die beiden jüngsten Forks darauf ab, Angriffe auf das Netzwerk anzugehen, die Transaktionen und intelligente Verträge verlangsamt haben.

Die Hard-Fork von heute optimiert die Preise von Opcodes, die der Angreifer missbraucht hat, um das Netzwerk mit Transaktionen, Verträgen und Konten, die jeder Knoten im Netzwerk benötigt, kostengünstig zu spammen.

Deblotieren der Kette

Während das Upgrade nicht direkt die vom Angreifer erstellten leeren Konten entfernt, schafft es eine Möglichkeit, die Blockchain zu "entblocken".

"Mit dieser EIP werden 'leere' Konten aus dem Status entfernt, wenn 'durch' eine andere Transaktion berührt wird", erklärt die Gabelansage.

Obwohl diese harte Abzweigung es schwerer machen sollte, ätherisch zu attackieren, ist es immer noch unklar, ob zukünftige Angriffe Auswirkungen auf Ethereum-Benutzer haben werden.

"Jetzt schauen wir mal, ob der Angreifer noch mehr Tricks auf seinem Sleave hat", liest ein Social-Media-Beitrag die allgemeine Stimmung zusammen.

Bemerkenswert ist, dass in den letzten Wochen die Anzahl der Angriffe zurückgegangen ist und die Probleme für Benutzer, die im September während der jährlichen Entwicklerkonferenz des Projekts begannen, vorübergehend gestoppt wurden.

Verweil-Effekte

Bisher scheint der Effekt minimal zu sein.

Shapeshift und Kraken haben die Äther-Trades vorübergehend gestoppt, als die harte Gabel zu Ende geht, aber es ist erwähnenswert, dass Ethereum letzte Woche ungewollt gegolten hat.

Dies ist aufgetreten, als ein Ethereum-Client, Parity, eine Version freigegeben hat, die nach einer Blocknummer geforkt wurde, für die zuvor eine Entscheidung getroffen wurde, die später geändert wurde. Dies bedeutete, dass Knoten, die nicht von dieser Version aktualisiert wurden, vorübergehend gegabelt wurden (da nicht alle von dieser Version aktualisiert hatten).

Die Entwicklung zeigt, wie schwierig es ist, Hard-Fork-Best Practices zu bekommen, und dass in gewissem Sinne immer noch experimentell bleibt.

Brücke über Wasseraufnahme über Shutterstock