Yves Mersch, Mitglied des Vorstands der Europäischen Zentralbank (EZB), sagte, dass innovative neue Zahlungstechnologien wie die Blockchain das Potenzial haben, kartenbasierte Zahlungen zu unterbrechen.

Mersch äußerte sich auf einer Konferenz der Bank von Frankreich am 18. Januar in Paris in einer Rede mit dem Titel "Kartenzahlungen in Europa - neueste Trends und Herausforderungen".

Im Hinblick auf das Aufkommen innovativer Zahlungslösungen, einschließlich verteilter Ledger-Technologien, sagte der Banker voraus, dass sie "das Zahlungsverhalten und die Verwendung von Karten und anderen traditionellen Zahlungsinstrumenten in den kommenden Jahren beeinflussen könnten".

Innovative kartenbasierte Lösungen hätten "das Potenzial, die Kartennutzung durch den Ersatz von Barzahlungen weiter zu erhöhen", warnt er:

"[D] ie Kartenindustrie wird durch den starken Wettbewerb durch innovative Zahlungslösungen auf der Grundlage von andere Zahlungsmittel als Karten. "

Reform der Kartenindustrie

Mersch nannte Sofortzahlungen als eine der Herausforderungen für Kartenanbieter und erklärte, dass der von der EZB eingesetzte Euro Retail Payments Board die European Payments beschlossen habe Der Rat sollte ein Sofortzahlungssystem für Euro-Zahlungen auf der Grundlage des SEPA-Überweisungssystems entwickeln.

Er arbeitete mit verteilten Ledger-Technologien und prophezeite, dass sie potenziell "tiefgreifende Auswirkungen auf das gesamte Finanzökosystem" haben könnten, indem sie sowohl die Verwendung "traditioneller" Zahlungsinstrumente und -dienste als auch die Zahlungsverarbeitungsindustrie stören würden.

Eine größere Auswahl für Verbraucher und Unternehmen ist von Vorteil, wenn neue Zahlungslösungen sicher und effizient angeboten werden und alle Anbieter "nach denselben Regeln handeln".

Kartengeschäfte haben nach Ansicht des EZB-Vorstandsmitglieds in der EU immer noch "riesiges" Wachstumspotenzial, sofern ein Instant-Payment-System realisiert und über "ein harmonisierter, wettbewerbsfähiger und innovativer europäischer Kartenzahlungsraum" erreicht wird "Standardisierung, Interoperabilität und angemessene Sicherheitsmaßnahmen".

Er warnte jedoch, dass innovative Zahlungslösungen eine Herausforderung für die Kartenindustrie darstellen würden. Der Wettbewerb wird von Sofortzahlungen auf der Grundlage der SEPA-Überweisung, von Zahlungsinitiierungsdiensten im E-Commerce-Bereich und von der Einführung von verteilten Ledger-Technologien ausgehen.

Mersch abschließend:

"Dieser Wettbewerb ist willkommen, wenn die auf dem Markt angebotenen Lösungen sicher und effizient sind und die Dienstleister nach denselben Regeln spielen. Ich bin zuversichtlich, dass die Kartenindustrie die richtigen Antworten auf diese Herausforderungen finden wird - und zum Vorteil der Benutzer. "