Es stellte sich heraus, dass das letztjährige Mantra "make blockchain real" wenig mehr als Wunschdenken war.

Statt der gesteigerten Effizienz haben Unternehmen auf unpraktisch langsame Transaktionsvolumina gestoßen; Statt einer transparenten Welt mit höchster Rechenschaftspflicht sahen sich Unternehmen mit sensiblen Kundendaten regulatorischen Bedenken gegenüber.

Dennoch gibt es Grund zu der Annahme, dass die gleiche rosarote Prognose dieses Jahr in Erfüllung gehen könnte.

Der Grund für diesen Optimismus ist, dass selbst wenn die Blockchains im Jahr 2017 für Unternehmen nicht real wurden, sie in Bezug auf Technologie greifbar wurden. Und jetzt, wo die Software gebaut wurde, sagen diejenigen, die eng an der Entwicklung arbeiten, dass Live-Tests gleich um die Ecke sind.

"All diese Experimente und Proofs of Concept wurden nicht in einem Vakuum durchgeführt und sie wurden nicht zum Spaß gemacht", sagte Charley Cooper, Geschäftsführer des Distributed Ledger Konsortiums R3, das seine eigene Reihe von Live-Anwendungen in die letzten Stufen des Starts.

Er sagte CoinDesk:

"Sie wurden gemacht, um zu zeigen, was mit der Technologie effektiv gemacht werden konnte und was nicht, und was wir für sinnvolle kommerzielle Gelegenheiten hielten."

Kurz gesagt, Blockchain real zu machen ist nicht mehr abstrakt, es steht kurz davor, ein gutes Geschäft zu sein.

1. Die Software ist fertig

Aber um zu verstehen, wie die abstrakte Utopie der Kryptowährung mehr als nur ein geschäftliches Interesse wird, muss man eine ganze Reihe von Erfolgen hinterfragen, die unter dem Radar geflogen sind.

Vor kurzem haben Gruppen von Finanzinstituten und Unternehmen (R3, das Linux-geführte Hyperledger-Konsortium und die Enterprise Ethereum Alliance) bedeutende Meilensteine ​​der Software gesehen.

Zum Beispiel startete der Hardware-Gigant Intel letzte Woche den Hyperledger Sawtooth 1. 0 in das Hyperledger-Code-Repository. Die Software wurde in Zusammenarbeit mit mehr als 50 Programmierern aus Dutzenden von Unternehmen entwickelt und verbindet die von IBM gesponserten Hyperledger Fabric und Corda von R3 zu den neuesten Blockchain-Lösungen, um eine Version zu veröffentlichen, die Entwicklern ein Gefühl von Vertrauen vermittelt.

Aufbauend auf diesen Lösungen sind auch Versionen der quelloffenen Software-Plattformen auf den Markt gekommen.

Im vergangenen Jahr hat IBM IBM Blockchain, eine Enterprise-Grade-Version der Software, auf den Markt gebracht, und später in diesem Quartal wird R3 dasselbe mit seiner eigenen Corda-Plattform namens Enterprise Corda tun.

Diese kommerzialisierten Versionen von Open-Source-Software werden wiederum eine Reihe von branchenspezifischen Blockchain-Anwendungen ermöglichen. Letztes Jahr haben Walmart, Kroger und Nestle geholfen, ein Nahrungsverfolgennetzwerk mit IBM Blockchain auf den Markt zu bringen, und laut einem Vertreter des Unternehmens werden in diesem Jahr neue Lösungen erwartet.

In ähnlicher Weise ist Corda Enterprise von R3 bereits mit Live-Anwendungen von Finastra und HQLAx nur eingeschränkt nutzbar. Beide werden laut Cooper voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2018 verfügbar sein.

Auch das JPMorgan's Quorum - die öffentlichste Lösung, die mit der Enterprise Ethereum Alliance verbunden ist - startete letzten November in Version 2. 0, und für die Stärke des Teams, das hinter der Software steht, sollte es im Auge behalten werden.

2. Interoperabilität schreitet voran

Mit der festgelegten Software ist es auch sicher, dass Fortschritte bei der Idee erzielt werden, dass Blockchains sich verbinden können und sollten, um Unternehmen zu helfen, die nicht in die falsche Technologie investieren oder sich Sorgen machen, dass sie boxen aus zukünftigen Geschäftsmöglichkeiten.

Als ein frühes Beispiel hat Monax im letzten August mit Hyperledger Sawtooth integriert, um Ethereum Smart Contracts auf der Plattform zu ermöglichen, und ein paar Monate später hat die Deloitte Spin-Off Nuco eine Gruppe von Unternehmen speziell zur Interoperabilität zusammengebracht.

Um eine ähnliche Integration zu beschleunigen, wurde bereits eine Version von Interledger, die ursprünglich von Ripple speziell für die Interoperabilität entwickelt wurde, in das Hyperledger-Konsortium eingebracht.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was dies in einem größeren Zusammenhang bedeuten könnte, wurde Interledger letzten Juni erfolgreich in sieben verschiedenen Hauptbüchern getestet, einschließlich mehrerer Blockchains.

Der Vorsitzende des technischen Lenkungsausschusses von Hyperledger und CTO der offenen Technologie von IBM, Chris Ferris, sagte CoinDesk Interoperabilität würde eine entscheidende Rolle im Jahr 2018 spielen:

"Ob das Fabric und Sawtooth mit Burrow arbeiten oder Fabric und Sawtooth Projekte, die mit Indy zusammenarbeiten und an diesen verschiedenen Technologien mitarbeiten, sind solche Dinge, die wir zu sehen beginnen. "

3. Ripple and Swift wird das Spiel ändern.

Auch das Interesse von Blockchain wird sich wahrscheinlich noch verstärken.

In der Tat könnte einer der bemerkenswertesten Trends in diesem Jahr Swift betreffen, die Interbank-Messaging-Plattform, die schon früh als ultimativer Vermittler identifiziert wurde.

Im vergangenen Jahr enthüllte das von Mitgliedern geführte Netzwerk von Banken und anderen Finanzinstituten einen erfolgreichen Proof-of-Concept, der darauf abzielte, die Nostro-Vostrokonten von Unternehmen zur weltweiten Bargeldspeicherung neu zu erfinden Vereinbarung mit sieben zentralen Wertpapierverwahrern, um die Art und Weise zu entwickeln, wie die zentralisierten Organisationen Blockchain nutzen könnten.

Aber auch wenn das selbst innovativ aussehen mag, sind Swifts Moves interessanter, wenn man an Ripple denkt, den Blockchain-Startup, der sich 2012 auf den Weg gemacht hat.

Während Ripple jahrelang ein verrücktes Silicon Valley-Startup war, ist es ein einzigartiger - und kontroverser - Ansatz, öffentliche und private Blockchain-Technologie anzubieten, die es in einen Moloch verwandelt hat. Beim heutigen XRP-Preis von 0 US-Dollar. 84, der 61 Milliarden XRP Ripple besitzt einen Wert von etwa 51 Milliarden Dollar, obwohl ein Großteil davon in intelligenten Verträgen eingeschlossen ist, die den Zugang des Unternehmens beschränken sollen.

Es ist wahrscheinlich, dass die Führungskräfte von Ripple keine Zeit damit verschwenden, die Mittel zur Verfügung zu stellen, mit denen sie arbeiten können. Sie haben bereits gezeigt, dass sie bereit sind, Geld auszugeben, um eine verteilte Ledger-Lösung zu realisieren Konferenzen werfen, um es zu beweisen.

Wird sich Ripple weiterentwickeln, um Swift on Messaging herauszufordern? Wird es weiterhin seine Fähigkeit unterstreichen, eine bessere Marktliquidität bereitzustellen? Oder wird es beides tun? Es bleibt abzuwarten.

Die Zeit wird auch zeigen, wie schnell Swift reagiert, aber seien Sie sicher, dass die Unternehmen darauf aufmerksam werden, wenn die Fehde weiterhin weltweit Schlagzeilen macht.

4. Bank-PoCs werden sich weiterentwickeln

Während Unternehmensnetzwerke immer noch im Zentrum der Blockchain-Welt stehen, werden die meisten Marktführer sowohl bei den Legacy-Firmen als auch bei den Startups wahrscheinlich weiterhin ihr eigenes Territorium auskreiden.

Achten Sie darauf, dass UBS ihre eigene Führungsrolle in einem Konsortium von anderen Banken fortsetzt, aufbauend auf ihrem Plan, eine private Version der Ethereum-Blockchain zu verwenden, um die neu eingeführten Mifid II-Vorschriften in Europa zu beschleunigen. Die Schweizer Bank nimmt auch eine führende Rolle bei Utility Settlement Coin (USC) ein, die die potenziellen Vorteile der Blockchain für Zentralbanken untersucht.

Neben den Finanzanwendungen haben einige der größten Unternehmen der Welt ihre eigenen Blockchain-Startups ausgegründet, um ihre Arbeit zu kommerzialisieren.

Der weltweit tätige Schifffahrtsriese Maersk hat im vergangenen Jahr seine Blockchain-Supply-Chain-Arbeit in ein noch ungenanntes Joint Venture mit IBM ausgegliedert, das derzeit anderen Reedereien optimierte Dienstleistungen anbieten will. Der Elektronikherstellungsgigant Foxconn hat in Zusammenarbeit mit dem Peer-to-Peer-Darlehensgeber Dianrong in ähnlicher Weise einen Blockchain-Lieferkettenfinanzierungs-Startup ausgegliedert.

Auch traditionell als eine der "Big Four" -Betreferenten beschrieben, hat Deloitte eine gemeinsame Anstrengung unternommen, sich in eine Technologieberatungsfirma zu verwandeln, indem es seinen Kunden hilft, den Blockchain-Bereich zu navigieren. Wichtig ist, dass es auch damit beginnt, das traditionelle Verständnis dessen zu entwickeln, wie Accounting im Zeitalter der Blockchain selbst aussieht.

Als Beispiel für eine noch unabhängigere Tätigkeit eines Altunternehmens hat der Hersteller von Mercedes-Benz im vergangenen Jahr eine 100-Millionen-Dollar-Anleihe auf eine private Version der Ethereum-Blockchain ausgegeben. In diesem Jahr hat Daimler bestätigt, dass es seine Blockchain-Arbeit an einer Reihe anderer - noch nicht näher bezeichneter - Blockchain-Projekte fortsetzt.

"Unsere Arbeit an der Blockchain geht weiter", sagte Hendrik Sackmann, leitender Kommunikationsdirektor bei Daimler.

5. Kryptowährung tritt in den Mix ein

Eine weitere Veränderung am Horizont könnte eine erhöhte Bereitschaft der Unternehmen sein, über Kryptowährungen zu sprechen - und diese sogar öffentlich zu erkunden.

Am bemerkenswertesten ist in dieser Gruppe IBM, die letztes Jahr ihre Arbeit mit dem Cryptocurrency-Startup Stellar offenbarte und nun nach Möglichkeiten sucht, offene Blockchains bei grenzüberschreitenden Zahlungen zu erkunden. Letzte Woche enthüllte sie einen Test namens Fabric Coin Die Blockchain funktioniert.

Das vielleicht ähnlichste dieser Startups für Unternehmen, die Blockchain über Konsortien erforschen, ist Multichain, das letztes Jahr eine Reihe neuer Partner in seinem eigenen Konsortium enthüllt hat, dicht gefolgt vom Start eines eigenen Open-Source-Unternehmens der Version 1. 0 Software.

Im Gegensatz zu Unternehmenskonsortien ist Multichain zwar nicht auf die Verwendung einer Kryptowährung angewiesen, kann aber problemlos in die Bitcoin-Blockchain integriert werden.

Der Weg zu einer anderen Kryptowährung ist ConsenSys, eine Sammlung von Startups, die sowohl unabhängig als auch mit Unternehmen sowohl private als auch zugelassene Versionen der Ethereum-Blockchain und des zugehörigen Kryptowährungsmittel-Ethers nutzen.

Versteckt unter dieser schnell wachsenden Blockchain-Startup-Community sind auch eine Reihe von Sleeper-Startups, die ähnlichen bahnbrechenden Projekten gewachsen sein könnten.

Die bemerkenswertesten dieser Startups sind Tradewinds, der Blockchain-Spin-Off hinter dem IEX-Exchange, der in Michael Lewis "Flash Boys" berühmt geworden ist und später in diesem Jahr mit einigen großen Neuigkeiten und zwei Startups von innen herauskommen wird R3: Post Oak Labs, ein Fintech-Beratungsunternehmen mit Blockchain-Wurzeln und DrumG, baut Produkte für Kunden, die Corda verwenden.

Was jeder der Blockchain-Startups, die sich auf Unternehmen spezialisiert haben, gemeinsam hat, ist laut Hu Liang, dem Gründer eines anderen Anbieters des Weltraum- und Venture-Backed-Blockchain-Betriebssystems Omniex, aus historischer Sicht eine eher ungewöhnliche Positionierung.

Im Gegensatz zu den meisten Finanzinnovationen, die von kommerziellen Verbrauchern angeführt werden, begann die Blockchain umgekehrt und ließ die Unternehmen aufholen.

Liang, der zuvor bei dem Bank- und Asset-Management-Giganten State Street gearbeitet hat, sagte CoinDesk:

"Crypto ist die einzige Anlageklasse in der Geschichte, die ursprünglich von der Einzelhandelsbranche getrieben wurde Preis hat es offensichtlich das Interesse von institutionellen Investoren aufgeworfen. "

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Ripple besitzt.

Vorschlaghammerbild über Shutterstock