Die holländische Zentralbank bereitet sich darauf vor, einen Campus zu eröffnen, auf dem andere über Blockchain unterrichtet werden.

Anfang September dieses Jahres wird die De Nederlandsche Bank voraussichtlich einen Campus eröffnen, auf dem Banken und Finanzinstitute "unter einem Dach" zusammenarbeiten können, um mehr über die verteilte Ledger-Technologie zu erfahren, die Bitcoin zugrunde liegt, so ein lokaler Bericht gestern in Hollands de Volkskrant .

Hollands Fintech-Botschafter Willem Vermeend sagte der Publikation:

"In den Niederlanden gibt es viel Kreativität. Das Problem ist, dass ich mit zwanzig Parteien gesprochen habe, die nicht wissen, was der andere tut."

Im vergangenen Monat beschrieb Ron Berndsen, Leiter der Abteilung für Marktinfrastrukturpolitik der De Nederlandsche Bank, ausführlich die Experimente der Bank mit Bitcoin und deutete auf künftige Experimente zu digitalen Assets und mehr hin.

Die Nachricht kommt weiter durch ein wachsendes Interesse an der Technologie bei den globalen Zentralbanken, wobei die Bank of Canada und die Bank of England in den letzten Wochen Experimente mit dieser Technologie angekündigt haben.