Ein in den Niederlanden ansässiger Strafjustizdienst hat die Befugnis erhalten, digitale Währungsbestände zu konfiszieren.

Wie ursprünglich von der niederländischen Zeitung Trouw berichtet, ist das Openbaar Ministerium, eine nationale Staatsanwaltschaft innerhalb der Justiz, jetzt in der Lage, den Inhalt von Bitcoin-Brieftaschen von verdächtigen oder verurteilten Kriminellen zu beschlagnahmen. Es kann auch erworbene Bitcoins für Fiat-Währungen verkaufen, sobald sie konfisziert sind.

Nach Angaben von DutchNews hat das Openbaar-Ministerium unter Berufung auf Originalberichte diese Macht bereits genutzt, um Bitcoins im Wert von mehreren hunderttausend Euro zu verkaufen.

Diese Behörde stammt aus jüngsten Gerichtsurteilen, die Bitcoin als eine Art von Vermögenswerten ansahen, die beschlagnahmt werden können. Frühere Argumente, dass die digitale Währung aufgrund ihrer digitalen Natur nicht in diese Definition fällt, wurden für ungültig erklärt und öffneten damit der niederländischen Regierung die Möglichkeit, Bitcoin während der Untersuchungen legal zu beschlagnahmen.

Roy Appels, ein hochrangiger Beamter des niederländischen Dienstes für Fidelial Intelligence and Investigation (FIOD), wurde mit den Worten der neuen Bitcoin-Einziehungsbehörde zitiert:

"Wenn Sie etwas konfiszieren wollen, muss es ein tatsächliches Objekt sein . "

Die jüngste Versteigerung von grobschlächtigen 30.000 BTC durch die US-Regierung deutet auch darauf hin, dass die Ansicht, dass Bitcoin als materieller Wert behandelt werden sollte, weltweit an Beliebtheit gewinnt, da die Münzen ähnlich wie traditionelle konfiszierte Waren verkauft wurden.

Niederländische Gemeinschaft reagiert

Die Entwicklung deutet darauf hin, dass die niederländische Justiz - ebenso wie die breitere nationale Regierung - weiterhin eine vorsichtige Haltung gegenüber Bitcoin einnimmt. Aber laut Mitgliedern der Bitcoin-Community in den Niederlanden ist dieser Schritt nicht unbedingt notwendig. Die Entscheidung, Bitcoin als ein wertvolles Gut zu betrachten, könnte in der Tat ein Zeichen dafür sein, dass Regierungen und Justizbehörden beginnen, digitale Währungen differenzierter zu betrachten.

Carl Kuntz, ein Vorstandsmitglied von Stichting Bitcoin Nederland, einem der neuesten zugelassenen Partnerprogramme der Bitcoin Foundation, wiederholte dieses Gefühl und sagte:

"Wir sind froh, dass die niederländische Regierung bitcoin [ernst] nimmt." 999> Paul Buitink, Inhaber und Betreiber der Bitcoin-Informationsseite deBitcoin. org, sagte CoinDesk, dass die Beschlagnahmebehörde bedeutet, dass Regulierungsbehörden die wachsende Rolle des Bitcoins in der niederländischen Wirtschaft wecken. Was wir jetzt sehen, ist eine politische Ausrichtung, um die digitale Währung als greifbares, kontrollierbares Gut zu erkennen.

Buitink sagte:

"In gewisser Weise ist es positiv, weil es Bitcoin weiter als etwas legitimiert, das einen Wert hat und ernst genommen wird."

Buitink fügte hinzu, dass die Strafverfolgungsbehörden trotz der neuen Befugnisse eine harte Zeit haben könnten Zeit tatsächlich beschlagnahmte Bitcoins zu erwerben.Er schlug vor, dass multisig Brieftaschen und andere Mittel zur Einschränkung der Bewegung der eigenen Bitcoins in Zukunft erschlossen werden könnten.

Niederländisches Bitcoin-Gesetz entwickelt sich

In den Niederlanden gibt es ein vielfältiges Ökosystem von Unternehmen für digitale Währungen, und sogar Gastgeber der diesjährigen Bitcoin2014-Konferenz. Die Regierung war jedoch nicht immer offen für Bitcoin, was die Bedenken der Regulierungsbehörden und Gesetzgeber auf der ganzen Welt widerspiegelte.

Die Regulierungsbehörden der Regierung sind weiterhin vorsichtig mit der digitalen Währung und beraten Finanzinstitute und Investoren in Bezug auf die damit verbundenen Risiken. Letzten Monat hat die Zentralbank des Landes eine Warnung vor digitalen Währungen an Banken in den Niederlanden herausgegeben.

Jüngste Entwicklungen deuten jedoch darauf hin, dass niederländische Banken immer noch Bitcoin bewerten.

Ein neuer Bericht von ING, einer Informationsressource des multinationalen Bankenkonzerns ING, wurde von eZonomics veröffentlicht. Er legt nahe, dass Bitcoins zugrundeliegende Technologie eines Tages wichtige Funktionen innerhalb der globalen Finanzinfrastruktur erfüllen könnte.

Weitere Informationen zu den Schlussfolgerungen dieses Berichts finden Sie in unserer vollständigen Zusammenfassung.

Bitcoin-Bild über Shutterstock