Die Enterprise Ethereum Alliance hat fünf Monate nach ihrer Gründung ein neues technisches Lenkungsgremium vorgestellt.

Wie CoinDesk bei der Markteinführung im Februar berichtete, wird die Allianz von einer breiten Palette von Blockchain-Startups und Unternehmen unterstützt, darunter Merck, Toyota und sogar die Landesregierung von Illinois. Die Gruppe verdreifachte sich im Mai und fügte mehr als 80 Unternehmen hinzu.

Nun legt die Gruppe einige ihrer Governance-Grundlagen fest und richtet einen neuen technischen Lenkungsausschuss ein, der sich auf die Weiterentwicklung der EntEth 1. 0-Referenzsoftware konzentrieren wird.

Unter Ausnutzung der Bündnismitglieder wird das Komitee auch sieben neue Arbeitsgruppen beaufsichtigen, die jeweils aus Industrieakteuren bestehen. Zu den spezifischen Bereichen, auf die sich diese Arbeitsgruppen konzentrieren werden, zählen die Emission von Emissionszertifikaten, Bankgeschäfte, Gesundheitswesen, Versicherungen, Werbung, Recht und Lieferkettenfinanzierung.

"Die EUA hat sich den von Mitgliedern gelenkten Arbeitsgruppen in der Branche am meisten verpflichtet, wobei sie sich auf innovative Blockchain-Technologien und Anwendungen zur Lösung realer Probleme konzentriert", sagte Jeremy Millar, Gründungsvorstand der Gruppe, in einer Erklärung , fügte hinzu:

"Viele der besten und klügsten Köpfe der Blockchain-Industrie haben sich bereit erklärt, ihre Führung und Energie als Vorsitzende einer Arbeitsgruppe des EWR beizusteuern. Wir danken ihnen und allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe für ihre Unterstützung und Bemühungen."

Alex Batlin, globaler Blockchain-Leiter für BNY Mellon, wird sowohl als Vorsitzender des Lenkungsausschusses als auch als Token-Arbeitsgruppe fungieren. Weitere Führungsrollen werden unter anderem von Führungskräften von JPMorgan Chase, Merck und der Ethereum-Entwicklergemeinschaft ConsenSys besetzt.

Besprechungsbild über Shutterstock