Der Preis von Ether, dem nativen Token der Ethereum-Plattform, weicht dem bärischen Trend der Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung ab.

Laut Datenquelle OnChainFX hat Ether (ETH) in den letzten 24 Stunden um 7, 44 Prozent zugelegt. In der Zwischenzeit sind Bitcoin, Litecoin, stellare Lumen und Dash um jeweils mindestens 3 Prozent gefallen. Tron ist um 11 Prozent gesunken, während Ripple (XRP) am Tag um 8,9 Prozent gesunken ist. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt die ETH mit einem Niveau von 1 232,34 Dollar.

Wie CoinDesk heute berichtet hat, sind die jüngsten Preiserhöhungen von Ethereum jedoch die Maskierung technischer Probleme im Zusammenhang mit einigen Blockchain-Vorgängen, die das Wachstum behindern könnten, wenn sie nicht gelöst würden.

Laut CoinMarketCap haben sich die Handelsvolumina auf $ 8 verdoppelt. 45 Milliarde gestern vom 4. Januar Volumen von $ 4. 6 Milliarden. Das 24-Stunden-Handelsvolumen beträgt 7 Dollar. 66 Milliarden. Eine Massen-Rallye zeigt, dass starke Hände im Spiel sind.

Obwohl die ETH gut beworben wird, liegt sie immer noch bei 4,25 Prozent, und das bei einem Rekord von 1 267 Dollar gestern. Und obwohl es keinen Grund zur Panik gibt, zeigt das technische Chart Anzeichen einer Erschöpfung der Bullenmärkte.

Ether-Diagramm

Die obige Grafik (Preise nach Coinbase) zeigt:

  • Kreisel-Kerze: Die gestrige Kreisel-Kerze zeigt Unentschlossenheit auf dem Markt oder Erschöpfung des Bullenmarktes.
  • 5-Tage- und 10-Tage-Moving-Averages (MA) steigen weiterhin zugunsten der Bullen nach oben.
  • Der Relative-Stärke-Index (RSI) zeigt überkaufte Bedingungen an.

View

  • Ein Schlusskurs (unter UTC) unter $ 1, 118. 30 (Sonntagsbonus) würde die bärische Umkehrung des Kreisverkehrs bestätigen und könnte einen kurzfristigen Pullback auf unter 1.000 $ bringen.
  • Die nach oben geneigte 10-Tage-MA zeigt an, dass Dips kurzlebig sein könnten.
  • Wenn die Preise einen anhaltenden Anstieg über dem Höchststand des Vortages von $ 1, 228 sehen, ist das zu beachtende Niveau $ 1, 664 (261. 8% Fibonacci-Erweiterung).

Heißluftballonbild über Shutterstock