Während der Bitcoin-Preis sich erholt hat und fast die Hälfte dessen hielt, was er am vergangenen Freitag verloren hat, glaubt ein Kommentator, dass der Bitcoin-Markt einen entscheidenden Punkt erreicht hat.

Nachdem am 22. Dezember der Bitcoin-Kurs um 45 Prozent eingebrochen war - bis auf $ 10, 800 und fast alle anderen Kryptowährungen nach unten gefallen waren, hat sich der Kurs seitdem etwas erholt. Der Chefökonom der Allianz SE und ehemaliger CEO von Pimco Mohamed El-Erian hat sich gefragt, ob dies für den Bitcoin-Markt ein Moment sein könnte oder nicht.

El-Erian schrieb in seiner am 26. Dezember veröffentlichten Kolumne über die Bloomberg-Ansicht:

"Entweder wird diese scharfe Preiskorrektur als Katalysator für die Ausweitung dessen wirken, was die institutionelle Beteiligung in diesem Bereich bislang sehr begrenzt hat Markt - oder es wird eine Bühne in der Deflation einer bemerkenswerten und historischen Vermögensblase werden. "

Früher nannte El-Erian Bitcoin mehr eine Ware als eine Währung, weil sein Preis zu instabil für die Leute ist, um zu verwenden es als ein Medium des Austausches. Ohne dies zurückzuverfolgen, erkannte er in diesem Jahr wichtige Meilensteine ​​für den Bitcoin-Markt an: seinen dramatischen Preisanstieg, die Eröffnung von Futures-Märkten und eine sehr begrenzte staatliche Intervention (neben der von China).

Dennoch argumentiert er, dass Bitcoin eine grundlegende Schwäche hat: Nach seinen Worten sind diejenigen, die eine Long-Position einnehmen, weniger kultivierte Privatanleger, während diejenigen, die Short-Positionen einnehmen, die erfahreneren sind. In der Zwischenzeit haben institutionelle Anleger den Markt überwiegend ausgesessen.

Das könnte sich nach einem Kursrückgang ändern, was ein Zeichen dafür sein kann, dass ein unattraktiver irrationaler Überschwang aus einem Markt austritt. Er schreibt:

"Nachdem Bitcoin eine der größten Achterbahnwochen seiner jungen Geschichte erlebt hat, ist die wichtigste Frage, ob sich die jüngste Preiskorrektur als" gesund "erweisen wird."

Um sich zu beweisen, müssen die Bitcoin-Investoren vielfältiger werden. Erfahrene Anleger schließen sich den Kleinanlegern in Long-Positionen an und institutionelle Investoren treten überhaupt in den Markt ein. Die Korrektur muss auch ergeben, was El-Erian als "Markt-vertiefende Produkte" bezeichnet, ohne weiter zu erläutern.

Wenn es nicht gelingt, auf diese Weise zu wachsen, schreibt er, dass Privatanleger "mit einem Preisanstieg und -zusammenbruch konfrontiert sein werden, der selbst den größten Investitionsblasen der Geschichte Konkurrenz machen würde."

Kristallkugel mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.